Ausdauersport

Triathlon: Trainingsplan und Tipps für Einsteiger

Herausforderung gesucht? Wie wär's mit Triathlon? Der Dreikampf aus Schwimmen, Radeln und Laufen ist die Krönung des Ausdauersports. Unser Trainingsplan macht auch Sie zur Konditionskönigin.

  • 2 Kommentare
  •  
  •  

Hier geht es direkt zum Triathlon-Trainingsplan.

Abwechslung macht glücklich. Das ist wissenschaftlich belegt. Neue Erfahrungen sorgen für einen Kick im Kopf, besonders wenn wir dabei gleichzeitig auch noch Herausforderungen meistern. Kein Wunder also, dass Triathlon im Trend liegt: Drei Sportarten auf einmal zu betreiben, Schwimmen, Radfahren und Laufen - da sind eine Menge Abwechslung und Herausforderungen garantiert.

"Ich muss regelmäßig weinen, wenn ich über die Ziellinie laufe", erzählt Claudia Wisser, 38, Frauenwartin beim Deutschen Triathlon Verband und aktive Triathletin. Zu wissen: Man hat es geschafft - das gibt dem Selbstbewusstsein einen enormen Schub. Da ist es egal, welche Distanz man bewältigt hat, es muss nicht gleich ein Ironman sein.

"Der Reiz am Triathlon ist", sagt Rebekka Trukemüller, 25, "sich immer neue Ziele setzen zu können und die dann auch zu erreichen." Als die Lehramtsstudentin aus Hamburg vor drei Jahren das erste Mal vom Ironman hörte, dachte sie: Die sind verrückt, das ist nicht zu schaffen. Doch im vergangenen Jahr war sie selber dabei, und zwar auf Hawaii, der absolute Triathleten-Traum. Hawaii und Triathlon, das gehört zusammen wie Tennis und Wimbledon. Einziger Unterschied: Auf Hawaii können auch Freizeitsportler starten, die sich bei einem anderen Wettkampf qualifiziert haben.

Triathlon sorgt aber nicht nur für einen Kick im Kopf, auch der Körper profitiert ungemein, bestätigt Sportwissenschaftler Billy Sperlich von der Deutschen Sporthochschule in Köln. Das gilt vor allem für die kürzeren Distanzen (z. B. beim Volkstriathlon). Durch den Wechsel zwischen drei Sportarten werden Herz und Kreislauf optimal gefordert, alle Muskelgruppen beansprucht, einseitige Belastungen vermieden.

Das Training an der frischen Luft stärkt das Immunsystem, das Schwimmen die sonst beim Ausdauersport oft vernachlässigten Schulter- und Rückenmuskeln. Alle drei Sportarten eignen sich zudem hervorragend zum Stressabbau und kurbeln die Fettverbrennung an - besonders wenn, wie beim Triathlon üblich, in lockerem Tempo trainiert wird. Weiterer Pluspunkt: Sie können immer auf eine andere Sportart ausweichen, wenn es doch mal irgendwo zwickt, das Wetter nicht mitspielt oder Ihnen einfach danach ist.

Ihre Ausdauer verbessern Sie in allen drei Disziplinen. Trainieren Sie aber nicht nur in Ihrer Lieblingssportart - arbeiten Sie besonders vor einem Wettkampf eher an Ihren Schwachpunkten!

Tipp für das Schwimmen: Grundsätzlich ist beim Triathlon jeder Stil erlaubt, Kraulen aber üblich, weil es am schnellsten voranbringt. Wer darin ungeübt ist, sollte ein paar Stunden Schwimmunterricht nehmen. Denn eine effiziente Technik hilft dabei, viel Kraft zu sparen. Und jetzt los.

Sie interessieren sich für unsere Themen?
Kostenlosen Newsletter bestellen

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  • BRIGITTE BALANCE Heft 1/08
    Fotos: Nele Martensen
    Text: Tanja Reuschling