Crunning: Warum Erwachsene jetzt wieder zu Krabblern werden

Krabbeln

Wir beginnen im Alter von sechs bis neun Monaten zu Krabbeln – nur wenig später gehen wir aufrecht. Ein neuer Fitness-Trend namens Crunning führt uns nun zurück zum Ursprung.

Krabbeln als Fitness-Trend

Krabbeln ist offensichtlich nicht nur was für Babys, sondern nun auch bei Erwachsenen ein Thema. Das sogenannte Crunning stammt aus Australien und ist eine Mischung aus Krabbeln (crawl) und Laufen (running). Erfinder Shaun McCarthy suchte eigenen Angaben zufolge nach einer Möglichkeit, seinen gesamten Körper möglichst effektiv zu trainieren. Irgendwann kam er auf die Idee, sich auf allen Vieren fortzubewegen – um den gesamten Körper zu fordern und mehr Kalorien zu verbrennen. Auf seiner Facebook-Seite "Crunningmovement" gibt er Einblicke in die Sportart!

Crunning als Ganzkörpertraining

Auch wenn sich Shaun als Erfinder des Crunnings betrachtet - angeblich existiert dieser Trend schon seit über 2.000 Jahren und wurde erstmals in China entdeckt. Das Krabbeln selbst soll ein wahres Ganzkörpertraining sein, denn es verbindet Ausdauersport mit Muskeltraining. Darüber hinaus soll der neue Trend-Sport die Koordination und das Gleichgewichtsgefühl trainieren. Shaun zufolge verliert man mit Crunning in 15 Minuten rund 284 Kalorien. Na, wenn das kein Grund ist, sich noch einmal ganz als (Klein-)Kind zu fühlen ...

Weitere Themen

Unsere Empfehlungen

Mode&BeautyNewsletter
Bild Montagsnl

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Krabbeln
Warum Erwachsene jetzt wieder zu Krabblern werden

Wir beginnen im Alter von sechs bis neun Monaten zu Krabbeln – nur wenig später gehen wir aufrecht. Ein neuer Fitness-Trend namens Crunning führt uns nun zurück zum Ursprung.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden