Erkältung
Gegen Schnupfen - die effektivsten Yoga-Übungen

Schlechtes Wetter kann Ihnen nichts mehr anhaben: Mit diesen Yoga-Übungen gegen Schnupfen kommen Sie gesund durch Herbst und Winter.

  • 1 Kommentar
  •  
  •  

Nie wieder Schnupfen

Es klingt fast zu simpel: Ein paar Minuten lang ruhige Bewegungen machen, dabei tief atmen und den Geist zur Ruhe bringen - und schon verliert die Schniefnase ihren Schrecken. Ein ideales Mittel gegen Schnupfen also. Und es funktioniert tatsächlich. Denn meditatives Training wie Yoga entspannt bis in die Fußspitzen - und das mögen Erkältungsviren gar nicht: "Es gibt erwiesene Zusammenhänge zwischen dem Abbau von Stress und einem positiven Effekt auf das Immunsystem", erklärt Professor Wilhelm Bloch, Leiter der Abteilung Molekulare und Zelluläre Sportmedizin an der Deutschen Sporthochschule Köln. Denn wenn der Kopf gestresst ist, schüttet der Körper Stresshormone wie Adrenalin und Cortisol aus - und die fahren das Immunsystem herunter. Yoga aber bremst den Stress aus, und unser Immunsystem hat Kraft, die Viren zu bekämpfen. Studien belegen, dass solche meditativen Übungen tatsächlich für deutlich mehr Abwehrkräfte sorgen und gegen Schnupfen helfen - und das schon innerhalb kurzer Zeit.

Im Park, am See oder auf dem Balkon bringen die Yoga-Übungen sogar noch ein bisschen mehr. Denn die moderate Bewegung an der frischen Luft stimuliert das Immunsystem besonders intensiv. Weil die kühle Luft die heizungsgeplagten Schleimhäute befeuchtet, werden unerwünschte Eindringlinge wie Viren und Bakterien gleich wieder herausgespült. Und die Lungen werden mit einer Extraportion Sauerstoff geflutet - gerade jetzt, wo wir viel drinnen sind, eine Wohltat für Körper- und Gehirnzellen und ein ideales Mittel gegen Schnupfen. Dazu einfach ganz tief einatmen - schon die Vorstellung entspannt.
Die meditativen Yoga-Übungen intensivieren und verlangsamen zudem noch die Atmung. Das hilft nicht nur gegen Schnupfen, sondern nachweislich auch bei Atemwegserkrankungen wie Asthma oder Bronchitis.

Und auch bei zahlreichen anderen gesundheitlichen Problemen verspricht Yoga Linderung: ob Kopf- oder Rückenschmerzen, Magenprobleme oder Verdauungsstörungen, zu hoher Blutdruck oder Übergewicht, Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Kombination aus sanften Bewegungen und bewusstem Atmen reguliert nach und nach fast alle Körperprozesse, die mehr oder weniger direkt mit Stress zusammenhängen: Schlafstörungen, Energielosigkeit, Ängste oder Depressionen. Scheint beinahe so, als sei Yoga nicht im warmen Indien, sondern im trüb-grauen deutschen Winter erfunden worden. Und das Beste daran: Es macht richtig Spaß.

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 8
  • Ein Artikel aus BRIGITTE BALANCE
    Text: Michaela Rose
    Programm: Anna Trökes
  • 1 Kommentar
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen

BRIGITTE im Abo

Jetzt bis zu 30% sparen
und Geschenk sichern