BrigitteNewsletter
Nachhaltig ernähren
Nachhaltig ernähren: "Der Markt für Lebensmittel muss sich grundlegend verändern"
Darum riecht dein Urin nach dem Spargelessen
IKEA-Essen
IKEA-Restaurants bieten bestenfalls "mittelmäßiges Kantinenessen"
Fake-Food
Erkennst du’s? Diese Speisen sind nicht das, was sie zu sein scheinen!
Honigwasser
Das passiert, wenn du jeden Tag ein Glas Honigwasser trinkst
BrigitteNewsletter

Ernährung spielt eine zentrale Rolle für eure Fitness, euer Wohlbefinden und eure Gesundheit. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, darauf zu achten, was auf dem täglichen Ernährungsplan steht. Im Fokus sollte immer eine ausgewogene, gesunde Ernährung stehen - sprich: eine bunte Mischung aus Vitaminen, Ballaststoffeln, Kohlenhydraten und wertvollen Fettsäuren.

Was in der Theorie einfach klingt, ist in der Praxis nicht immer umzusetzen. Grund dafür: Die meisten Menschen greifen im Supermarkt gern mal zu industriell verarbeitetem Essen, das viele Lebensmittelzusatzstoffe und viel Zucker hat. Geht schneller und schmeckt einfach gut. Doch wie könnt ihr fettige Lebensmittel und Süßes meiden – und damit einer Krankheit wie Diabetes vorbeugen? Das Schlüsselwort liegt in einer Ernährungsumstellung: Greift zu frischen und möglichst unverarbeiteten Lebensmitteln, denn die geben eurem Körper die Nährstoffe, die er benötigt.

Wer gesund abnehmen und auf sein Idealgewicht kommen möchte, kann beispielsweise auf eine basische Ernährung oder kohlenhydratarme Ernährung setzen. Sportliche, die ihren Muskelaufbau fördern wollen, sollten sich hingegen mit folgenden Zutaten ernähren: Kohlenhydrate, Eiweiß, Nährstoffe, Vitamine und Mineralien. Wer wissen möchte, wie viele Kalorien die Lebensmittel haben, der nutzt einfach folgende Kalorientabelle. Alles rund um das Thema Ernährung findet ihr zusätzlich noch in unserem Archiv.