Brustkrebs-Projekt
Leben ohne Brüste: Die modernen Amazonen

Auch ohne Brüste können Frauen schön sein - das ist die Botschaft des "Amazonen"- Projekts. Dabei entstanden berührende Bilder, die an Brustkrebs erkrankte Frauen stark und sexy zeigen.

  • 24 Kommentare
  •  
  •  

Als Uta Melle, Jahrgang 1969, 2009 an Brustkrebs erkrankt und beide Brüste verliert, akzeptiert sie ihren Körper so, wie er ist - mit Narben, ohne Brüste. Sie will sich nicht verstecken: Als ihr nach der Chemotherapie die Haare ausfallen, trägt sie keine Perücke. Sie spricht offen über ihre Krankheit. Und sie lässt sich Anfang 2009 fotografieren - nackt.

Es sind Bilder, die berühren. Sie zeigen eine schöne Frau voller Lebensfreude, aber sie zeigen auch schonungslos die Narben, die die Operation hinterlassen hat.

  • Text: Angelika Unger
    Fotos: Esther Haase; Jackie Hardt
  • 24 Kommentare
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen

BRIGITTE im Abo

Jetzt bis zu 30% sparen
und Geschenk sichern