Gibt's noch jemanden ohne Allergie?

In diesem Artikel:

Kann man überhaupt etwas tun, um Allergien zu vermeiden?

Werdende Mütter haben verschiedene Möglichkeiten, das Allergie-Risiko bei ihren Kindern zumindest zu mindern:

  • Schwangere sollten nicht rauchen und verqualmte Räume meiden.
  • Mütter sollten mindestens vier Monate lang stillen.
  • Sind Mutter oder Vater Allergiker oder hat das Kind bereits eine Neurodermitis, so kann es sinnvoll sein, ab dem 4. Lebensmonat anstelle von Kuhmilch hydrolysierte Milch zu füttern, sowie häufige Allergie-Auslöser wie Fisch, Erdnüsse und Hühnerei zu meiden. Bei dieser "hypo-allergenen" Milch wird das Ausgangsprotein (z. B. Kuhmilch-Casein) teilweise gespalten und der Antigengehalt bis auf minimale Spuren reduziert.

Fachliche Beratung: Prof. Kristian Reich und Dr. Antonie Roll, Dermatologikum Hamburg.

Seite:

  1. 1
  2. 2
  • Artikel vom 27.02.2007
    Text: Monika Herbst
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen