Reiki: Auch Hände können heilen

Wenn die Schulmedizin nicht weiterhilft, kann es sich lohnen, eine alternative Heilmethode auszuprobieren. Beim Reiki lösen die Hände Energieblockaden.

Die Methode: einfach

Ein Mensch und zwei Hände, mehr braucht man für Reiki nicht. Jeder von uns hat Lebensenergie (so die Übersetzung von Reiki) und kann sie auf andere und sogar auf sich selbst übertragen. Durch Auflegen der Hände auf den Körper strömt Energie, die Selbstheilungskräfte aktiviert und innere Blockaden löst. Die Methode wurde Anfang des 20. Jahrhunderts in Japan entwickelt.

Die Wirkung: wohltuend

Ein Gefühl der Wärme und der inneren Ruhe - das empfindet fast jeder, der sich auf Reiki einlässt. Ob damit Krankheiten tatsächlich geheilt werden können, ist umstritten - es gibt aber Hinweise, dass das Verfahren Schmerz lösen und bei der Entspannung helfen kann.

Nebenwirkungen: keine

Das sanfte Handauflegen kann definitiv keinen Schaden anrichten - solange man nicht versucht, mit dem Verfahren ernsthafte Erkrankungen zu heilen.

Unabhängigkeit: groß

Nach einer Einführung bei einem Reiki-Lehrer kann jeder die Methode bei sich selbst anwenden. Durch das tägliche Praktizieren von Reiki sollen die Energiebahnen im Körper geöffnet und gereinigt werden, damit die universelle Lebensenergie ungehindert fließen kann. Dazu braucht man kein Lehrbuchwissen: Man lässt sich von den eigenen Händen führen und legt sie dorthin, wo es sich gut anfühlt.

Das spricht dagegen

Es gibt beim Reiki keine objektiven Qualitätsstandards. Ob ein Reiki-Lehrer oder -Therapeut wirklich gut ist, müssen Sie selbst ausprobieren. Bevor Sie ein teures Seminar bei einem Reiki-Meister buchen (200 bis 300 Euro), sollten Sie dort zunächst einen einmaligen Behandlungstermin vereinbaren (30 bis 70 Euro). So merken Sie, ob "die Chemie stimmt".

Während die meisten Reiki-Therapeuten faire Preise nehmen (ca. 50 Euro für eine einstündige Behandlung), gibt es auch schwarze Schafe mit absoluten Fantasiepreisen. Unbedingt vorher fragen!

Reiki hilft bei Verspannungen, chronischen Schmerzen, Stresssymptomen wie Bluthochdruck und Schlafstörungen.

Dauer der Therapie: Beim Therapeuten reichen meist wenige Behandlungen. Die Selbstbehandlung sollte man täglich und auf Dauer durchführen.

Literaturtipp: Brigitte Glaser: "Reiki: Wohlbefinden durch die Heilkraft der Hände"

Internet: Adressen von Therapeuten in der Nähe des Wohnortes gibt es unter www.reiki.de

Text: Dr. Sabine Thor-Wiedemann Ein Artikel aus BRIGITTE Balance

Kommentare (7)

Kommentare (7)

  • Anonymer User
    Anonymer User
    Ich praktiziere schon seit 3 Jahren Reki und mein Lebensgefühl hat sich (noch mehr) zum Positiven gewandelt.
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Ich gehe seit ca. 4 Wochen zu einer REIKI-Meisterin. Ich kann nur sagen, dass es mir sehr gut tut von ihr behandelt zu werden. Ich habe das Gefühl, dass Blockaden speziell im Nacken bei mir gelöst werden.
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Ich weiß nur eins:

    Wenn ich mir die Hände auf den Bauch oder die Brust lege, durchströmt mich ein feines Gefühl. Ich mache das oft im Bus und bin auch schon angesprochen worden, ob ich Reiki mache :-))

    Von mir aus kann das gern ein Placebo Effekt sein!

    @Faisane

    Wenn es nur dem hilft, der daran glaubt, sollten alle schleunigst daran glauben, ist doch logisch oder? Ich sage gern: mind over matter!

    Selbstheilungskräfte werden auf jeden Fall aktiviert, was ist daran so verachtenswert?

    Sie machen unabhängiger von Ärzten.

  • Anonymer User
    Anonymer User
    Wir Menschen bestehen aus und sind Energie - bei Reiki wird diese Energie "gebündelt" und kann dass Gleichgewicht wieder herstellen - nach dem jedes Lebewesen strebt.

    Ich sehe es als Zusatztherapie - besonders zu beachten bei schwereren Erkrankungen.
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Ich war mal bei einer Physiotherapeutin, die mir Reiki bei äußerst starken chronischen Nervenschmerzen anwenden wollte. Ich habe nein gesagt, mit der Begründung ich kann dort nichts ertragen, die leiseste Berührung verstärke den Schmerz. Dann hat diese Person mir während der Bewegungstherapie heimlich Reiki anwenden wollen, mit dem Ergebnis, heftigste Schmerzattacke und Übelkeit. Ich bin von vielen selbsternannten Heilern geheilt und bedient, wer bei leichtem Unwohlsein sich von Reiki Linderung erhofft, meinetwegen, aber Hände weg bei schweren Erkrankungen.
Bild Montagsnl

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!

Unsere Empfehlungen

BrigitteNewsletter
Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch auf Facebook
Fan werden
Dein Adblocker ist aktiv!

Wir - die Redaktion von Brigitte.de - wenden uns an dieser
Stelle direkt an dich, unsere Nutzerin!
Danke, dass du Brigitte.de besuchst.

Dein AdBlocker ist jedoch aktiviert.

Da unser Angebot kostenfrei ist, finanziert sich unsere Redaktion über Werbung. Damit wir dir Brigitte.de Inhalte weiterhin in hoher Qualität zur Verfügung stellen können, bitten wir dich, deinen AdBlocker für unser Angebot auszuschalten.

Sobald du deinen AdBlocker ausgeschaltet und die Seite neu geladen hast, erscheint dieses Dialogfeld nicht mehr in unseren Artikeln.

Es ist ganz einfach - und:
So sicherst du die Existenz deines Lieblingsportals.
Vielen Dank!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Reiki: Auch Hände können heilen

Wenn die Schulmedizin nicht weiterhilft, kann es sich lohnen, eine alternative Heilmethode auszuprobieren. Beim Reiki lösen die Hände Energieblockaden.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden