Hausmittel
Verstopfte Nase - was kann ich tun?

Keine Erkältung ist wie die andere: Mal läuft die Nase, mal schmerzt der Hals, und manchmal ist man nur schlapp. Was Sie bei einer verstopften Nase tun können, erfahren Sie hier.

  • 1 Kommentar
  •  
  •  

Verstopfte Nase - was tun?

Medikamente

Foto: targovcom/istockphoto.com

Verschiedene Mittel können den Schnupfen erträglicher machen und Komplikationen vorbeugen. Abschwellende Nasenspays (z. B. mit Oxymetazolin oder Xylometazolin) können kurzfristig sinnvoll sein - jedoch nicht länger als fünf Tage anwenden, da sie sonst der Nasenschleimhaut schaden. Zwei- bis dreimal täglich ein Sprühstoß pro Nasenloch. Verträglicher sind Präparate ohne Konservierungsmittel. Alternativ: Nasentropfen mit Meersalz, allerdings konnte ihr Nutzen bisher nicht nachgewiesen werden. Einer wunden Nase hilft z. B. Panthenolsalbe.

Hausmittel

Eine Nasenspülung mit Salzlösung schwemmt Erreger aus. Dazu eine Nasendusche mit warmem Salzwasser füllen (ein halber Teelöffel Salz auf einen Viertelliter Wasser). An ein Nasenloch setzen und Kopf schräg über das Waschbecken halten. Das Wasser läuft in ein Nasenloch hinein und aus dem anderen wieder heraus. Auch Inhalieren mit Salz oder Kamillenblüten hilft. Suppe gegen Schnupfen: Eine Ingwerknolle mit 0,5 Liter Wasser aufkochen, dazu zwei Esslöffel geriebenen Meerrettich geben und mit Honig, Limettensaft, Majoran, Salz und Pfeffer abschmecken.

Aromatherapie

Je 3 Tropfen Minz- und Nelkenöl auf ein Tuch träufeln und nachts neben das Kopfkissen legen.

  • Ein Artikel aus BRIGITTE Heft 23/2012
    Text: Natalie Rösner
  • 1 Kommentar
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen