Impfen
Zecken: Ist eine Impfung sinnvoll?

Im Frühjahr zieht es uns ins Grüne. Das freut die Zecken, die vor allem an Wiesenrändern sowie in Laub- und Mischwäldern auf uns warten. Ist eine Impfung sinnvoll?

  • 1 Kommentar
  •  
  •  

Sie lauern im Gras, saugen sich an unserer Haut fest und wollen unser Blut: Zecken. Ihr Biss kann Krankheiten übertragen - Borreliose oder die seltenere, aber potenziell gefährlichere Frühsommer-Meningoenzephalitis, kurz FSME.

Leider ist die Infektionskrankheit Borreliose bei uns stark auf dem Vormarsch. Inzwischen geht man von rund 100.000 Neuerkrankungen pro Jahr aus. Borreliose kann zu chronischen Entzündungen des Nervensystems, des Herzmuskels und der Gelenke führen und in ganz seltenen Fällen sogar tödlich verlaufen. 5 bis 35 Prozent aller Zecken tragen den Erreger in sich, von hundert Zeckenbissen führt durchschnittlich einer zu einer erkennbaren Borreliose-Erkrankung. Bei grippeartigen Beschwerden wie Fieber, Kopf- und Muskelschmerzen sowie Lymphknotenschwellungen sollte man aufhorchen. Diese können auch erst Tage oder Wochen nach dem Zeckenbiss auftreten. Typisch für die Infektion ist die so genannte "Wanderröte", eine ringförmige und mindestens vier Zentimeter große Rötung rund um die Stichstelle. Wichtig: Diese Hautveränderung tritt frühestens sieben Tage nach dem Stich auf. Wenn Sie eine auffällige Rötung bemerken, sollten Sie direkt zum Hausarzt gehen. Borreliose läßt sich zum Glück gut mit Antibiotika behandeln.

Erstmals gibt es jetzt auch eine Karte, die die bundesweite Verbreitung von Borreliose zeigt. Je weiter man in den Süden Deutschlands kommt, desto mehr Borreliose-Infektionen gibt es - ähnlich wie bei FSME. Auch gibt es im Osten Deutschlands mehr Fälle als im Westen.

Wichtig: Eine Impfung gegen Borreliose gibt es nicht. Um vorzubeugen, hilft nur eins: Zeckenbisse vermeiden (mehr dazu unter: Das hilft gegen Zecken) und falls Sie doch gebissen wurden, zum Arzt gehen, sobald ungewöhnliche Rötungen oder grippeähnliche Symptome auftreten.

Wovor schützt die Zeckenimpfung?

Die Zeckenimpfung ist sinnvoll, wenn Sie in Risikoregionen leben oder Urlaub machen und sich dort in der freien Natur aufhalten. Sie schützt vor dem von Zecken übertragenen FSME-Virus, das zu einer Gehirnhautenzündung führen kann.

Eine Impfung scheint wichtig, um sich vor Zecken zu schützen. Aber für jeden sinnvoll ist sie nicht. Die wichtigsten Infos dazu auf den folgenden Seiten.

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 7
  • Text: Monika Herbst, Angelika Unger
    Foto: Visions-AD/Fotolia
  • 1 Kommentar
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen