Mobile Ansicht
Für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht wechseln
Weiterlesen Mobile Ansicht

Die Bikini-Diät

Vor dem Sommerurlaub schnell noch ein paar Pfund abnehmen? Mit unseren 7 Diät-Tipps sitzt der Bikini bald perfekt. Dazu: drei sommerliche Rezepte.

Sie suchen unkomplizierte Rezepte für leichten Genuss? Dann schauen Sie hier mal rein, in die BRIGITTE Bikini-Diät.

Lies auch

Bikini-Figur für den Sommer

Urlaub in Sicht! Nur leider sitzt der Bikini nicht perfekt. Keine Panik, ein paar Pfunde zu viel kriegen Sie auf jeden Fall ohne strenge Diät weg. Sie brauchen Ihre Ernährung nicht komplett umzustellen. Kleine Änderungen reichen für den Erfolg.

Tipp 1: Nicht hungrig in den Tag starten

Morgens spät los und auf dem Weg zum Job schnell eine Käsestange oder ein Schoko-Croissant verdrückt - ist ja sooo bequem! Und bringt Sie Ihrer Bikini-Figur kein Stück näher. In solchen Snacks stecken haufenweise leere Kalorien.

Genauso ungünstig: trotz Hungers ohne Frühstück zur Arbeit und bis mittags krampfhaft durchhalten. Das ist der sicherste Weg, um Pfunde anzuhäufen, zeigen Studien.

Wenn Sie im Prinzip morgens gern etwas essen, dann sollten Sie sich zur Regel machen, immer eine Kleinigkeit in Ruhe zu frühstücken. Ein kleines Müsli, eine Scheibe Brot mit fettarmem Belag - so viel Zeit muss sein. Und dabei auch richtig am Tisch sitzen, nicht zwischen Badezimmer und Küche hin- und herflitzen. Wenn Sie aber ein ausgemachter Frühstücksmuffel sind und erst mittags Hunger kriegen, dann zwingen Sie sich zu nichts. Alles ist gut!

Tipp 2: Immer schön satt essen

Das ist entscheidend beim Abnehmen. Und lieber seltener, das heißt dreimal am Tag etwas Vernünftiges essen, als unentwegt kleine Snacks zu verzehren. Sonst ist der Magen nicht richtig gefüllt, und das Sättigungssignal wird nicht ausgelöst. Man isst bald wieder etwas, und so kommt eine Kalorie zur anderen. Gute Sattmacher sind Lebensmittel mit Eiweiß, also mageres Fleisch, Fisch, Eier sowie Hülsenfrüchte wie Bohnen, Erbsen, Soja/Tofu.

Faustregel: morgens gern Kohlenhydrate (Müsli mit Früchten, Brot mit Marmelade), mittags eine gute Mischung aus Eiweiß und Kohlenhydraten (Fleisch/Fisch/Eier/Tofu plus Gemüse und Kartoffeln/Nudeln/Reis). Abends eher eiweißbetont (Quark/leichter Käse, Fisch, magerer Schinken, dazu warmes Gemüse oder Rohkost). Nicht so günstig abends: belegte Brote, Pasta und Pizza. Sind nachts viele Kohlenhydrate im Körper, verbrennt er weniger Fett.

Tipp 3: Dickmacher entlarven

Meist wissen wir ziemlich genau, woher sie kommen, die Extrapfunde an Bauch und Hüften: das Eis nachmittags im Büro, der Sundowner zum Feierabend, der Kuchen am Wochenende.

Einfach mal die Regelmäßigkeit durchbrechen und solche Leckerein zur Ausnahme erklären. Ungünstige Gewohnheiten machen dick, nicht aber das 5-Gänge-Dinner oder Omas Geburtstag. Auf Kalorienschübe außer der Reihe reagiert der Stoffwechsel sogar mit mehr Aktivität, um damit fertig zu werden.

Tipp 4: Energie verschleudern

Endlich dürfen, nein sollen Sie mal so richtig Energie verprassen. Indem Sie keine Gelegenheit auslassen, sich in Bewegung zu setzen. Untersuchungen zeigen, dass dreimal pro Woche 30 Minuten Sport fürs Abnehmen nichts bringen, wenn man sich ansonsten mit ganz viel Gemütlichkeit belohnt.

Also, auch wenn's schwer fällt: Treppe statt Fahrstuhl, mehr Wege zu Fuß gehen ... Sie wissen schon.

Tipp 5: Lassen Sie's knacken

Wann, wenn nicht jetzt?! Es gibt so viel knackiges und aromatisches Gemüse und dazu herrliches Saison-Obst. Leckere, kalorienarme Sattmacher. Wer da nicht zugreift, macht sich die Sache unnötig schwer.

Gewöhnen Sie sich an, zu jeder Mahlzeit Gemüse und Obst zu essen. Räumen Sie Gemüse den meisten Platz auf Ihrem Speiseplan ein, kalorienreiche Genüsse sollten nur eine Nebenrolle spielen.

Tipp 6: Bock auf Wok

Ab sofort findet Ihr Lunch nicht mehr an der Wurstbude, auch nicht im Coffee-Shop oder in der Sandwich-Bar statt. Sondern beim Asiaten. Wie wäre es mit Sushi to go? Oder mit einem Wok-Gericht? Je schärfer, desto besser.

Chili, Ingwer und Knoblauch heizen dem Stoffwechsel ein und bringen die Fettverbrennung in Gang. Aber fragen Sie vorher, ob Glutamat verwendet wird, das steht nämlich im Verdacht, dick zu machen. Besonders, wenn man oft und viel davon isst.

Tipp 7: Dem Heißhunger was flüstern

Falls der Jieper auf Schokolade kommt, reden Sie mal Tacheles mit sich. Fragen Sie sich zum Beispiel: "Brauche ich diesen Schokolriegel jetzt wirklich? Ich bin doch gar nicht hungrig, sondern nur gestresst, gelangweilt, frustriert ..."

Allerdings sollten Sie dann auch Alternativen bereit halten. Überlegen Sie, was Ihnen stattdessen Spaß machen könnte, vielleicht eine Freundin anrufen und eine Runde quatschen, oder Sie nehmen sich für den Abend etwas Schönes vor. Auch ein kurzer Spaziergang lenkt ab und vertreibt schlechte Laune. Solche Selbstgespräche aus der kognitiven Verhaltenstherapie sind unaufwändig, aber effektiv.

Schnell gemacht, schnell schlank: Lassen Sie sich's schmecken!

Zum Mitnehmen oder für zu Hause - so lecker und unkompliziert ist Abnehmen! Am besten fangen Sie gleich an. Mehr Rezepte finden Sie hier: Die 3-Kilo-BRIGITTE-Diät. Das Programm inklusive Speiseplan, Einkaufs- und Vorratsliste können Abonnentinnen kostenlos downloaden, sonst kostet es 2 Euro.

Carpaccio und Pfirsich-Salsa

Zum Rezept

Avocado-Möhren-Wrap

Zum Rezept

Chinesische Ei-Nudeln

Zum Rezept

Text: Susanne Gerlach Fotos: Thomas Neckermann (3), Christian Wheatley/iStockphoto.com

Wer hier schreibt:

Kommentare (3)

Kommentare (3)

  • Anonymer User
    Anonymer User
    Liebes Brigitte-Team,



    Ihre Antwort ging aber in die Hose! Schauen Sie sich mal Rezept Nr. 7 "Heilbutt auf Sojagemüse" aus der Brigitte-3 Kilo - Diät an!!



  • Anonymer User
    Anonymer User
    Liebe BiggyKum,



    vielen Dank für Ihren Kommentar. Wir können nicht nachvollziehen, auf welche Diät-Rezepte Sie sich beziehen. In der Bikini-Diät gibt es kein Rezept mit Heilbutt. Wir verwenden Heilbutt seit Jahren nicht mehr in unseren Rezepten, da er überfischt ist. Falls Sie sich bei einem Rezept andere Zutaten wünschen, schicken Sie uns gerne einen Kommentar. Wir suchen dann nach Alternativen (statt Heilbutt geht in vielen Fällen z.B. auch Seelachs).



    Beste Grüße

    Ihr BRIGITTE.de-Team



  • Anonymer User
    Anonymer User
    Vielleicht ist es für diejenigen, die täglich durch eine Großstadt kommen leichter die Zutaten zu bekommen, aber auf dem "Land" ist dies aufwendig. Dazu sind viele Zutaten einfach zu teuer, besonders wenn schon zwei mitessen. Ein Kilo Heilbutt kosten 30 Euro, macht für zwei Personen alleine 10 Euro nur für den Fisch! WIr haben nun einige Rezeptvorschläge durch und kommen zu der Erkenntnis: enttäuschend, teuer und wenig praktikabel!
Bild Montagsnl

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!

Unsere Empfehlungen

BrigitteNewsletter
Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch auf Facebook
Fan werden
Dein Adblocker ist aktiv!

Wir - die Redaktion von Brigitte.de - wenden uns an dieser
Stelle direkt an dich, unsere Nutzerin!
Danke, dass du Brigitte.de besuchst.

Dein AdBlocker ist jedoch aktiviert.

Da unser Angebot kostenfrei ist, finanziert sich unsere Redaktion über Werbung. Damit wir dir Brigitte.de Inhalte weiterhin in hoher Qualität zur Verfügung stellen können, bitten wir dich, deinen AdBlocker für unser Angebot auszuschalten.

Sobald du deinen AdBlocker ausgeschaltet und die Seite neu geladen hast, erscheint dieses Dialogfeld nicht mehr in unseren Artikeln.

Es ist ganz einfach - und:
So sicherst du die Existenz deines Lieblingsportals.
Vielen Dank!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Die Bikini-Diät

Vor dem Sommerurlaub schnell noch ein paar Pfund abnehmen? Mit unseren 7 Diät-Tipps sitzt der Bikini bald perfekt. Dazu: drei sommerliche Rezepte.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden