Pasta-Alternativen, die wunderbar schmecken

Nudeln ohne Kohlenhydrate gibt es wirklich. "Kajnok" heißt eine dieser Pasta-Alternativen, mit denen man ordentlich Kalorien sparen kann.

Kajnok: Was kann die Slim-Pasta?

Zugegeben, sie sehen aus wie Reisnudeln. Aber sie sind viel netter zu unserer Figur: Denn die Pasta namens "Kajnok" kommt ganz ohne und Fett aus und liefert nur acht Kilokalorien pro 100 Gramm. Das Geheimnis: Diese Slim-Pasta wird aus dem Mehl der Konjakwurzel und aus Wasser hergestellt. Das mag sich seltsam anhören, schmeckt aber richtig klasse und steht einer Weizennudel geschmacklich in nichts nach. Hinzu kommt: Die Schlank-Pasta ist glutenfrei und vegan.

Die Konjak-Wurzel stammt aus Asien und besteht mindestens zur Hälfte aus Glucomannan, einer stärkeähnlichen Substanz, die zu Mehl verarbeitet werden kann. Glucomannan kann viel Wasser aufnehmen und macht gut satt. Auch das hilft bekanntlich beim Abnehmen. Die Fertignudeln kamen vor etwa einem Jahr erstmals auf den Markt. Inzwischen wurde die Rezeptur überarbeitet, der leicht fischige Beigeschmack ist verschwunden. Die Zubereitung ist übrigens supereinfach: Packung öffnen und den Inhalt erhitzen - fertig.

Low Carb: Wie gut sind Soja-Spaghetti und Konjaknudeln?

Soja-Spaghetti bestehen zu 100 Prozent aus Soja, weshalb der Eiweißanteil bei hohen 45 Gramm pro 100 Gramm liegt. Dafür sind jedoch die Kohlenhydrate auf ein Minimum geschrumpft. Zum Vergleich: Bei herkömmlichen liegt der Kohlenhydratanteil bei 70 Gramm, in Soja-Spaghetti lediglich bei 35 Gramm. Ein gutes Low-Carb-Gericht, das übrigens wie normale Pasta zubereitet wird. Kleines Manko: Die Nudel-Alternative soll wenig Eigengeschmack haben, den Geschmack der Soße aber gut annehmen. Ein Rezept mit Pesto wäre somit optimal geeignet.

Konjaknudeln (auch Shirataki-Nudeln genannt) werden, wie die Kajnok Slim Pasta auch, aus der Konjakwurzel gemacht. Sie sind bestens zum Abnehmen und für eine kohlenhydratarme Diät geeignet, da sie lediglich acht Kalorien pro 100 Gramm haben. Das sind weniger als eine Salatgurke besitzt (12 Kalorien pro 100 Gramm). Darüber hinaus sind Konjaknudeln fettfrei, glutenfrei, basisch und ohne verwertbare Kohlenhydrate. Zubereitung: Ebenfalls im heißen Wasser. Die Konsistenz der Pasta-Alternative soll allerdings recht gewöhnungsbedürftig sein.

Welche Pasta-Alternativen gibt es außerdem?

Wer sich nicht mit diesen kohlenhydratarmen Nudeln anfreunden kann, dem empfehlen wir Gemüsenudeln. Schmeckt und macht satt! Zucchini-Pasta oder Kürbis-Spaghetti eignen sich optimal für eine kohlenhydratarme Ernährung - die Lebensmittel haben wenig Fett und sind obendrein gesund. Wie die Zubereitung dieser "Veggie Noodles" funktioniert? Möhren, Zucchini, Rote Bete, Spargel und Kohlrabi werden mit dem Sparschäler in Pappardelle verwandelt. Danach werden sie in der Pfanne gedünstet oder kurz in Salzwasser blanchiert, und schließlich mit einer Soße serviert.

Zucchini-Spaghetti mit Tomatensoße

Wer hier schreibt:

Weitere Themen

Kommentare

Kommentare

    Unsere Empfehlungen

    Mode&BeautyNewsletter
    Bild Montagsnl

    Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

    Melde dich jetzt kostenlos an!

    Diesen Inhalt per E-Mail versenden

    Pasta-Alternativen, die wunderbar schmecken

    Nudeln ohne Kohlenhydrate gibt es wirklich. "Kajnok" heißt eine dieser Pasta-Alternativen, mit denen man ordentlich Kalorien sparen kann.

    Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

    E-Mail wurde versendet
    Deine Mail konnte leider nicht versendet werden