Sternzeichen-header
Tierkreiszeichen

Astrologie
Sternzeichen Stier: Ein ehrlicher Genießer

  • 4 Kommentare
  •  
  •  

BRIGITTE.de: Gilt das auch für Beziehungen?

Roswitha Broszath: Ja, ein gegebenes Wort ist heilig und bevor ein Stier sich scheiden lässt, muss viel passieren. Wenn der Partner oder die Partnerin krank wird, dann pflegen Stiere sie mit einer Beständigkeit und einer Zuverlässigkeit, vor der man nur Achtung haben kann. Ein Stier sagt nicht: "Jetzt wird es unbequem, jetzt gehe ich". Es heißt, dass Stiere deswegen spät heiraten, weil sie wissen, wenn sie einmal drin sind, kommen sie nicht mehr raus. Deswegen überlegen sie vorher lange, ob sie sich trauen sollen oder nicht. Generell überlegt sich ein Stier Entscheidungen ganz genau, weil er weiß, dass eine Entscheidung endgültig und bindend ist. Stiere haben oft eine sehr lineare Entwicklung in ihrem Leben, weil sie ihrer klaren Vernunft folgen. Sie werden keine Risiken eingehen, die sie ins Abseits bringen.

Stiere halten sehr an allem fest, an Situationen aber auch an Menschen, was leidvoll sein kann. Spannenderweise ist Gautama Buddha im Zeichen Stier geboren, und seine Lehre baut ja auf dem Satz auf: "Alles Leid kommt vom Haften". Wir alle müssen irgendwann loslassen, immer mal wieder zwischendurch im Leben und am Ende ganz und gar. Und das Loslassen von etwas Liebgewonnenem tut sehr weh, deshalb müssen wir lernen, nicht so festzuhalten. Das muss man einem Stier, der ja zur Ansammlung von Werten neigt, klar machen. Er kann schon sehr besitzergreifend und eifersüchtig sein.

Es ist aber nicht so, dass ein Stier die schönen, sinnlichen Menschen in seiner Umgebung nicht auch wahrnehmen würde. Ob er also immer so treu ist, wie er das von seinem Partner erwartet, ist eine andere Frage. Aber er würde eine Beziehung nicht beenden, auch wenn ihm mal ein Seitensprung passiert.

BRIGITTE.de: Mit wem passt der Stier denn gut zusammen?

Roswitha Broszath: Spannenderweise wird er nicht immer die wählen, mit denen es entspannt und einfach läuft. Ein Stier ist häufig mit einem Löwen oder einem Wassermann liiert. Gerade die Beziehung zu einem Wassermann ist schwierig, weil die beiden so unterschiedlich sind, wie man nur sein kann. Aber der Stier lebt nach der Devise: Eine schwierige Beziehung bindet noch stärker. Deshalb stellt er sich der Herausforderung. Ein Reibungspunkt ist zum Beispiel, dass der Wassermann ein eher unpersönliches Verhältnis zum Geld hat und exzentrisch damit umgeht. Darüber wird der Stier sich mächtig ärgern - und dann gibt es Streit. So wie es bei Stieren sowieso häufig Streit ums Geld gibt, aber die Beziehung beenden wird der Stier deshalb nicht.

Stier und Löwe ist auch keine leichte Paarung, weil der Stier sehr geerdet ist, sehr ehrlich, und nicht dick aufträgt, während der Löwe schon gern in der ersten Reihe steht und Beifall und Glanz bekommt. Das kann ein ständiger Streitpunkt sein. Was sie verbindet: Beide genießen gern, wenn auch auf unterschiedliche Weise, und ein gewisses Ansehen ist auch für den Stier wichtig.

Stier und Skorpion ist eine Opposition. Sie finden sich über ihre intensive Sexualität. Im Bett darf es gern animalisch zugehen. Beide haben auch eine Tendenz festzuhalten. Aber durch die Opposition werden sie Dinge häufig sehr unterschiedlich sehen und versuchen müssen, Kompromisse zu finden - wozu beide nicht so gern bereit sind.

Stier und Steinbock sind beides Erdzeichen. Sie verbindet ihr Bezug zum Sammeln von Werten und Traditionen, ihr Interesse, mit Geld behutsam umzugehen. Aber abgesehen davon, dass die erotische Anziehungskraft groß ist, könnte es ein bisschen langweilig werden.

Die Jungfrau ist ebenfalls ein Erdzeichen, und Stier und Jungfrau mögen sich auch, aber bei Beziehungen zwischen gleichen Elementen besteht immer die Gefahr, zu sehr am gleichen Strang zu ziehen - und dann kann die Partnerschaft zu gleichförmig werden.

Stier und Zwillinge ist eine schwierige Paarung, weil der Stier so geerdet ist, so überlegt handelt und so beharrlich sein kann, während der Zwilling ein luftiges, spontanes Wesen ist. Auch Stier und Widder sind sehr unterschiedlich. Der impulsive, spontane Widder trifft auf den bedächtigen Stier - das kann anstrengend werden.

Stier und Waage müsste eigentlich eine gute Paarung sein, weil beide Venusbeherrscht sind, aber der Stier geht ganz anders mit Besitz um als die Waage, die recht konsumfreudig ist. Da könnte das Geld zum Reibungspunkt werden.

Stier und Fisch ist eine schöne Kombination. Die beiden ergänzen sich gut. Der Stier ist lebenstüchtig, was der Fisch archetypisch nicht unbedingt ist. Er profitiert davon, wenn er einen geerdeten Partner hat, der ihm hilft, mit den rauen Seiten des Lebens zurechtzukommen. Außerdem haben beide Zeichen eine romantische Ader und eine künstlerische Seite.

Mit dem Schützen, der ja ein Nomade ist, wird der sesshafte Stier nicht zurechtkommen. Auch die Art mit Besitz umzugehen, ist bei beiden sehr unterschiedlich. Nomaden hängen nicht so sehr an Besitz, haben einen anderen Bezug zum Materiellen.

Stier und Krebs verbindet der Wunsch nach einem Zuhause. Der Krebs muss wissen, wo er Zuhause ist, dem Stier ist Geborgenheit auch wichtig. Beide haben außerdem einen Bezug zu Traditionen, sind sehr mit ihrer Familie verquickt. Es besteht aber die Gefahr, dass sich beide in der Beziehung nicht weiterentwickeln, weil sie zu sehr mit alten Verpflichtungen, mit übernommenen Mustern befasst sind.

  • Interview: Katharina Wantoch
  • 4 Kommentare
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen