Musik
Tori Amos: Neues Album, überraschender Gaststar

Auf ihrem neuen Album "Night of Hunters" erzählt Tori Amos die dramatische Geschichte einer Frau, die vor den Bruchstücken ihrer Liebe steht. Der Song "Nautical Twilight", den wir Ihnen im Video zeigen, fängt die unwirkliche Stimmung der Stunden zwischen Tag und Nacht am Meer ein. Und überrascht uns mit einem sehr jungen Gaststar, über den wir mit Tori Amos gesprochen haben.

  • 10 Kommentare
  •  
  •  
In diesem Artikel:

Das neue Video von Tori Amos

Tori Amos im Interview

Bekannt und geliebt für ihre phantasievollen poetischen Texte: Tori Amos

Bekannt und geliebt für ihre phantasievollen poetischen Texte: Tori Amos

BRIGITTE.de: Wer ist die hübsche Frau, mit der sie so elfenhaft durch das Video schweben?

Tori Amos: Es geht im Song um die Heldenreise einer Frau, die an der Weggabelung steht, an der ihre Beziehung zerschmettert wird. Er hat sie verlassen. Doch die Natur eilt der Frau zu Hilfe, durch Zeit und Raum in Form der dreifachen Göttin Anabelle. Die Göttin ist uralt, aber ich stelle sie mir immer wie eine junge Schönheit vor, wenn sie zu dieser Frau spricht. Deshalb lasse ich sie von Tash spielen, meiner Tochter.

BRIGITTE.de: Der Stolz in Ihrer Stimme ist unüberhörbar!

Tori Amos: Tash hat grade mit der performing arts school in London angefangen, vor zwei Tagen. Meine Tochter ist eben erst 11 geworden. Sie möchte Schauspielerin werden, seit sie sechs Jahre alt ist. Sie wohnt in London, sehr aufregend das alles, für mich auch (lacht). Es ist auch Tash, die auf der Aufnahme singt. Sie war erst 10, als wir das Video gedreht haben, aber diese Generation ist ja sehr groß. Sie sieht schon so erwachsen aus.

BRIGITTE.de: Eine echte junge Dame.

Tori Amos: Ich habe mit ihr viel über das Album gesprochen, und sie sagt, "Mom hör mir zu! Die Erwachsenen hören nie zu, wenn ein Kind von seinen Ideen spricht, nur weil wir Kinder sind. Aber manchmal wissen wir es besser als die Erwachsenen selbst, Mommy!" Ich bin sicher, einige Kinder sind sehr sehr weise. Klüger als wir manchmal, das ist mal sicher. Uns beiden gefiel die Idee, dass Mutter Natur ihre Gestalt verändern kann. Dass sie die Stimme eines Mädchens hat und gleichzeitig die Weisheit der Erde selbst.

Seite:

  1. 1
  2. 2
  • Interview: Simone Rickert
  • 10 Kommentare
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen