Schüßlersalze: Welches ist das richtige für Sie?

Foto: Sören/Photocase.com

Schüßlersalze für jeden Typ: Die Mineralsalztherapie soll helfen, Körper und Seele in Balance zu bringen. Welches Salz Ihnen helfen kann - mit Tipps für Ernährung, Sport und Entpannung!

  • 0 Kommentare
  •  
  •  
In diesem Artikel:

Ob wir wollen oder nicht: Aus unserer Haut können wir nicht heraus. Unser Körperbau, aber auch unsere Persönlichkeit stecken zu großen Teilen in unseren Genen. Es nützt also nichts, mit unseren Erbstücken zu hadern. Viel besser: Die guten Eigenschaften und Merkmale unterstreichen und die weniger guten mildern.

Dabei können Schüßlersalze helfen. Heilpraktiker Günther H. Heepen, Experte für Mineralsalztherapie nach Dr. Schüßler in Bamberg, entwickelte dafür eine Typenlehre: "Jeder so genannte Konstitutionstyp zeichnet sich durch eine Reihe von körperlichen und seelischen Eigenschaften aus", erklärt Heepen. "Besonders die Antlitzzeichen, also gewisse Merkmale im Gesicht, spielen eine große Rolle bei der Einordnung."

Wir stellen Ihnen die sechs Haupttypen von insgesamt elf möglichen Charakterisierungen vor, in denen sich die meisten wiederfinden. Ordnen Sie sich zuerst selbst ein (siehe nächster Absatz: "So geht's"). Mit der Konstitutionskur, vorgestellt am Ende jeder Typenbeschreibung, ist es dann möglich, Ihre Stärken weiter zu fördern und die Schwächen auszugleichen. Darüber hinaus können unsere Vorschläge zu typgerechten Sportarten, zur richtigen Ernährung und zu geeigneten Entspannungsmethoden die Mineralsalzkur ideal unterstützen.

So geht's: Lesen Sie zuerst die Rubriken "Charaktereigenschaften" und "Körperliche Merkmale", und überlegen Sie, welche Beschreibung an einem ganz normalen Tag am ehesten auf Sie zutrifft. Wenn Sie nicht sicher sind, können Sie eine gute Freundin oder den Partner um Rat fragen. Der Blick von außen ist bei der Einschätzung oft klarer. Es kommt vor, dass man sich bei mehreren Typisierungen gleichermaßen wiederfindet. Bei solchen Mischformen kann man die Tipps der unterschiedlichen Typen anwenden, allerdings sollte man sich auf zwei beschränken.

Sie interessieren sich für unsere Themen?
Kostenlosen Newsletter bestellen

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 7
  • Text: Tanja Pöpperl
    Foto: Sören/Photocase.com