Neue Therapien bei Krebs

  • 0 Kommentare
  •  
  •  

Eierstockkrebs: Neue Waffen gegen die tückischen Tumore

Ovarialkarzinome werden meistens spät entdeckt, denn sie machen zunächst keine Beschwerden. Nur 20 bis 30 Prozent der Patientinnen mit fortgeschrittenen Tumoren werden geheilt, damit gehört diese Krebsart zu den bösartigsten überhaupt. In der Therapie hat sich 15 Jahre lang nicht viel getan, sie besteht aus einer möglichst vollständigen operativen Entfernung des Tumors und anschließender Chemotherapie.

Doch jetzt wurde erstmals seit Langem ein neues Medikament zur Behandlung fortgeschrittener Ovarialkarzinome zugelassen, der Wirkstoff Bevacizumab. Dieser Antikörper hemmt einen Botenstoff, der das Tumorwachstum fördert. Mehrere klinische Studien haben gezeigt, dass sich die tückischen Tumore damit in Kombination mit der herkömmlichen Chemo besser in Schach halten lassen. Und erfreulicherweise profitieren gerade diejenigen Frauen am meisten, deren Tumor nicht restlos herausoperiert werden konnte, die also bisher extrem schlechte Chancen hatten: Sie leben fast acht Monate länger.

Schwarzer Hautkrebs: Längeres Leben durch neue Medikamente

Zum Glück werden Melanome, auch dank der kassenfinanzierten Früherkennung ab 35, in über der Hälfte der Fälle im Frühstadium entdeckt - mit exzellenten Heilungsaussichten von über 90 Prozent. Doch wenn der schwarze Hautkrebs erst einmal Metastasen gebildet hat, leben die meisten Patienten nur noch wenige Monate.

Seit Neuestem gibt es aber auch für Patienten im fortgeschrittenen Stadium mehr Hoffnung. Wenn ihr Tumor eine bestimmte genetische Veränderung aufweist - und das gilt für ungefähr die Hälfte der Fälle -, verlängert der gerade zugelassene Wirkstoff Vemurafenib das Leben. Damit leben nach einem halben Jahr noch 84 Prozent der Patienten, mit einem älteren Wirkstoff waren es nur 64 Prozent. Ebenfalls neu: eine Immuntherapie mit Ipilimumab. Diese Substanz aktiviert bestimmte Abwehrzellen und lässt Betroffene (in Kombination mit einer Standard-Chemotherapie) ebenfalls länger überleben.

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  • Text: Sabine Thor-Wiedemann, Stefanie Hentschel (Bestseller, Filme, Fernsehserien)
    Foto: Chris Gramly/istockphoto.com
    BRIGITTE Heft 09/2012
  • 0 Kommentare
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen

BRIGITTE im Abo

Jetzt bis zu 30% sparen
und Geschenk sichern