In diesem Artikel:

Hausmittel

Warme Vollbäder, am besten mit Lavendel- oder Hopfenzusatz, wirken entspannend. Am Arbeitsplatz kann eine Aromalampe mit Lavendel- oder Mandarinenöl für Beruhigung sorgen.

Selbstmedikation

Lassen Sie sich in der Apotheke einen beruhigenden Tee aus Passionsblume, Baldrianwurzel und Melisse mischen. Davon drei Tassen pro Tag trinken (einen Teelöffel pro Tasse, fünf bis zehn Min. ziehen lassen). Wenn der Alltag zwischen Beruf und Familie Sie öfter mal aus der Haut fahren lässt, nimmt das homöopathische Mittel Sepia C6 (zweimal täglich zwei Kügelchen) den Dampf raus.

Alternativmedizin

Beruhigend und jederzeit machbar ist eine Massage der Solarplexus-R eflexzone. Sie liegt an der tiefsten Stelle der Handinnenfläche, wenn sie wie eine Schale geformt wird. Diesen Bereich zuerst an der rechten, dann an der linken Hand sanft mit dem Daumen etwa fünf Minuten lang drücken. Dabei ruhig und konzentriert atmen.

Wann zum Arzt?

Wenn die Nervosität mit körperlichen Symptomen wie Herzrasen oder Schwitzen einhergeht.

Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen