Workout
Deep-Work-Training - für die Figur Ihres Lebens

Schlank, straff, schön - all das macht das Deep-Work-Training, und fit und entspannt noch dazu. Kein Wunder, dass dieses Workout der neue Trend in den Studios ist. Probieren Sie's selbst!

  • 2 Kommentare
  •  
  •  

Das Deep-Work-Training


Was ist Deep-Work? Grundlage für das Deep-Work-Training ist die asiatische Lehre der fünf Elemente: Erde, Holz, Feuer, Metall und Wasser mit ihren unterschiedlichen Energien. Umgesetzt werden diese in Übungen mit einem ganz eigenen Rhythmus und ergänzt durch stabilisierende Kraft- und Atemübungen. Das Neue daran: Viele der Übungen verbinden An- und Entspannung im schnellen, fließenden Wechsel miteinander, das heißt: Einer Belastung folgt sofort ein kurzes, schwungvolles Loslassen, danach kommt wieder die Anspannung und so weiter. Das powert aus, bringt aber gleichzeitig Energie in den Körper. Deep-Work-Training ist ein tolles Herz-Kreislauf-Training, es formt die Figur, stärkt die Muskeln, baut Stress ab und kurbelt die Fettverbrennung an.

Wie oft? Deep-Work machen Sie am besten zweimal pro Woche mit mindestens zwei Tagen Pause zwischen den Einheiten. Das ganze Trainingsprogramm dauert etwa 30 Minuten. Einige Übungen (1 bis 5, 10 und 11) werden nur einmal durchgeturnt, die anderen noch mal wiederholt. Den genauen Ablauf des Workouts sehen Sie im Trainingsablauf.

Intensität: In den Anspannungsphasen versuchen Sie, an Ihre Grenze zu gehen. In den entspannenden Schwungphasen lassen Sie los, die Muskulatur ist locker.

Tempo: Trainieren Sie in Ihrer eigenen Geschwindigkeit: Machen Sie von jeder Übung in der angegebenen Zeit so viele Wiederholungen, wie Sie schaffen, bis der Muskel ermüdet und leicht brennt. Achten Sie auf eine fließende Atmung.

Gefühl: Trainiert wird barfuß - das erdet, stabilisiert die Fußgelenke und fühlt sich gut an.

Sound: Natürlich funktioniert das Deep-Work-Training auch ohne Musik, aber mehr Spaß bringt es zu Percussions, die den Rhythmus vorgeben. Wir haben für Sie Songs beim Streaming-Dienst Spotify zusammengestellt, die Sie unter brigitte.de/deepwork-playlist anhören können. Oder einfach House-Musik aufdrehen in den dynamischen Phasen (Übung 3 bis 9) und langsame Lieder zum Warm-up (1 und 2) und Cool-down (10 und 11).

Mehr auf BRIGITTE.de
Premium: Das Deep-Work-Training zum Download
Deep-Work: Powerprogramm für eine straffe Figur
Forum: Wie ist das jetzt mit der Fettverbrennung?

  • Text: Daniela Stohn
    Fotos: Jan Rickers
    Produktion: Joana Claro
    BRIGITTE 03/2013
  • 2 Kommentare
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen