Chlamydien: Sex mit Folgen

Chlamydien werden durch Sex übertragen. Bleibt die Krankheit unbehandelt, können Frauen unfruchtbar werden.

  • 0 Kommentare
  •  
  •  
In diesem Artikel:

Chlamydien - was ist das eigentlich?

Chlamydien sind Bakterien, die vor allem durch Sex übertragen werden und sich am Gebärmutterhals, an der Harnröhre oder am After ansiedeln. Chlamydien-Infektionen lassen sich gut behandeln; da sie aber oft nicht rechtzeitig erkannt und behandelt werden, können sie sich auf Gebärmutter und Eileiter ausbreiten. Dann können die Eileiter verkleben - die mögliche Folge: Unfruchtbarkeit. Auch kommt es bei betroffenen Frauen häufiger zu Eileiter- und Bauchhöhlenschwangerschaften und Entzündungen im Beckenbereich.

Bei schwangeren Frauen kann es vorkommen, dass sie ihr Kind bei der Geburt mit Chlamydien anstecken. Die Neugeborenen können dann an Bindehautentzündungen oder einer gefährlichen Lungenentzündung erkranken.

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  • Text: Angelika Unger
    Foto: Corbis
  • 0 Kommentare
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen

BRIGITTE im Abo

Jetzt bis zu 30% sparen
und Geschenk sichern