Die Wahrheit über ... das Frühstück

Um die erste Mahlzeit des Tages ranken sich allerlei Mythen. Sie sei superwichtig und sollte nicht zu knapp sein. Aber stimmt das auch? Die Wahrheit über das gesunde Frühstück.

Frühstück - die wichtigste Mahlzeit des Tages?

Was das Abnehmen betrifft, gibt es keine Regel. Jeder kann selbst entscheiden. Wer morgens niemals auf sein Frühstück verzichten würde, sollte auch dabei bleiben. Umgekehrt: Wer morgens einfach nichts runterkriegt, sollte sich nicht dazu zwingen. Es könnte sonst sein, dass zu viele Kalorien über den Tag zusammen kommen.

Fazit: Wichtig oder nicht - das entscheiden Sie, ganz nach Ihrer Gewohnheit.

Holt man ein fehlendes Frühstück denn nicht später nach, indem man mittags mehr isst?

Das konnten Untersuchungen nicht bestätigen. Der Speiseplan von Menschen, die mal morgens frühstücken und mal nicht, zeigte: An den Tagen, an denen sie nicht frühstückten, aßen sie später, am Vormittag, etwas. Doch dieser Snack hatte deutlich weniger Kalorien als ihr übliches Frühstück.

Fazit: Um Kalorien zu sparen - etwa nach einem opulenten Abendessen - ist es nicht verkehrt, das Frühstück auszulassen. Es besteht nicht die Gefahr, dass man am Ende des Tages mehr als sonst gegessen hat.

Morgens wie ein Kaiser - gilt das noch?

Ganz klar nein, wenn man auf seine Figur achtet. Wer morgens viel isst, hat nicht etwa für den Rest des Tages weniger Hunger, ergab eine Untersuchung der TU München. Es gibt keinen Automatismus. Das bedeutet: Wer sich morgens ein üppiges Frühstück gönnt - etwa Eier mit Speck, Kuchen, etc. - muss tagsüber aufpassen, damit die Kalorienbilanz nicht aus dem Ruder läuft. Unser Frühstück macht zwar nur zehn Prozent der täglichen Essensmenge aus und hat auch weniger Kalorien als Mittag- oder Abendessen. Aber es hat die höchste Energiedichte im Vergleich zu den beiden anderen Hauptmahlzeiten - es liefert also viele Kalorien pro Gramm. Und dafür ist vor allem Brot verantwortlich, das allein schon 35 Prozent der morgendlichen Kalorien ausmacht. Dabei lassen sich beim Frühstück am leichtesten Kalorien einsparen, zum Beispiel, indem Brot dünner und in kleinere Häppchen geschnitten wird, die mit wenig oder gar keinem Streichfett und kalorienarmem Schinken, Käse, Gemüse oder Quark belegt werden.

Fazit: Wer auf sein Gewicht achtet, sollte morgens nicht ungehemmt drauf los futtern. Sonst muss man zum Ausgleich über den Tag Kalorien einsparen, und das fällt den meisten Menschen viel schwerer als morgens.

Text: Susanne Gerlach Foto: iStockphoto

Wer hier schreibt:

Kommentare

Kommentare

    Bild Montagsnl

    Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

    Melde dich jetzt kostenlos an!

    Unsere Empfehlungen

    BrigitteNewsletter
    Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch auf Facebook
    Fan werden
    Dein Adblocker ist aktiv!

    Wir - die Redaktion von Brigitte.de - wenden uns an dieser
    Stelle direkt an dich, unsere Nutzerin!
    Danke, dass du Brigitte.de besuchst.

    Dein AdBlocker ist jedoch aktiviert.

    Da unser Angebot kostenfrei ist, finanziert sich unsere Redaktion über Werbung. Damit wir dir Brigitte.de Inhalte weiterhin in hoher Qualität zur Verfügung stellen können, bitten wir dich, deinen AdBlocker für unser Angebot auszuschalten.

    Sobald du deinen AdBlocker ausgeschaltet und die Seite neu geladen hast, erscheint dieses Dialogfeld nicht mehr in unseren Artikeln.

    Es ist ganz einfach - und:
    So sicherst du die Existenz deines Lieblingsportals.
    Vielen Dank!

    Diesen Inhalt per E-Mail versenden

    Die Wahrheit über ... das Frühstück

    Um die erste Mahlzeit des Tages ranken sich allerlei Mythen. Sie sei superwichtig und sollte nicht zu knapp sein. Aber stimmt das auch? Die Wahrheit über das gesunde Frühstück.

    Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

    E-Mail wurde versendet
    Deine Mail konnte leider nicht versendet werden