Fit im Winter: So raffe ich mich auf!

Draußen wartet das Abenteuer - auf Sie! Wer im Winter fit bleiben will, braucht ein paar kleine Tricks, um sich zum Sport zu motivieren.

  • 0 Kommentare
  •  
  •  

Die Ausrede: Zu kalt!

Seien wir mal ehrlich: Sich bei fiesen Temperaturen zum Joggen aufraffen, das ist nur was für Fortgeschrittene. Blöd allerdings, dass es im Winter fast immer "zu kalt" ist für alle, die sich draußen fit halten wollen.

Die Maßnahmen: "Das Ganze zunächst als einmaliges Abenteuer betrachten", sagt Gabi Ingrassia, Psychologin und Sportcoach aus München: "Dann ist die Hürde, bei kaltem Nieselwetter im Winter in die Laufschuhe zu steigen, nicht so hoch."

Ein guter Trick: Erst mal unverbindlich gucken, sich auf einen Tag festlegen und danach entscheiden, ob man das am nächsten Morgen oder Abend wiederholen möchte, um fit zu bleiben. Das gute Gefühl, das sich nach dem kleinen Winter-Abenteuer einstellt, sollte man auf alle Fälle lebendig halten. Man kann es sogar auf Knopfdruck abrufen: mit der Lieblingslaufmusik, die man schon vor dem Start hört. Studien des Londoner Sportpsychologen Dr. Costas Karageorhis zeigen: Der Sound pusht die Motivation zusätzlich.

"Den Sport auch bei miesen Bedingungen im Winter mit positiven Emotionen verbinden", das rät auch die Motivationsspezialistin Maja Storch. Sich also nicht im Vorfeld schon ausmalen, dass man draußen bibbern wird. Sondern sich vorstellen, wie gut es tut und wie fit man sich fühlen wird, wenn alle Zellen des Körpers mit frischer kühler Luft gefüllt werden. Und kleine Belohnungsrituale einführen - z. B. Sauna nach dem Training. Bei nassem Winter-Wetter kühlt der Körper aus und wird anfällig für Infekte. Wasserdichte, atmungsaktive Kleidung ist daher kein Luxus, sondern notwendig.

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  • Text: Katja Töpfer
    Foto: Getty Images
    Ein Artikel aus BRIGITTE Balance 5/10
  • 0 Kommentare
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen