Sternzeichen-header

Tierkreiszeichen

Alles über Ihr Sternzeichen

Astrologie

Sternzeichen Schütze: Der große Visionär

  • 11 Kommentare
  •  
  •  

BRIGITTE.de: Und seine realen Reisen führen ihn wohin?

Roswitha Broszath: Gern nach Australien oder in die USA, in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Das entspricht dem Schütze-Geist. Er liebt es, mit dem Motorrad quer durch Amerika zu fahren oder den Grand Canyon zu erkunden.

BRIGITTE.de: Welche Berufe ziehen Schützen besonders an?

Roswitha Broszath: Schützen sind interessiert an einem übergeordneten Wissen, an philosophischen Gedankengängen. Fragen wie, wo kommen wir her, wo gehen wir hin, beschäftigen den Schützen. Von Haus aus ist er also Philosoph. Ein typisches Tätigkeitsfeld für Schützen ist die Rechtswissenschaft und zwar im Sinne von Richter sein, während Waagen zum Beispiel eher als Anwälte tätig sind. Schützen sind auch häufig Schauspieler oder Politiker, aber dann im Sinne von Weltverbesserer im Gegensatz zum Löwen, der auch Politiker ist, aber auf einer sehr realen Schiene. Ein typischer Schütze ist zum Beispiel Brad Pitt, der ja auch als Weltverbesserer unterwegs ist. Häufig sind Schützen auch Priester oder Missionare. Der Schütze missioniert grundsätzlich gern. Er möchte jeden nehmen und sagen, guck dir mal an, was es noch Wunderbares zu erleben gibt. Mit Reisen hat er auch gern zu tun, Hotelier ist zum Beispiel ein typischer Schütze-Beruf, dann aber bitte im Ausland, wie überhaupt Auswandern eine Schütze-Sehnsucht ist. Und schützen lieben die Archäologie.

BRIGITTE.de: Ist der Schütze gern Chef?

Roswitha Broszath: Am liebsten ist er Freiberufler, weil er sich ungern in feste Prozesse einbinden lässt. Auch beruflich ist der Schütze ein Nomade. Zweifellos könnte er ein großes Unternehmen leiten, aber das würde ihn zu stark binden. Schützen sind nicht die beständigsten Menschen, Schützen werden von einer Vision erfasst und dann wollen sie dieser Vision folgen und tun es meistens auch. Sie sind nicht total unzuverlässig, aber getragen von diesem ganz besonderen Geist halten sie sich schon gern beweglich.

Von Außen betrachtet mag das egoistisch wirken, aber der Lebensauftrag des Schützen ist nun mal, so viel wie möglich in sein Leben reinzupacken - an neuen Erfahrungen, an Wissen und Erkenntnis. Und diesem Lebensplan muss er folgen. Eine typische Aussage eines Schützen ist: Was geht mich mein Geschwätz von gestern an. Das heißt aber nicht, dass der Schütze egoistisch ist, sondern, dass er sich nicht an seiner Entfaltung hindern lassen will. Der Herrscher des Schützen ist Jupiter und zum Jupiter gehört Expansion, Entfaltung, Ausweitung. Die Schützen folgen eben ihrem Stern, da sind irdische Bedenken oder Wertungen fehl am Platz.

Jetzt neu: BRIGITTE-Astro-App "Mein Horoskop"

Die beliebten Horoskope der Astrologin Roswitha Broszath endlich auch als App! Mit Jahreshoroskop, 14-Tage-Horoskop und Kosmischem Highlight. Für alle, die sich gerne tiefer mit der Psychologie ihres Sternzeichens beschäftigen möchten. Einfach kostenlos herunterladen!

Sie interessieren sich für unsere Themen?
Kostenlosen Newsletter bestellen

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  • Artikel vom 21.11.2008
  • Interview: Katharina Wantoch