Mutiger Protest: Diese Frau postet auf Instagram Selfies mit ihren Belästigern

Die Niederländerin Noa Jansma hatte keinen Bock mehr, sich sexuelle Belästigung von Männern tatenlos bieten zu lassen. Also hat sie sich gewehrt - indem sie mit jedem Belästiger ein Selfie gemacht hat.

Was auch immer sich manche Männer dabei denken, wenn sie einer Frau hinterherpfeifen oder ihr einen billigen Anmachspruch reindrücken – dass sie sich dabei belästigt, herabgewertet, bloßgestellt und wie ein Stück Fleisch behandelt fühlen könnte, scheinen die meisten irgendwie nicht auf dem Schirm zu haben. Oder sie wissen das und nehmen es in Kauf – dann ist die Frage, was schlimmer ist ...

Selfies mit dem Belästiger

Die Niederländerin Noa Jansma wollte sich das nicht länger bieten lassen. Einen Monat lang hat sie mit jedem Mann, der sie auf der Straße blöd angequatscht oder ihr nachgerufen hat - kurz: der sie sexuell belästigt hat - ein Selfie gemacht.

Nog een keer #dearcatcallers *psssssst, kissing sounds and whistling"

Ein Beitrag geteilt von dearcatcallers (@dearcatcallers) am


SZ.de sagte sie im Interview: "Ich möchte beim Betrachter ein Bewusstsein dafür schaffen, dass es niemals ein Kompliment ist, einer Frau auf der Straße Anzüglichkeiten hinterher zu rufen, und dass keine Frau es so auffassen wird."

Die Männer checken es nicht - oder es ist ihnen egal ...

Während Noa selbst auf den Bildern bewusst ausdruckslos guckt - weil sie ja von den Männern zum Objekt gemacht wurde und Objekte keine Gefühle haben, wie sie sagt - wirken die Männer ausgelassen und fröhlich. Ihnen scheint tatsächlich überhaupt nicht klar zu sein, dass sie Noa einen Augenblick zuvor zu nahe getreten sind und sie respektlos behandelt haben! Oder ist es ihnen egal ... ?

#dearcatcallers "hmmmm you wanna kiss?"

Ein Beitrag geteilt von dearcatcallers (@dearcatcallers) am

 

Hmmm ... willst du mich küssen?

Was besonders cool ist an der Aktion: Noa dreht den Spieß mit diesen Fotos einfach mal um: Sie ist immer im Vordergrund und hält das Handy. Damit ist sie die Person, um die es geht.

Die Männer sind nur Statisten oder, um es noch drastischer zu sagen, Accessoires. Dadurch sind die Rollen genau umgekehrt im Vergleich zu der Belästigungssituation: Auf den Selfies werden die Männer zu Noas Mensch-Objekt.

Alle Fotos mit den zugehörigen Sprüchen, die Noa zu hören bekam, sind auf ihrem -Account veröffentlicht. Hier eine Auswahl.   

 

Hey, Süße, wohin gehst du? "Nach Hause." "Sollen wir mitkommen? Stell dir vor, was wir zusammen für schöne Dinge tun können

Classic 2.0 "psssst, whoooooop, Can he have your number?" #dearcatcallers

Ein Beitrag geteilt von dearcatcallers (@dearcatcallers) am


Pssst, woop! Kann er deine Nummer haben?

#dearcatcallers ... after following me for straight 10 minutes "sexy girl Where you goin'?? Can I come with you ?" ...

Ein Beitrag geteilt von dearcatcallers (@dearcatcallers) am


Hey sexy Girl, wohin gehst du? Kann ich mitkommen?

#dearcatcallers "baby! Baby! *whisting*"

Ein Beitrag geteilt von dearcatcallers (@dearcatcallers) am


Baby, Baby! *Pfiffe*


Weitere Themen

Kommentare

Kommentare

    Diesen Inhalt per E-Mail versenden

    Mutiger Protest: Diese Frau postet auf Instagram Selfies mit ihren Belästigern

    Die Niederländerin Noa Jansma hatte keinen Bock mehr, sich sexuelle Belästigung von Männern tatenlos bieten zu lassen. Also hat sie sich gewehrt - indem sie mit jedem Belästiger ein Selfie gemacht hat.

    Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

    E-Mail wurde versendet
    Deine Mail konnte leider nicht versendet werden