Mobile Ansicht
Für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht wechseln
Weiterlesen Mobile Ansicht

Schnell einschlafen kann so einfach sein

Schnell einschlafen ist kein Hexenwerk: Mit dieser Atemtechnik - und etwas Übung - findet ihr in weniger als einer Minute in den Schlaf.

Quelle: bettgefluester.tv

Wie lange habt ihr euch gestern im Bett umhergewälzt, bevor ihr endlich eingeschlafen seid? Oft beginnen abends die Gedanken in unserem Kopf zu rattern. Auch tagsüber treiben Stress und Sorgen unseren Adrenalinspiegel in die Höhe: Das Herz schlägt schneller, wir atmen kurz und flach - oder halten den Atem sogar unbewusst an. Dabei ist genau er der Schlüssel zu Entspannung und Ruhe.

Während die Inder schon seit Jahrhunderten um die Kraft des Atmens wissen und sie für sich nutzen, schenken wir ihm immer noch nicht genügend Aufmerksamkeit. Dabei wirkt sich das Einhalten eines bestimmten Atemrhythmus' positiv auf das vegetative, als das unwillkürliche, Nervensystem aus, wovon wir in vielen Situationen profitieren können. Eine Botschaft, die der Amerikaner Dr. Andrew Weil schon seit Jahren predigt. Er beschäftigt sich mit Yoga und integrativer Medizin und gehört zu den prominentesten Vertretern der sogenannten 4-7-8-Atemtechnik.

Sie dauert weniger als eine Minute, kostet nichts und funktioniert wie folgt: Durch die Nase einatmen und bis vier zählen. Den Atem anhalten und bis sieben zählen. Durch den Mund ausatmen und bis acht zählen. Dabei die Zungenspitze hinter die oberen Schneidezähne an den Gaumen legen, sodass die Luft rechts und links von der Zunge mit einem leichten Rauschen entweicht. Leichter geht es, wenn die Lippen etwas gespitzt sind. Diesen Atemzyklus vier Mal wiederholen.

Weil empfiehlt, morgens nach dem Aufwachen und abends vor dem Einschlafen je vier Zyklen zu machen. Durch das lange Einatmen zwingen Sie den Körper, mehr Sauerstoff aufzunehmen. Dieser gelangt durch das Luftanhalten ins Blut. Und durch das noch längere Ausatmen lassen wir viel verbrauchte Luft aus unseren Lungen. Die Übung wirkt beruhigend, senkt den Puls und bringt uns sanft in den Schlaf. Dabei ist es egal, wie schnell oder langsam ihr zählt. Entscheidend ist, dass ihr diese Übung regelmäßig macht. Nach etwa acht Wochen, so Weil, könnt ihr auf acht Zyklen morgens und abends erhöhen.

Die Atemtechnik könnt ihr im Liegen, Sitzen oder Stehen ausführen. Und das Beste: Sie hilft nicht nur beim Einschlafen, sondern auch in anderen Situationen - sei es bei Nervosität, Ärger, Stress oder Flugangst. Probiert es aus!

Wer hier schreibt:

Kommentare (6)

Kommentare (6)

  • Anonymer User
    Anonymer User
    ich war auch jahg geplagt durch die schlaflosen Geister und Chemie kam für mich nicht in Frage, wegen den ganzen Nebenwirkungen.



    Ich bin dann auf Medalin-Forte gestoßen, ein sanftes Komplexmittel aus Muttern Natur und es ist gänzlich nebenwirkungsfrei.



    Die Wirkung ist aber identisch zu den chemischen Mittelchen. Also einfach nur eine ganz gesunde und prima Sache.



    Eine wirkliche Empfehlung für Leute mit Schlafprobleme.

    LG und ein schönes Wochenende und geruhsame Nächte



    Klara
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Ich habe hier viel Hilfe gefunden :)



    https://impulsdialog.de/ueber_uns/blog/schlafstoerung-ursache-grund-test-depressionen-schwangerschaft-kein-schlaf-trotz-muedigkeit-schlaflosigkeit-uebermuedung-hausmittel-folgen-was-tun-tipps-entspannt-schlafen
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Leider hat es bei mir auch nicht geklappt. Aber ein Versuch war es wert. Die Schlafprobleme komme ja nicht von ungefähr. Man sollte mal kritisch zu sich selbst sein und hinterfragen, was denn die Gründe ein könnten. Diesen Ansatz hab bei www.tipps-zum-einschlafen.de gefunden. Wenn man immer zur falschen zeit ins Bett geht, oder wegen äußeren Einflüssen der Schlaf gestört wird, kann man da schon vieles ändern. Den Tag- Wach- Rhythmus prüfen und so weiter...
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Bei mir hat das gestern offensichtlich auch funktioniert, denn ich kann mich an nichts erinnern, das nach dieser Übung gewesen wäre. Mal schauen, wie es heute sein wird.
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Früher war es das Schäfchen zählen...
Bild Montagsnl

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!

Unsere Empfehlungen

BrigitteNewsletter
Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch auf Facebook
Fan werden
Dein Adblocker ist aktiv!

Wir - die Redaktion von Brigitte.de - wenden uns an dieser
Stelle direkt an dich, unsere Nutzerin!
Danke, dass du Brigitte.de besuchst.

Dein AdBlocker ist jedoch aktiviert.

Da unser Angebot kostenfrei ist, finanziert sich unsere Redaktion über Werbung. Damit wir dir Brigitte.de Inhalte weiterhin in hoher Qualität zur Verfügung stellen können, bitten wir dich, deinen AdBlocker für unser Angebot auszuschalten.

Sobald du deinen AdBlocker ausgeschaltet und die Seite neu geladen hast, erscheint dieses Dialogfeld nicht mehr in unseren Artikeln.

Es ist ganz einfach - und:
So sicherst du die Existenz deines Lieblingsportals.
Vielen Dank!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Schnell einschlafen kann so einfach sein

Schnell einschlafen ist kein Hexenwerk: Mit dieser Atemtechnik - und etwas Übung - findet ihr in weniger als einer Minute in den Schlaf.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden