Bewerbung
Richtig bewerben: 10 Bewerbungsmythen aufgedeckt

Schwitzen Sie über der nächsten Bewerbung, fragen sich, wie Sie sich richtig bewerben? Zwei Experten geben Tipps und decken zehn gängige Bewerbungsmythen für Sie auf.

Sich richtig bewerben

Foto: istockphoto.com

Die Erfolgsbewerbung für alle Fälle gibt es nicht - dafür aber jede Menge Blockaden und Missverständnisse, die Bewerberinnen plagen. Grundsätzlich gilt: Wer nicht probiert, hat schon verloren. Aber wer sich traut, kann auch positive Überraschungen erleben, weil sich richtig bewerben auch keine Zauberkunst ist. Nicht jeder Bewerbungsmythos ist wahr! Wir haben für Sie zwei Experten nach den häufigsten Bewerbungsirrtümern gefragt - und Tipps erhalten, wie Sie sich richtig bewerben können.

Mythos Nr. 1: Auffallen um jeden Preis

Viele Bewerberinnen denken, sie müssten im Bewerbungsprozess wie eine Art Zauberin gegenüber dem Arbeitgeber auftreten: Für jedes Problem eine Lösung, auf jede Frage eine Antwort parat haben. "Stimmt nicht", sagt der Wirtschaftsjournalist und Autor Florian Vollmers. Nicht zuletzt in Zeiten der Krise legen Personaler Wert darauf, dass Sie sich als Bewerberin selbst realistisch einschätzen können. Eigenschaften wie Verlässlichkeit, Treue, Gründlichkeit und saubere Arbeit können schwerer wiegen als das Superfrau-Image. "Einen individuellen Winkel zu finden ist am wichtigsten", stimmt auch Karriere-Beraterin Svenja Hofert zu. "Immer noch übernehmen ca. 30 Prozent der Bewerberinnen einen Slogan von der Website der potenziellen Arbeitgeber, weitere 60 Prozent schreiben Standardphrasen aus Bewerbungsratgebern ab. Es bleiben ca. zehn Prozent mit wirklich individuellen Bewerbungen."

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 10
  • Text: Undine Zimmer Teaserfoto: istockphoto.com
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen