Infektionen
Magen-Darm-Virus: Wie schütze ich mich?

Von Oktober an ist Hochsaison für das Magen-Darm-Virus. Hauptauslöser für Infektionen: das so genannte Norovirus. Wie kann man sich vor Ansteckung schützen?

1. Warum verbreitet sich das Magen-Darm-Virus so schnell?

Foto: istockphoto

Schon eine geringe Virusmenge reicht zur Ansteckung aus. Und gerade am Anfang scheidet ein Erkrankter große Virusmengen aus. Die Viren sind zudem auch noch besonders umweltresistent, das heißt, sie überleben lange in der Umwelt, auf Gegenständen wie einer Türklinke oder Kinderspielzeug.

2. Wie wird das Virus übertragen?

Das Magen-Darm-Virus wird vor allem durch Schmier- und Tröpfcheninfektion übertragen. Die Erreger können schon beim Sprechen über feinste Speicheltröpfchen oder durch Händedruck weitergegeben werden. Aber auch eine Übertragung durch die Luft ist möglich.

Vorsicht ist zudem bei bestimmten Lebensmitteln geboten, wenn diese nicht erhitzt werden. Erkrankungen werden zum Beispiel häufig durch tiefgekühlte Himbeeren, Salate und rohes Gemüse verursacht. Die Finger weglassen sollte man zum Beispiel auch von rohen Muscheln. Generell gilt: Meeresfrüchte gut durchkochen.

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  • Text: Monika Herbst
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen