Wie gefährlich sind Nanoprodukte?

Immer mehr Textilien, Lebensmittel oder Kosmetika enthalten winzigen Nanoteilchen. Jetzt warnt das Umweltbundesamt: Nanoprodukte seien in ihrer Wirkung noch nicht genug erforscht.

  • 1 Kommentar
  •  
  •  
In diesem Artikel:

Was ist überhaupt Nano?

Foto: ag visuell/Fotolia.com

Nanoteilchen sind industriell hergestellte winzige Partikel z.B. aus Edelmetallen, Kunst- oder Kohlenstoffen. Ihre Fähigkeiten sind so revolutionär, dass immer mehr Hersteller auf Nano setzen. Ein- und derselbe Stoff kann, auf Nanogröße zerhackt, plötzlich völlig neue Eigenschaften aufweisen – zum Beispiel leitfähig werden, die Farbe ändern, sich verflüssigen oder als Katalysator wirken. Je kleiner die Teilchen, desto mehr Oberfläche hat ein Stoff, und desto reaktionsfähiger, womöglich aber auch giftiger ist er.

Sie interessieren sich für unsere Themen?
Kostenlosen Newsletter bestellen

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  • Text: Martina Keller/Irene Stratenwerth