Stressabbau
Übungen zum Dampf ablassen

Sie explodieren fast vor Druck? Diese Übungen sind prima zum Stressabbau geeignet und kräftigen obendrein Ihre Muskeln.

  • 1 Kommentar
  •  
  •  

Up and Down Kick für die Beinmuskulatur

Lucy Lässig fängt gerade erst an:

Ich stehe stabil in aufrechter Haltung, die Füße parallel, die Knie leicht gebeugt. Die Hände halte ich auf Gesichtshöhe. Jetzt ziehe ich kraftvoll und schnell das rechte Knie nach oben und stelle den Fuß sofort wieder in die Ausgangsposition zurück. Beim Hochziehen atme ich kraftvoll durch den Mund aus. Dann mache ich die Bewegung mit dem linken Knie. Das mache ich 25 Mal je Seite.

Conny Coach ist schon ziemlich fit:

Als Fortgeschrittene stehe ich stabil und aufrecht und strecke die Arme nach oben. Jetzt ziehe ich wie Lucy das rechte Knie schnell nach oben und dabei gleichzeitig beide Ellenbogen kraftvoll nach unten. Dann gehe ich sofort in die Ausgangsstellung zurück und wechsele das Bein. Das mache ich je Seite 25 Mal.

Das bringt's: Die Übung aktiviert die Beinmuskeln, verbessert die Standfestigkeit.

Gewusst wie: Ich bleibe stabil auf dem Standbein und im Oberkörper aufrecht.

Sidekick - für Arme und Rumpf

Lucy Lässig fängt gerade erst an:

Ich stehe auf beiden Beinen, die Knie leicht gebeugt. Die Arme halte ich angewinkelt, die geballten Hände auf Kopfhöhe. Ich spanne die Rumpfmuskeln an und mache mit dem rechten Arm auf Schulterhöhe eine schnelle Schlagbewegung nach rechts. Den Kopf drehe ich mit und atme tief aus. Sofort beuge ich den Ellenbogen wieder und wechsele die Seite. Das mache ich je Seite 25 Mal.

Conny Coach ist schon ziemlich fit:

Als Fortgeschrittene führe ich die Schlagbewegung wie Conny aus, mache aber zusätzlich einen seitlichen Ausfallschritt nach rechts. Dabei zeigt die Fußspitze in Richtung der Hand, das Knie steht über dem Fuß. Seitenwechsel. Das mache ich je Seite 25 Mal.

Das bringt's: Kräftigt die Arme, auch die Rumpfmuskeln werden trainiert.

Gewusst wie: Der Rumpf bleibt aufrecht, die Schultern sind außen und unten. Der Schlag kommt nur aus dem Unterarm.

Frontkick - für Beine und Gleichgewicht

Lucy Lässig fängt gerade erst an:

Ich stehe aufrecht und stabil, die Füße parallel, die Hände halte ich vor das Gesicht. Jetzt ziehe ich den rechten Oberschenkel möglichst rechtwinklig zum Oberkörper an und trete kraftvoll mit dem Unterschenkel und Fuß nach vorn. Dann stelle ich den Fuß wieder parallel neben den linken. Beim Fußkick atme ich kraftvoll aus. Dann wechsele ich die Seite. Das mache ich je Seite 25 Mal.

Conny Coach ist schon ziemlich fit:

Als Fortgeschrittene mache ich die Bewegung wie Lucy, stelle aber meinen rechten Fuß nach dem Kick nach vorn in die Schrittstellung und setze einen Faustschlag mit rechts nach. Dann gehe ich in die Ausgangsposition zurück. Seitenwechsel. Das mache ich je Seite 25 Mal.

Das bringt's: Fördert Stabilität und Beinkraft und trainiert das Gleichgewicht.

Gewusst wie: Beim Fußkick bleibt das Gewicht auf dem Standbein. Der Oberkörper ist während der Übung stabil.

Backkick - für die Körperrückseite

Lucy Lässig fängt gerade erst an:

Ich stehe stabil auf beiden Beinen, die Füße hüftweit geöffnet. Der Oberkörper ist aufrecht, die Arme sind angewinkelt, die Hände vor dem Gesicht. Jetzt spanne ich die Bauchmuskeln an, hebe den Brustkorb und bewege beide Ellenbogen explosiv nach hinten, dann wieder zurück in die Ausgangsposition. Dabei atme ich durch den leicht geöffneten Mund intensiv aus. Das mache ich 25 Mal.

Conny Coach ist schon ziemlich fit:

Als Fortgeschrittene mache ich die Armbewegung wie Lucy, zusätzlich dabei aber einen schnellen Ausfallschritt nach hinten, das Gewicht bleibt auf dem vorderen Bein. Dann komme ich wieder in die Ausgangsposition zurück. Seitenwechsel. Das mache ich je Seite 25 Mal.

Das bringt's: Stärkt die gesamte Körperrückseite, von den Schultern bis zum Po.

Gewusst wie: Die Schultern sind außen und unten. Der Brustkorb bleibt während der Bewegung aufgerichtet.

Double Side Kick - für Rumpf und Schultergürtel

Lucy Lässig fängt gerade erst an:

Ich stehe stabil auf beiden Beinen, die Knie sind leicht gebeugt. Die Arme halte ich angewinkelt, die Hände sind auf Kopfhöhe. Jetzt öffne ich blitzartig beide Arme in die Diagonale. Dabei zeigen die Handflächen nach außen. Den Kopf drehe ich in Richtung des oberen Arms. Anschließend komme ich wieder zur Mitte zurück. Dann wechsele ich die Seiten. Das mache ich je Seite 25 Mal.

Conny Coach ist schon ziemlich fit:

Als Fortgeschrittene mache ich die gleiche Armbewegung wie Lucy, zusätzlich mache ich aber auch noch einen seitlichen Ausfallschritt nach links. Dann wechsele ich die Seite. Das mache ich je Seite 25 Mal.

Das bringt's: Stärkt Rumpf und Schultergürtel und dehnt den Brustkorb.

Gewusst wie: Rumpf und Schultergürtel während der Übung stabil halten.

  • Konzept und Text: Petra Otto
    Illustrationen:Gesa Sander
    Ein Artikel aus BRIGITTE Balance 4/10
  • 1 Kommentar
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen