Karriere
Was bringen Jobportale im Internet?

Millionen Menschen nutzen Jobportale im Internet. Aber was bringt ein Profil auf Xing, Monster.de oder LinkedIn überhaupt? Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen zum digitalen Netzwerk

  • 1 Kommentar
  •  
  •  

Unser Experte: Branko Woischwill, 39, ist Karriereberater und weiß genau, wie Bewerber von Job-Netzwerken profitieren und im Idealfall sogar ihren Traumjob ergattern.

Braucht heute jeder ein Profil in einem beruflichen Netzwerk?

Foto: Rubén Hidalgo/istockphoto.com

Sogar im Zeitalter der digitalen Kommunikation geht es noch ohne Profil bei Xing und Co. Aber es ist ein Angebot, das Karriereberater Branko Woischwill ausdrücklich empfiehlt: "Firmen suchen interessante Bewerber längst nicht mehr nur über klassische Annoncen." Wer sich im Netz gut präsentiert, gewinnt eine Zusatzchance. Er schätzt, dass nur etwa 30 Prozent aller neuen Jobs über Stellenanzeigen vermittelt werden. "Der Rest funktioniert über Initiativbewerbungen und Kontakte – und die können Arbeitnehmer in diesen Netzwerken gezielt knüpfen."

Für wen lohnt sich ein Profil besonders?

In den beruflichen Netzwerken tummeln sich vom Berufsanfänger bis zum Geschäftsführer alle, die Arbeit suchen, anbieten oder vermitteln. Auch Experten aller Branchen sind dort vertreten. "Bevor man sich bei einem Portal anmeldet, sollte man darüber nachdenken, ob es für die eigenen beruflichen Ziele sinnvoll ist", sagt Woischwill. "Wer beim Handwerksmeister um die Ecke eine Arbeit sucht, der muss dafür nicht ins Internet." Wenn Sie sich jedoch für große Dax-Konzerne und Unternehmen der Kreativ- oder Medienbranche interessieren, dann sollten Sie auf jeden Fall ein Job-Netzwerk nutzen. "Diese Firmen sind im Umgang mit Xing geübt und suchen dort gezielt nach Fachkräften."

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  • Text: Lisa Rokahr
  • 1 Kommentar
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen