Fitness-Lexikon: Sportkurse von A bis Z

Fitness-Lexikon

Im Fitness-Lexikon findest du Erläuterungen zu den wichtigsten Kursen und neuesten Trends, die in guten Fitnessstudios angeboten werden.

Keine Angst, du bist nicht im falschen Film. Pilates, Capoeira, Feldenkrais & Co sind Trendsportarten, die in vielen Fitnessstudios angeboten werden. Ob Kraftsport, Cardiotraining oder Bodybuilding: Wir geben dir ein Fitnesslexikon zur Hand, das dir verrät, was sich hinter den Sportarten verbirgt, für wen sie geeignet sind und ob sie etwas bringen.

Aerobic

Aerobic ist ein Training mit moderater Herz-Kreislauf-Belastung, bei dem Sauerstoff im aeroben Bereich gewonnen wird. Es dient zur Anregung des Fettstoffwechsels und hat in der Basis-Variante eine leicht zu erlernende Choreografie. Aerobic gibt's auch in anspruchsvolleren Varianten für trainiertere Teilnehmer. Hilfsmittel werden nicht verwendet.

Aqua Power

Gelenkschonendes Ausdauer- und Kräftigungstraining im und mit dem Wasser. Wird teilweise auch mit Musik und in verschiedenen Tempo-Graden angeboten.

Bauch, Beine, Po

Training zur Kräftigung und Straffung der typischen weiblichen "Problemzonen". Wird auch unter anderen Bezeichnungen angeboten, z.B. Tone.

Body Pump

Wurde vom neuseeländischen Olympiateilnehmer "" entwickelt. Es handelt sich dabei um Kraft- und Ausdauertraining mit Langhanteln zu schneller Musik und wechselnder Choreografie. Die Arme und die Hauptmuskelgruppen werden trainiert und geformt. Zudem steigert Body-Pump die Fettverbrennung (Kalorien purzeln!) und Kondition.

Bodynetics

Mit kleinen Bewegungen, die häufig wiederholt werden, wird speziell die Tiefenmuskulatur gestärkt. Herz- und Kreislauftraining und Übungen zur Entspannung ergänzen das Programm. Das Gewebe wird gestrafft, Fett ab- und Muskeln aufgebaut.

Capoeira

Capoeira ist eine brasilianische Kampfkunst, die ursprünglich von den Sklaven zur Selbstverteidigung entwickelt und als Tanz getarnt wurde. Neben den kämpferischen und tänzerischen Elementen verbindet Capoeira aber auch Akrobatik mit Balance. Es fördert das Rhythmusgefühl, den Muskelaufbau und die Kondition. Ganz nebenbei wird bei Capoeira natürlich auch Fett verbrannt.

Core

Training der Kernmuskulatur (Core), zur Korrektur von Haltung und Bewegungsabläufen.

Dance Aerobic

Aerobic mit Elementen aus Jazz, HipHop, Ballet, House etc.

EMS

Beim EMS-Training (oder auch Elektrische Muskelstimulation genannt) kommen Stromstöße zum Aufbau der eigenen Muskulatur zum Einsatz.

Feldenkrais

Die Feldenkrais-Methode wurde von dem israelischen Physiker Moshe Feldenkrais (1904 – 1984) entwickelt. Durch eine bewusste Körperwahrnehmung sollen Haltungsschäden verhindert werden. Gymnastikübungen fördern diesen Prozess. Verbesserung der Körperwahrnehmung, um eine gesunde Körperhaltung zu trainieren. Verspannungen und Rückenschmerzen gehen zurück.

Fight Club Fitness

Fitnessorientierte Mischung aus Taekwondo und Boxen. Zur Steigerung der Ausdauer, Kraft und Flexibilität (ohne Körperkontakt).

Fight Club Technik

Einsteigerorientierte Mischung aus Taekwondo und Boxen mit Schwerpunkt Technikschulung.

Gymnastik/ Body Workout

Gezielte Kräftigung des ganzen Körpers ohne Zusatzgeräte. Die klassische Form der Gymnastik wird in Spezialkursen auch mit Zusatzgeräten angeboten.

Hara Meditation

Meditation in drei Phasen aufgeteilt. Die Aufmerksamkeit wird auf das Bauchzentrum gelenkt.

HipHop

Streetdance-Choreografien zu HipHop-Musik.

Indoor Cycling, Spinning, Xycling

Viele Bezeichnungen, ein Sportkurs: sich auf Bike-Geräten fit strampeln. Merkmale: Kein Koordinationstraining, Einstieg ist jederzeit möglich, gute Gelegenheit der Fettverbrennung. Xycling wird auch als Spirit-Kurs "Body & Mind" angeboten.

Kiboe (Kickbox Exercise)

Mischung aus Aerobic- und Kickbox-Elementen. Intensives Ganzkörpertraining (ohne Körperkontakt).

Kickbox

Fitnessorientiertes Kickbox-Training, bei dem Technik, Ausdauer, Kraft und Flexibilität trainiert werden (teilweise mit Körperkontakt). Ähnlich: KickPower, kampfsportorientiertes Training, das mit Schlag- und Kicktechniken arbeitet und Herz und Kreislauf effektiv trainiert.

KRAFTWORKS!

Dieser Begriff bezeichnet eine bestimmte Form des Langhanteltrainings: Im Kurs, aber ohne Choreografie, wird der ganze Körper gezielt gekräftigt und definiert. Der Begriff ist geschützt, deswegen die Schreibweise in Großbuchstaben und mit Ausrufungszeichen.

Modern Dance

Reiner Tanzkurs, in dem Koordination, Kräftigung und die Schulung fließender Bewegungen im Vordergrund stehen. Die Einübung kleiner Choreografien wird auch angeboten.

NIA

Bewegungskonzept aus östlichen Techniken (Tai Chi, Yoga sowie den Kampftechniken Taekwondo und Aikido) und westlichen Tanz- und Körpertherapieformen (Jazz- und Duncandance, Feldenkrais). Nia ist die Abkürzung für "Neuromuskuläre Integrative Aktion". Das heißt, dass Muskeln und Nerven, Körper und Geist wieder in Einklang gebracht werden.

Pilates

Pilates wurde in den 20er Jahren von dem New Yorker Joseph Pilates entwickelt. Es ist ein Mix aus asiatischem Kampfsport, Yoga und Gymnastikelementen. Muskelaufbau- und Dehnungsübungen stärken vor allem die Bauchmuskulatur, da alle Bewegungsabläufe von der Bauch-, Gesäß- und Rückenmuskulatur unter Einbeziehung des Beckenbodens ausgehen. Besonders die Bauchmuskulatur wird trainiert und die Körperhaltung verbessert. Entspannende Atemtechniken werden gelernt und helfen beim Abschalten.

Plyometrisches Training

Dieses Training basiert auf der Erkenntnis, dass eine verkürzende (konzentrische) Muskelkontraktion viel stärker ist, wenn sie unmittelbar auf eine verlängernde (exzentrische) Muskelkontraktion folgt. Hintergrund: Zieht man sich hoch in den Klimmzug, verkürzt sich der Bizeps, er zieht sich also konzentrisch zusammen. Wird der Körper dagegen nach einem Klimmzug wieder herabgelassen, bremst der Bizeps durch seine Kontraktion die Bewegung ab – man spricht von einer exzentrischen Kontraktion.

Beim Plyometrischen Training kombiniert man beides, das ist so, als ob man eine zusammengedrückte Feder bis zum Äußersten dehnt und dann wieder freilässt. Übungen sind zum Beispiel: Sprünge vom flachen Kästen hinunter und wieder hinauf oder Liegestütze mit Klatschen. Plyometrische Übungen sind schnell, explosiv und intensiv und steigern effektiv die Kraft. Eingesetzt werden sie zum Beispiel in den neuen "Grit Plyo"-Kursen von Les Mills. Für Einsteiger sind sie wegen der hohen Belastung nicht geeignet.

Power Yoga

Dynamische Form des Hatha Yogas mit effektiver Atem-, Körper- und Bewusstseinsarbeit.

Qigong

Kommt aus China und bedeutet wörtlich übersetzt "Arbeit am Qi". "Qi" ist eine Art Lebensenergie, die jeder Mensch besitzt. Durch Atem -und Meditationsübungen kann man seine Lebensenergie innerlich leiten. Qigong ist entspannend und wohltuend für Körper und Geist.

Rückengymnastik

Wirbelsäulenspezifische Kräftigungs-, Dehnungs- und Mobilisierungsübungen zum Ausgleich von einseitigen Alltagsbewegungen. Wird auch angeboten mit Zusatzgeräten wie Kurzhanteln, Tubes, Step und Gymnastikball.

Sivanda Yoga + Hatha Yoga

Körperübungen, Atemregulierung, Konzentration und Meditation schaffen einen Ausgleich zwischen Körper und Geist. Nach jeder Übung erfolgt eine Pause, um die positive Wirkung nachzufühlen.

Step Aerobic

Variante mit etwas komplexeren Bewegungsmustern bei erhöhter Herzfrequenz, sprich: Der Kurs ist anstrengender als die Grund-Variante. Trainiert wird mit einem Step. Auch hier werden Kurse mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden angeboten.

Step + Style

Eine Kombination aus Step-Aerobic mit verschiedenen Choreografien und Übungen mit Hanteln und Tubes. Der ganze Körper wird beansprucht, Herz und Kreislauf kommen in Schwung. Kondition und Muskeln werden trainiert, die Fettverbrennung angekurbelt.

Stretching

Dehnung, Mobilisierung und Lockerung des ganzen Körpers. Stretching verbessert und erhält die Beweglichkeit (=Mobilität).

Tabata

Tabata ist ein hochintensives Intervall-Training, das der japanische Forscher Izumi Tabata am Nationalen Institut für Fitness und Sport in Tokio entwickelt hat. Es ist einfach, aber äußerst effektiv: Von jeder Übung werden 8 Intervalle von je 20 Sekunden durchgeführt, zwischendurch gibt es jeweils eine 10-sekündige Pause.

Studien ergaben, dass Tabata die maximale Sauerstoffaufnahme verbessert und sehr effektiv Fett verbrennt, wenn man bei jedem Intervall an seine Grenze geht. Ziele beim Tabata-Training können eine bessere Ausdauer (Intervalle mit Sprints), ein erhöhter Stoffwechsel (Kniebeugen, Seilspringen) oder mehr Kraft (Crunches, Liegestütze) sein. Wichtig: Anfänger sollten es langsam angehen!

Tai Chi

Übung von fließenden Bewegungsfolgen. Mit Elementen der Selbstverteidigung und Meditation. Eine erweiterte Variante arbeitet mit einem Schwerpunkt auf Kampfkunst und Dynamik.

The Chi Ball Methode

Bewusste Bewegungen mit dem Chi Ball bewirken eine Harmonisierung des gesamten Körpers. Chi Bälle sind farbige, unterschiedlich aromatisierte Bälle, die zum Beispiel eine beruhigende oder stimulierende Wirkung haben. Methode mit Grundlagen aus der traditionellen chinesischen Medizin (TCM), Pilates, Feldenkrais, Yoga und der Tiefenentspannung.

WOYO

Woyo verknüpft modernes Workout mit traditionellen Yoga-Übungen. Aerobic-Übungen und Yoga-Elemente wechseln sich dabei ab. Muskelaufbau und Haltungsverbesserung, ein positives Körpergefühl und Ausgeglichenheit.

Yoga Meditation

Kurze Tiefenentspannung verbunden mit Atemübungen und anschließender Einführung in die stille Meditation.

Yoga Nidra

Stille Form des Yogas. Fantasiereisen, die eine tiefe Entspannung ermöglichen. Selbstheilungskräfte werden aktiviert und Alltagsstress bleibt zurück.

YO-NIA

Stretchingübungen aus dem NIA-Programm zur Steigerung der Flexibilität.

Zumba

Zumba ist eine Mischung aus Aerobic und lateinamerikanischen Tanzelementen. Das Fitness-Konzept arbeitet jedoch nicht mit dem Auszählen von Takten, sondern folgt dem Fluss der Musik.

Probier es aus!

Um den passenden Kurs zu finden, solltest du am besten deinen Trainer um Rat fragen. Nenn ihm deine Trainingsziele, gesundheitliche Schwachstellen und auch wie viel Zeit du investieren willst. Bei einem Probetraining findest du schnell heraus, welcher Kurs zu dir passt und Spaß macht. Neben dem richtigen Sportprogramm ist auch die richtige Sportnahrung wichtig: Sportler setzen hier häufig auf Kohlenhydrate (Carb), Proteinriegel, Milchprotein, Protein/ Eiweiß, Vitamine und Shakes.

Unsere Empfehlungen

Mode&BeautyNewsletter
Anzeige
Jetzt verlieben: Registrieren Sie sich kostenlos beim Testsieger!
Bild Montagsnl

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Fitness-Lexikon
Fitness-Lexikon: Sportkurse von A bis Z

Im Fitness-Lexikon findest du Erläuterungen zu den wichtigsten Kursen und neuesten Trends, die in guten Fitnessstudios angeboten werden.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden