Sternzeichen-header
Tierkreiszeichen

Astrologie
Sternzeichen Löwe: Zum Showstar geboren

  • 10 Kommentare
  •  
  •  

BRIGITTE.de: Und in welchen Berufen findet man Löwen bevorzugt?

Roswitha Broszath: Der Löwe ist Unternehmer, Galeriebesitzer, Architekt oder Kunsthändler. Wenn Löwen mit anderen in einer Bürogemeinschaft arbeiten, sind sie mit Sicherheit die, die alles managen, die die Bedingungen vorgeben, der oberste Boss sozusagen.

Löwen sind auch sehr häufig Therapeuten, können besonders gut mit Kindern und Jugendlichen umgehen. Sie haben auch gern mit Schönheit und Mode zu tun, Yves Saint Laurent etwa war Löwe. Unter den Ärzten gibt es auch Löwen, meistens Orthopäden, weil zum Löwen die Anfälligkeit des Rückens gehört. Auf Rückschläge reagieren Löwen tatsächlich sehr häufig mit Bandscheibenvorfall oder anderen ernsten Beschwerden an der Wirbelsäule.

Die neue Anti-Aging-Medizin ist auch eine Löwen-Domäne, weil Löwen mit Alter, Gebrechen, Schwäche und dem Übergang in eine andere Dimension nicht gut umgehen können. Das sind Tabu-Themen. Löwen haben die Vorstellung, dauerhaft fit, jung und erfolgreich zu sein. Tatsächlich bewahren sie sich häufig auch lange eine jugendliche Ausstrahlung, weil sie es wollen.

BRIGITTE.de: Schönheits-OPs sind sie also nicht abgeneigt ...

Roswitha Broszath: Nein, aber sie machen auch Sport, pflegen sich und ihre Figur. Man sagt: Der Geist formt das Fleisch - und Löwen wollen gut aussehen, kaufen sich dafür auch mal teure Pflegeprodukte. Luxus darf ohnehin sein. Löwen gönnen sich gern etwas. Und Geld, das man für sich selbst ausgibt, ist ihrer Ansicht nach besonders gut investiert.

BRIGITTE.de: Wie ist der Löwe in Beziehungen?

Roswitha Broszath: Eine Beziehung mit einem Löwen ist nicht ganz einfach. Ein Löwe duldet keine Götter neben sich, aber er möchte auch keinen Partner haben, der nur ein Abziehbild ist, der sich nicht gern in der Öffentlichkeit zeigt oder dort keine gute Figur macht. Sie wollen stolz auf den Partner sein, aber logischerweise nicht in seinem Schatten stehen.

Löwen können niemanden über sich haben. Das gilt im Beruf, das gilt in Beziehungen und das gilt auch für das Wohnen. Ganz häufig wohnen Löwen oben in ausgebauten Dachwohnungen. Alles kann unter ihnen sein, aber nichts über ihnen.

Löwen haben gern einen Hofstaat. Sie favorisieren nicht das Alleinsein mit dem Partner, sondern scharen gern viele Freunde um sich. Sie pflegen häufig ein offenes Haus, halten gern Hof.

Zum Löwen gehört der Narzissmus, die Selbstverliebtheit - und es wäre schön, wenn der Partner an diesem Bild nicht rütteln würde. Löwen brauchen immer ein bisschen Bewunderung und Bestätigung, was zeigt, dass sie nicht unbedingt so ein unerschütterliches Selbstbewusstsein haben.

Treu sind Löwen im Prinzip schon. Trennt sich ein Löwe, bleibt er mit dem Partner trotzdem in Verbindung, lädt oft sogar den neuen Partner des Ex-Partners mit ein. Auch Regenbogenfamilien finden wir bei Löwen oft. Löwen haben eine große Offenheit, ein großes Herz, sind sehr freundlich. Sicher haben auch Löwen Affären, aber ein Löwe wird immer darauf achten, Verletzungen zu vermeiden. Weil der Löwe selbst gern respektvoll behandelt werden möchte, geht er auch mit anderen so um.

Ein Löwe wird seinen Partner immer unterstützen, wird ihm Mut machen, sich zu zeigen, nur darf der Partner am Ende eben nicht besser sein als der Löwe selbst.

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  • Interview: Katharina Wantoch
  • 10 Kommentare
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen

BRIGITTE im Abo

Jetzt bis zu 30% sparen
und Geschenk sichern