Sternzeichen-header
Tierkreiszeichen

Astrologie
Sternzeichen Wassermann: Die Aura des Besonderen

Foto: Ralf Nietmann

Wie lieben Wassermänner? Wie sind sie im Job? Und welche Interessen haben sie? Ein Interview mit Astrologin Roswitha Broszath über das Sternzeichen Wassermann.

Test: Bin ich ein typischer Wassermann?

  • 50 Kommentare
  •  
  •  

Jetzt neu: BRIGITTE-Astro-App "Mein Horoskop"

Die beliebten Horoskope der Astrologin Roswitha Broszath endlich auch als App! Mit Jahreshoroskop, 14-Tage-Horoskop und Kosmischem Highlight. Für alle, die sich gerne tiefer mit der Psychologie ihres Sternzeichens beschäftigen möchten. Einfach kostenlos herunterladen für iPhone oder Windows-Phone!

Roswitha Broszath

Roswitha Broszath

BRIGITTE.de: Was zeichnet das Sternbild Wassermann aus?

Roswitha Broszath: Er ist das einzige Zeichen, das durch einen Menschen dargestellt wird. Auf alten Karten ist es ein gut aussehender junger Mann, der einen Krug Wasser ausschüttet. Astrologen bezeichnen das als die Wasser des Geistes. Der Wassermann ist von einer ganz besonderen Bedeutung. In der spirituellen Astrologie ist er ein heiliges Zeichen und steht für den vollkommenen Menschen. Den Wassermann umgibt die Aura des Besonderen. Menschen mit einer Wassermann-Betonung heben sich heraus aus der Allgemeinheit, haben Visionen, sind auserkoren für besondere Aufgaben. Angela Merkel zum Beispiel hat die Krebssonne in Konjunktion zu Uranus und den Mond in Wassermann.

Wassermann-Geborene können Idealismus und eine realistische Sichtweise, können Visionen und Handfestes zusammenbringen. Von der Kombination Löwe und Wassermann, wie wir sie zum Beispiel bei Barack Obama finden (Aszendent Wassermann, Sonne in Löwe), geht eine Energie aus, die tatsächlich das Bewusstsein der Menschen verändern können soll.

BRIGITTE.de: In welche Berufe führt den Wassermann seine besondere Aura?

Roswitha Broszath: Wassermänner sind hochintellektuell, hochintelligent, aber auffallend häufig Quereinsteiger, die einen unorthodoxen Weg gegangen sind. Sie haben vielleicht gar keinen richtigen Schulabschluss, starten dann aber auf dem zweiten Bildungsweg durch und legen eine atemberaubende Laufbahn hin - manchmal sogar in einem Metier, das sie überhaupt nicht gelernt haben, das sie aber trotzdem beherrschen, weil sie geistig sehr beweglich sind und auch ehrgeizig.

Typische Wassermann-Berufe sind Entwicklungshelfer, Astronaut, Astrologe, Physiker, Coach, Flugzeugbauer, Erfinder, Webdesigner, Elektroniker, Konstrukteur und Programmierer. Architektur, Astronomie und Mathematik sind ebenfalls typische Berufsfelder für den Wassermann genauso wie soziale und medizinische Berufe. Der Wassermann braucht eine Hingabe an ein Ziel. Er hat die Aufgabe, einen Dienst an der Menschheit - global gesehen - zu leisten, im Gegensatz zur Jungfrau, bei der das Dienen auf einer sehr persönlichen Ebene im therapeutischen Zweiersetting stattfindet.

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  • Interview: Katharina Wantoch
  • 50 Kommentare
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen

BRIGITTE im Abo

Jetzt bis zu 30% sparen
und Geschenk sichern