Schluss mit der Schnarcherei! Diese Apps können helfen

Für nahezu jede Lebenslage gibt es eine App - auch gegen das Schnarchen. Wir haben uns drei Anwendungen angeschaut und verraten, was sonst noch gegen das nächtliche Röhren hilft.

Was können Schnarch-Apps?

Eins vorweg: Schnarch-Apps helfen euch nicht, mit dem Schnarchen aufzuhören. Sie können euch aber dabei helfen, zu messen, wie stark ihr in der vergangenen Nacht geschnarcht habt. Außerdem geben die Smartphone-Anwendungen Auskunft darüber, ob eine Behandlung notwendig ist oder - falls ihr euch bereits in Behandlung befindet - ob diese wirkt.

Darüber hinaus können Schnarch-Apps aufzeigen, ob ihr auf dem Weg zu einer lebensbedrohlichen "Schlafapnoe" seid. Bei diesem Syndrom kommt es während des Schlafs immer wieder zu längeren Atemstillständen, die via App aufgezeichnet werden. Die Folgen der Schlafapnoe können Bluthochdruck und erhöhte Tagesschläfrigkeit sein. Und das führt wiederum zu diversen Folgeerkrankungen wie Herzrhythmus-Störungen und Depressionen. Wer Anzeichen für ein solches Syndrom an sich feststellt, sollte sich sofort in ärztliche Behandlung geben.

Welche Apps gibt es?

Es gibt einige interessante Schnarch-Apps auf dem Markt, wie beispielsweise "Anti Snore", "Sleep as Android, "Snore Clinic", "Sleep Talk Recorder oder "Snore Lab" für Android und iOS.

"Anti Snore" verfolgt einen guten Ansatz: Die App protokolliert nicht nur den Schlaf, sondern auch das Schnarchen. Sobald die Person mit dem Schnarchen beginnt, spielt die Anwendung das Geräusch einer schwirrenden Mücke ein. Dreht sich der Betroffene daraufhin, wird das lästige Geräusch gestoppt.

Die App "Snore Clinic" geht über eine einfache Aufzeichnung des Schnarchens hinaus: Sie erkennt Atemaussetzer während des Schlafes und wertet euer Schlaf-Apnoe-Risiko durch eine einfache, farbige Ampelsymbolik aus. Kreiert wurde die Applikation von der Klinik Professor Sailer.

"Snore Lab" setzt auf Schnarch-Erfassungs-Algorithmen. Die App misst die Schnarch-Intensität, erstellt Schlafstatistiken und erstellt Tonaufnahmen, die einfach per Mail versandt werden können.

6 einfache Tricks gegen das Schnarchen

Bevor ihr ambulante und therapeutische Maßnahmen ergreift, versucht es mit diesen Tipps - vielleicht ist euch ja damit schon geholfen:

  • Verzichtet mindestens zwei Stunden vor dem Schlafengehen auf Alkohol. Auch Zigaretten und Schlaftabletten solltet ihr meiden.
  • Raus aus der Rückenlage! Die Seitenlage hat sich als optimale Anti-Schnarch-Position bewährt. Es gibt übrigens auch spezielle Anti-Schnarch-Kissen, die verhindern, dass ihr euch wieder auf den Rücken dreht.
  • Verwendet ein Nasenpflaster, um die Nasenflügel zu erweitern. Das hilft gegen Schnarchen bei verstopfter Nase.
  • Bei Übergewichtigen bildet sich Fettgewebe im Rachenraum, das die Atemwege verengt und zum Schnarchen führt. Da hilft leider nur abspecken.
  • Lasst euch vom Zahnarzt eine Anti-Schnarch-Schiene anfertigen. Das bietet sich allerdings nur an, wenn die Ursache fürs Schnarchen eine Kieferfehlstellung ist.
  • Lasst eure Nasenscheidewand kontrollieren. Auch eine Verkrümmung kann für das Schnarchen verantwortlich sein.

jg

Weitere Themen

Kommentare

Kommentare

    Unsere Empfehlungen

    Mode&BeautyNewsletter
    Bild Montagsnl

    Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

    Melde dich jetzt kostenlos an!

    Diesen Inhalt per E-Mail versenden

    Schluss mit der Schnarcherei! Diese Apps können helfen

    Für nahezu jede Lebenslage gibt es eine App - auch gegen das Schnarchen. Wir haben uns drei Anwendungen angeschaut und verraten, was sonst noch gegen das nächtliche Röhren hilft.

    Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

    E-Mail wurde versendet
    Deine Mail konnte leider nicht versendet werden