Abnehmen mit dem neuen Fatburn-Yoga

Abnehmen mit Yoga? Das geht, effektiv und ohne Stress. Dieses dynamische Fatburn-Yoga-Programm mit zehn Übungen sorgt für eine straffe und schlanke Figur und für vollkommene Entspannung.

  • 9 Kommentare
  •  
  •  

Abnehmen mit dem neuen Fatburn-Yoga

Alles im Fluss - das gilt besonders für das neue Fatburn-Yoga. Und es ist gleichzeitig das Erfolgsgeheimnis für ein schlankeres Leben. Der Trick: Die einzelnen Yoga-Übungen (Asanas) werden nicht wie üblich jede für sich gemacht, sondern gehen langsam fließend und dynamisch ineinander über. Yoga-Geübte kennen das vom Sonnengruß, der auch eine Abfolge von Yoga-Haltungen ist. Auf diese Weise baut unser Workout nicht nur Muskeln im ganzen Körper auf, sondern wirkt zugleich wie ein intensives Ausdauertraining, der Körper kommt in den Fettverbrennungs- Modus: "Mit Fatburn-Yoga kann man sehr schnell viel erreichen - der Körper wird spürbar straffer, die Figur schlanker", sagt Yoga-Lehrerin Tina Lobe, sie hat das BRIGITTE-Fatburn- Yoga entwickelt. Spezielle Asanas bringen außerdem den Stoffwechsel richtig in Schwung. Deswegen unterstützt unser Fatburn-Yoga auch effektiv die neue BRIGITTE-Diät, kann aber auch ganz ohne Diät trainiert werden. Und weil Yoga ein echtes Multitalent ist, beruhigt es die Nerven, und Stress ist bald vergessen.

Abnehmen mit Yoga - so trainieren Sie:

• Alle Übungen gehen fließend ineinander über. Die ersten beiden Durchgänge so langsam durchführen, dass Sie zu jeder Bewegung zweimal ein- und ausatmen können. In der ersten Serie beginnen Sie immer mit dem rechten, in der zweiten mit dem linken Bein. Dann mit jeder Serie die Seite wechseln.
• Einsteigerinnen (noch nie Yoga gemacht) üben so täglich 15 Minuten.
• Geübte (Yoga-Kurs besucht) steigern das Tempo und absolvieren die Sequenz mit den in den Beschreibungen der Übung vorgegebenen Atemzügen. Jeden zweiten Tag eine halbe Stunde lang.

1. Der Stuhl - für Beine, Po und Rumpf

Im hüftbreiten Stand den Kopf nach oben, die Schulterblätter zueinander ziehen. Steißbein nach unten vorn bringen und den unteren Rücken fühlen. Arme mit Spannung neben dem Körper nach unten strecken, Handinnenflächen zeigen mit gespreizten Fingern zum Körper. Tief ein- und ausatmen. Einatmend die gestreckten Arme über die Seiten nach oben führen, bis die Handinnenflächen in Schulterbreite zueinander zeigen. Blick schräg nach oben. Ausatmend in die Yoga-Haltung namens "Stuhl" setzen: Knie tief beugen, Po nach hinten schieben. Die Knie sind über den Fußspitzen, die Arme in Verlängerung des Rückens.
Das bringt der Stuhl: Die Übung kräftigt Beine, Po und Rumpf, regt außerdem den Stoffwechsel und die Verdauung an.

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 10
  • Ein Artikel aus BRIGITTE Heft 2/2012
    Fotos: Jan Rickers
    Produktion: Joana Claro
    Text: Michaela Rose
  • 9 Kommentare
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen