Mobile Ansicht
Für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht wechseln
Weiterlesen Mobile Ansicht

Hausmittel: So gelingen Wickel, Tees und Co.

Für Omas Hausmittel gibt es keine Packungsbeilagen. Wir sagen Ihnen, wie Sie Wickel, Tees, Bäder und Güsse am wirkungsvollsten einsetzen.

Wickel

Die kühlenden oder wärmenden Auflagen eignen sich für verschiedenste Beschwerden. Neben dem klassischen Wickel mit Wasser sind etwa auch Zwiebel-, Quark- und Senfwickel bewährte Hausmittel.

So funktioniert's Falten Sie ein Leinentuch, tauchen Sie es ein, wringen es eventuell aus und wickeln es um den Körper. Legen Sie ein trockenes Tuch darauf und schlagen Sie ein Wolltuch oder eine Decke herum. Den Wickel mindestens eine halbe Stunde drauflassen.

Dagegen hilft's Heiße Brustwickel sind schleimlösend bei Bronchitis, kalte Brust- oder Wadenwickel senken Fieber. Quarkwickel wirken entzündungshemmend, etwa bei Halsschmerzen: kühlen Speisequark auf ein Leinentuch streichen und um den Hals wickeln. Zwiebelwickel sind entzündungshemmend und kommen bei Ohren- oder Halsschmerzen zum Einsatz. Dazu schneiden Sie die Zwiebel in Scheiben, legen sie auf ein Tuch und schlagen sie ein. Das Zwiebelsäckchen eventuell noch erwärmen, etwa auf einem Topfdeckel, dann auf die betroffene Stelle legen und mit einem weiteren Tuch festbinden.

Tees

Tee ist das wohl bekannteste und beliebteste Hausmittel, verschiedenste Heilkräuter helfen gegen Wehwehchen aller Art. Sie können auch mehrere Kräutersorten mischen, etwa um den Geschmack zu verbessern. Tee wirkt nicht nur getrunken heilsam - er eignet sich auch für Mundspülungen, für Umschläge und zum Inhalieren.

So funktioniert's Um Blüten und Blätter von Heilpflanzen zu Tee zu verarbeiten, machen Sie einen Aufguss: Gießen Sie kochendes Wasser über die getrockneten Kräuter, lassen Sie den Tee mindestens zehn Minuten ziehen und gießen ihn dann ab.

Dagegen hilft's Von Appetitlosigkeit bis Zahnfleischentzündung - Heiltees können die verschiedensten Wehwehchen lindern. Einige der bekanntesten Heiltees im Überblick: -Salbeitee gegen Halsschmerzen -Fenchel-Anis-Kümmel-Tee gegen Blähungen -Kamillentee gegen Magenbeschwerden -Lindenblütentee gegen Fieber -Melissentee gegen Nervosität

Bei Hals- oder Mandelentzündung können Sie mit Salbeitee auch gurgeln. Bei gereizten Augen oder Bindehautentzündung helfen Auflagen mit kühlem Augentrost-Tee.

Bäder

Bäder sind nicht nur angenehm, sondern können auch heilende Wirkung entfalten. Der Effekt ist abhängig von der Temperatur und von eventuellen Badezusätzen. Neben dem klassischen Wannenbad eignen sich auch Arm- und Fußbäder zur Behandlung.

So funktioniert's Kalte Bäder wirken anregend, warme entspannend. Sie brauchen einen nicht zu kühlen Raum und ein Handtuch zum Abtrocknen. Beim ansteigenden Bad beginnen Sie mit etwa 30 Grad warmem Wasser und geben heißes Wasser hinzu, bis etwa 40 Grad erreicht sind. Nach einem Vollbad sollten Sie sich ins Bett legen und ruhen, um die Wirkung zu verstärken.

Vorsicht bei Venenleiden, Bluthochdruck und Lymphödemen! Fragen Sie Ihren Arzt, ob Bäder für Sie geeignet sind.

Dagegen hilft's Ansteigende Armbäder regen den Kreislauf an und fördern die Durchblutung, warme Armbäder heizen den Körper auf und lindern Atemwegsprobleme. Kalte Fußbäder machen munter, warme entspannen.

Ein Vollbad mit geeignetem Badezusatz kann vielfältige positive Effekte haben. Erkältungsbäder mit ätherischen Ölen, etwa Eukalyptus oder Thymian machen die Atemwege frei, Lavendelbäder entspannen, Wacholder wirkt anregend. Meersalzbäder haben sich bei Hautproblemen bewährt.

Güsse

Die heilsamen Güsse sind eine Erfindung Sebastian Kneipps. Achtung: Bei Herzrhythmusstörungen keine Armgüsse, bei Krampfadern keine Beingüsse.

So funktioniert's Gießen Sie das Wasser mit einer Gießkanne oder dem Duschschlauch über den Körper - nicht mit dem Brausekopf. Lassen Sie es immer in Richtung Herz laufen und streifen Sie es nur grob ab - nicht abrubbeln Bei Wechselgüssen beginnt man stets mit warmem Wasser und beendet die Prozedur mit einem kaltem Guss.

Dagegen hilft's Güsse fördern die Durchblutung, wirken anregend und abhärtend.

Text: Angelika Unger Foto:

Wer hier schreibt:

Angelika Unger

Kommentare

Kommentare

    Bild Montagsnl

    Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

    Melde dich jetzt kostenlos an!

    Unsere Empfehlungen

    BrigitteNewsletter
    Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch auf Facebook
    Fan werden
    Dein Adblocker ist aktiv!

    Wir - die Redaktion von Brigitte.de - wenden uns an dieser
    Stelle direkt an dich, unsere Nutzerin!
    Danke, dass du Brigitte.de besuchst.

    Dein AdBlocker ist jedoch aktiviert.

    Da unser Angebot kostenfrei ist, finanziert sich unsere Redaktion über Werbung. Damit wir dir Brigitte.de Inhalte weiterhin in hoher Qualität zur Verfügung stellen können, bitten wir dich, deinen AdBlocker für unser Angebot auszuschalten.

    Sobald du deinen AdBlocker ausgeschaltet und die Seite neu geladen hast, erscheint dieses Dialogfeld nicht mehr in unseren Artikeln.

    Es ist ganz einfach - und:
    So sicherst du die Existenz deines Lieblingsportals.
    Vielen Dank!

    Diesen Inhalt per E-Mail versenden

    Hausmittel: So gelingen Wickel, Tees und Co.

    Für Omas Hausmittel gibt es keine Packungsbeilagen. Wir sagen Ihnen, wie Sie Wickel, Tees, Bäder und Güsse am wirkungsvollsten einsetzen.

    Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

    E-Mail wurde versendet
    Deine Mail konnte leider nicht versendet werden