Hausmittel: So gelingen Wickel, Tees und Co.

Für Omas Hausmittel gibt es keine Packungsbeilagen. Wir sagen Ihnen, wie Sie Wickel, Tees, Bäder und Güsse am wirkungsvollsten einsetzen.

  • 0 Kommentare
  •  
  •  
In diesem Artikel:

Wickel

Die kühlenden oder wärmenden Auflagen eignen sich für verschiedenste Beschwerden. Neben dem klassischen Wickel mit Wasser sind etwa auch Zwiebel-, Quark- und Senfwickel bewährte Hausmittel.

So funktioniert's
Falten Sie ein Leinentuch, tauchen Sie es ein, wringen es eventuell aus und wickeln es um den Körper. Legen Sie ein trockenes Tuch darauf und schlagen Sie ein Wolltuch oder eine Decke herum. Den Wickel mindestens eine halbe Stunde drauflassen.

Dagegen hilft's
Heiße Brustwickel sind schleimlösend bei Bronchitis, kalte Brust- oder Wadenwickel senken Fieber. Quarkwickel wirken entzündungshemmend, etwa bei Halsschmerzen: kühlen Speisequark auf ein Leinentuch streichen und um den Hals wickeln. Zwiebelwickel sind entzündungshemmend und kommen bei Ohren- oder Halsschmerzen zum Einsatz. Dazu schneiden Sie die Zwiebel in Scheiben, legen sie auf ein Tuch und schlagen sie ein. Das Zwiebelsäckchen eventuell noch erwärmen, etwa auf einem Topfdeckel, dann auf die betroffene Stelle legen und mit einem weiteren Tuch festbinden.

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  • Text: Angelika Unger
    Foto:
  • 0 Kommentare
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen

BRIGITTE im Abo

Jetzt bis zu 30% sparen
und Geschenk sichern