Infektionen
Erkältung - oder Grippe?

Nur eine harmlose Erkältung - oder doch eine Grippe? Machen Sie unseren Grippe-Test! Außerdem: Was Sie tun können, wenn es Sie erwischt hat.

"Ich glaub', ich hab' die Grippe", krächzt die Kollegin und verschwindet schniefend hinter ihrem entfalteten Taschentuch. Husten, Schnupfen, ein Kratzen im Hals, womöglich sogar ein bisschen Fieber - das ist unangenehm, keine Frage. Eine echte Grippe steckt aber medizinisch gesehen eher selten dahinter. Meist ist eine ganz banale Erkältung der Auslöser für die Beschwerden.

Mehr als 200 verschiedene Virusarten - Rhino-, Adeno- und Coronaviren - können eine Erkältung auslösen. Weil es so viele Virenarten gibt, kann man sich gegen Erkältung leider nicht impfen lassen. Anders bei der Grippe: Sie wird durch Influenza-Viren ausgelöst. Eine Impfung ist möglich, allerdings schützt sie nur ein Jahr, da sich die Viren ständig verändern und der Impfstoff angepasst werden muss.

Die Grippe wütet heftig und überraschend und zieht den ganzen Körper in Mitleidenschaft. Grippeviren können sogar richtig gefährlich werden: Jedes Jahr sterben mehrere tausend Deutsche an den Folgen einer Grippe, vor allem ältere und geschwächte Menschen sind gefährdet. Und nicht selten fühlen sich Grippepatienten noch Wochen später schlapp und müde.

Bei einer Erkältung hingegen schleicht sich die Krankheit langsam in den Körper: Nach zwei oder drei Tagen sind die Beschwerden am schlimmsten, nach einer Woche oder zwei ist der Spuk in den meisten Fällen schon wieder vorbei und man ist wieder fit.

Doch auch eine Erkältung sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Denn bei Erkältung wie bei Grippe gilt: Der Angriff der Viren schwächt das Immunsystem. Nun haben Bakterien leichtes Spiel; es kann zu so genannten bakteriellen Superinfektionen kommen: Nasennebenhöhlen, Stirnhöhlen oder Mittelohr entzünden sich. Bei einer Grippe kann es sogar zu einer Lungen- oder Herzmuskelentzündung kommen.

Was also tun, wenn es Sie erwischt hat? Bei Grippe sollten Sie auf jeden Fall zum Arzt gehen, um gefährliche Komplikationen auszuschließen. Doch egal ob Erkältung oder Grippe: Mit den Erregern muss das Immunsystem letztlich selbst fertig werden. Sie können es nur unterstützen - indem Sie sich schonen.

Mit Hausmitteln wie Tee, Dampfbädern und Wadenwickeln lassen sich zumindest die Symptome lindern - das macht die Krankheit erträglicher. In ihrem "Handbuch Selbstmedikation" hat die Stiftung Warentest gängige rezeptfreie Medikamente gegen Erkältung bewertet. Antibiotika sind übrigens bei Grippe und Erkältung völlig unsinnig: Sie wirken nicht gegen Viren, sondern nur bei Infektionen mit Bakterien.

Erkältung - oder Grippe? Machen Sie den Symptomtest!

Machen Sie unseren Grippe-Test und beantworten Sie sieben kurze Fragen zu Ihrem Befinden. So können Sie mit ziemlich großer Sicherheit feststellen, ob Sie nur an einer harmlosen Erkältung leiden oder sich eine Grippe eingefangen haben.

  • Text: Angelika Unger
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen