Entspannungs-Übungen

Health-Yoga gegen Stress und Verspannungen

Health-Yoga sorgt für einen schmerzfreien Rücken, für schnelle Energie, für hormonelle Balance und für Entspannung am Abend.

  • 4 Kommentare
  •  
  •  

Health-Yoga für einen schmerzfreien Rücken
Hilft gegen Verpannungen und bringt Beweglichkeit
Übung 2: "Krokodil" und Übung 3: "Schulterbrücke"

Health-Yoga für schnelle Energie
Liefert neue Kraft und macht wach und munter
Übung 1: "Bauchatmung mit Pran Mudra" und Übung 8: "Dreieck"

Health-Yoga für hormonelle Balance
Sorgt für innere Ruhe und harmonisiert den Hormonhaushalt
Übung 4: "Göttin" und Übung 6: "Tänzer"

Health-Yoga für Entspannung am Abend
Schenkt Klarheit und wirkt gegen Stress
Übung 5: "Baum" und Übung 7: "Heldenstellung"

Health-Yoga - die besten Übungen gegen Stress, Verspannungen und Energietiefs

Manchmal genügt ein kleiner Anstoß - und schon fühlt man sich besser. Manchmal muss man sich nur ein bisschen drehen und wenden und - es tut nicht mehr weh. Die Energie: wieder da. Das Gezerre im Rücken: kaum noch zu spüren. Solche Anstöße gibt das "Health Yoga". Der Trend kommt aus den USA. Dort wird die indische Lehre "Health Yoga" immer häufiger gezielt zur Heilung eingesetzt. So üben in manchen Kliniken Physiotherapeuten mit Patienten nach einem Infarkt Health-Yoga-Stellungen, die das Herz stärken. Bei Rückenschmerzen und Migräne, bei Neurodermitis und Heuschnupfen helfen Health-Yoga-Asanas, also Health-Yoga-Übungen, Verspannungen loszuwerden oder das Immunsystem anzukurbeln. Und auch bei unerfülltem Kinderwunsch oder Menstruationsbeschwerden kann Health-Yoga die Hormone wieder ins Gleichgewicht bringen. Das Beste daran: Sie müssen nicht jeden Tag stundenlang vor sich hin turnen. Ein paar Minuten Health-Yoga, regelmäßig in den Alltag eingebaut, können schon kleine Wunder vollbringen.

Sie interessieren sich für unsere Themen?
Kostenlosen Newsletter bestellen

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 10
  • Ein Artikel aus BRIGITTE Balance
    Fotos: Jan Rickers
    Produktion: Joana Claro
    Text und Konzept: Anne-Bärbel Köhle und Ralf Sturm