Unvergesslich: Evelyn Hamann

Evelyn Hamann, die kongeniale Partnerin des Humoristen Loriot, ist in der Nacht zum Montag im Alter von nur 65 Jahren gestorben. Nach kurzer schwerer Krankheit, wie enge Freunde mitteilten.

  • 0 Kommentare
  •  
  •  
Evelyn Hamann als Adelheid in "Adelheid und ihre Mörder"

Evelyn Hamann als Adelheid in "Adelheid und ihre Mörder"

Vicco von Bülow und Evelyn Hamann waren der Humphrey Bogart und die Ingrid Bergmann des deutschen TV-Sketches, ein Traumpaar mit Dialogzeilen aus dem Kanon deutscher Fernsehunterhaltung. Ebenso ewig wie Bogeys "Ich schau dir in die Augen, Kleines" ist Evelyn Hamanns "Sie haben da was!" beim Anblick der Wandernudel im Gesicht ihres Gegenübers. Oder ihr berühmtes "Dann hab ich was Eigenes", als sie in der Rolle der Hausfrau Hoppenstedt nach ihren Motiven fürs Jodeldiplom befragt wurde. Oder das tapfer-verzweifelt gelispelte "Little Fritham" der Fernsehansagerin im "th"-Dschungel.

Die Zusammenarbeit von Hamann und von Bülow begann 1976 bei Radio Bremen. Bis 1979 schuf das Duo all die berühmten Sketche, die vielleicht als einzige in der Geschichte des Fernsehens komplette Großfamilien glücklich und streitfrei vor der Mattscheibe vereinen können - bis heute. Im selben Ton wie diese Klassiker drehten Hamann und von Bülow auch die beiden Kino-Filme "Ödipussi" und "Pappa ante Portas".

Evelyn Hamann schöpfte ihre große Komik aus einer vorher nie da gewesenen Mischung aus Steifheit, Gestelztheit und dem festen Willen, die Situation, wie desaströs sie auch sein möge, bis zum bitteren Ende tapfer durchzustehen. Man denke in diesem Zusammenhang an die Sekretärin, die fest entschlossen ist, ihrem hölzernen Chef endlich zu Willen zu sein - wenn nur die Büromöbel nicht so höllisch unpraktisch wären fürs Schläferstündchen.

Die gebürtige Hamburgerin Hamann stammt aus einer musischen Familie (was sie sicher sehr schön für ihren Jodel-Diplom-Sketch verarbeiten konnte): Ihr Vater war Konzertmeister des NDR-Sinfonie-Orchesters, ihre Mutter Sängerin und Gesangspädagogin. Die Tochter machte eine klassische Schauspielausbildung und begann ihre Karriere am Hamburger Thalia-Theater. Bei der schicksalhaften Begegnung mit Loriot 1976 soll er nach so ziemlich dem genauen Gegenteil der mageren, dunkelhaarigen Hamburgerin gesucht haben, nämlich jemandem vom Typ "blonde, pummelige Hausfrau". Hamann konnte ihn davon überzeugen, dass Äußerlichkeiten nicht alles sind, und dass ihre immer wie vor blankem Entsetzen fast aus dem Kopf purzelnden Augen und die leicht angewidert hochgezogene Oberlippe genau das waren, was er brauchte.

Doch auch ohne Vicco von Bülow schrieb Hamann Fernsehgeschichte: Ihre ARD-Serie "Adelheid und ihre Mörder" war immer wieder Quotenkönigin, und mit zahlreichen Auftritten vom "Traumschiff" über den "Tatort" bis hin zu ihrer Rolle als Professor Brinkmanns Haushälterin Carsta Michaelis in der "Schwarzwaldklinik" spielte sie sich unauslöschlich ins Gedächtnis der Zuschauer.

Wie so oft gebärdet sich der Zufall ein bisschen zynisch, indem er ausgerechnet jetzt eine gigantische DVD-Box mit Loriots und ihrem Gesamtwerk auf den Markt bringt: "Loriot - Die vollständige Fernseh-Edition" vereint über zwölf Stunden Sketche, Cartoons und anderes von und mit den beiden Helden der TV-Geschichte. Damit hat man was Eigenes. Zum Abschiednehmen und Wiedertreffen.

  • Artikel vom 29.10.2007
    Text: Stefanie Hentschel
    Fotos: ARD
  • 0 Kommentare
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen