Neu im Kino
Celeste und Jesse: Was kommt nach der Trennung?

Rashida Jones und Andy Samberg beweisen als Ex-Paar "Celeste und Jesse" (Kinostart 14.2.), dass eine gescheiterte Ehe noch lange kein Grund ist, nicht mehr beste Freunde zu sein. Oder doch? Eine Filmkritik in Bildern.

  • 0 Kommentare
  •  
  •  

Und wie geht es nach Ehe, Trennung, Freundschaft, Herzschmerz und Zerwürfnissen mit ihrem besten Freund Jesse weiter?

"Celeste und Jesse" ist eine erfrischende Abwechslung von den typischen "Frau und Mann treffen und verlieben sich und finden nach unzähligen nicht enden wollenden Hindernissen am Ende doch zusammen"-Komödien. Darüber wird sich auch Ihr Liebster freuen, den Sie ohne schlechtes Gewissen mit ins Kino schleppen können. Der Film überzeugt vor allem durch seine beiden Hauptdarsteller Rashida Jones (bekannt aus der US-amerikanischen Serie "Parks and Recreation" und Co-Autorin von "Celeste und Jesse") und Andy Samberg ("Saturday Night Live"), die besonders hierzulande noch nicht so verbraucht sind wie die Königinnen der romantischen Liebeskomödien Jennifer Aniston oder Katherine Heigl. Jones und Samberg spielen das gescheiterte Ex-Traumpaar, das auch nach der Trennung immer wieder in ihre alten Pärchenroutinen verfällt und intime Momente mit einer ganz natürlichen Selbstverständlichkeit austauscht, mit so viel Liebe, Wärme und Humor, dass man sich am Ende fast selbst wünscht, eine Trennung so zu durchleben.

  • Text: win
    Fotos: DCM Filmverleih
  • 0 Kommentare
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen