Öland, Sardinien, Rügen: Kurztrips in den Herbst

Wo die Sonne noch mal aufdreht, wo die Blätter Farbe tanken, wo Sie sich den Kopf frei pusten und es sich gemütlich machen können: schöne Kurztrips im Herbst.

Mecklenburg: Radtour ins Paradies

Eigentlich war der Weg mein Ziel: 90 Kilometer um die Müritz, Deutschlands zweitgrößten See. Durch Wälder, Dörfer, an Dünen entlang. Die hat der Wind aufgehäuft, der war es auch, der meine gemütlich angedachte Tour zu einer sportlichen machte. Der mich mal anschubste, mir dann wieder frontal ins Gesicht pustete. Dann hatte ich den Weg geschafft und ruckelte auf der Suche nach einem kalten Getränk eine Kopfsteinpflaster-Auffahrt hoch. Fand einen mehr als 200 Jahre alten Gutshof mit viel Fachwerk, einer grün umschlungenen Terrasse und einem Garten, gesprenkelt mit Bänken und Liegen. Trank eine Apfelschorle, blinzelte in die baumgefilterte Herbstsonne und dachte: Ziele ändern sich.

Corinna Seemann

Übernachten "Gutshof Woldzegarten". Regionale Küche, internationale Entspannung, z. B. Ayurveda aus Indien, Lomi-Lomi aus Hawaii, Peeling mit Rügener Heilerde. Dazu kleines Schwimmbad, Pferde, verwilderter Obstgarten, viel Ruhe. DZ/F ab 79 Euro (Walower Straße 30, 17209 Woldzegarten, www.gutshof-woldzegarten.de).

Hoteltest Gutshof Woldzegarten

Info Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte, Tel. 03 99 31/53 80, www.mecklenburgische-seenplatte.de

Öland: Schön schaurig

Wenn ich durch die Alvar laufe, dann immer mit Grusel im Rücken - weil ich mir vorstelle, aus dem weißen Nichts könnte plötzlich Nils Kant auftauchen. Der Nebel liegt im Herbst dicht über der Steppenlandschaft im Süden der schwedischen Insel Öland. Nils Kant ist der Mörder aus einem Krimi ("Öland" von Johan Theorin), und Krimis lese ich nur hier, weil es so schön ist, sich beim Joggen zu gruseln. Und noch schöner, zu Kamin und Zimtschnecken ins Ferienhaus zurückzukehren. Seiner langen Strände wegen ist Öland im Sommer beliebt, auch die Königsfamilie hat hier eine Residenz. Ich komme, wenn die Souvenirläden schon geschlossen sind und die Sonne ein überirdisches Licht zaubert, radle von Windmühle zu Windmühle und von Sattelkirche zu Sattelkirche. Immer zum Abschied besuche ich den langen Jan und den langen Erik, zwei Leuchttürme an den Spitzen der Insel, vermesse mit Blicken mein Herbstparadies, bevor ich das Ferienhaus verschließe und die Fensterläden vorschiebe.

Andrea Jeska

Übernachten"Guntorps Herrgård". Schön gelegen am Rand der Hauptstadt Borgholm. Sauna, Wellness, bodenständige Küche. DZ/F ab rund 134 Euro (Guntorpsgatan, SE-38736 Borgholm, Tel. 0046/485/ 130 00, Fax 133 19, www.guntorpsherrgard.se).

Info Ölands Turis AB, Tel. 00 46/ 485/56 06 00, Fax 56 06 05. Oder über www.visitsweden.com/schweden

Niederlande: Spa und Spiel

Wir rutschen auf Knien durch den Wald, die Nasen dicht am Boden. Unterm Herbstlaub finden wir Pilze, Würmer, Käfer, unterm Mikroskop, das die nette Pädagogin mitgebracht hat, zählen wir die Beine des Tausendfüßlers. "Sind das gar nicht tausend!?", ruft mein Sohn verblüfft. Später wärmen wir uns die Finger am Lagerfeuer, die Schalen der Esskastanien knacken. Ein Stündchen noch ins Spaßbad, dann habe ich meine Zeit im Spa: Während ich im Whirlpool dümple, rollt Fred Fettbällchen, damit die Vögel im Winter was zum Knabbern haben. Zurück im Ferienhaus schläft er vorm Kaminfeuer ein, bevor er an seinem Tee auch nur nippen kann. So viel erlebt! Ich kann die Füße hochlegen und ein Buch lesen. Dass Fred seinen Spielekoffer in Hamburg vergessen hat, merkt er erst, als wir wieder zu Hause sind.

Susanne Arndt

Übernachten "Hof van Saksen". 654 Ferienhäuser, ideal für Familien, mit Spaßbad und Indoor-Spielplatz. Genussprogramm für Eltern mit Restaurants, Spa, Fahrradverleih und Golfplatz. Drei Übernachtungen im Vier-Personen-Bauernhaus ab 399 Euro (Veldweg 22-24, NL-9449 Nooitgedacht, Tel. 00 31/592/24 59 59, http://de.hofvansaksen.com/).

Hinkommen Mit der Bahn z. B. von Hamburg in etwas mehr als vier Stunden nach Assen (Umstieg in Bremen, Leer und Groningen). Von dort Taxi, zum Gutshof sind es rund zehn Kilometer.

Sardinien: Das große Feiern

"No oras ma dies!", ruft Grazia Zoppeddu in breitem Sardisch und legt mir lachend eine Stola um die Schultern, das traditionelle Gewand der sardischen Frauen. In tagelanger Arbeit habe sie die geknüpft, "Tage, hörst du, nicht Stunden!" 70 Jahre ist Grazia alt, verheiratet war sie nie. Nur noch wenige Frauen beherrschen ihr Handwerk, sie leben hier, in der Barbagia, dem Rückgrat Sardiniens mit kurvigen Straßen und Dörfchen, die an Berghängen kleben. Von September bis Dezember ist "Autunno in Barbagia", der Landstrich feiert sich und seine Tradition - mit Handwerk, Musik und Essen wie dem Pane carasau, dünn wie Oblaten und knackig wie Knäckebrot. Einheimische und Fremde kommen in die 24 Dörfer, nie in alle auf einmal, die Feste gehen reihum, ein einziger Party-Reigen an der frischen, jetzt im Herbst nicht mehr überhitzten Luft.

Madlen Ottenschläger

Übernachten "Santa Maria". Gepflegtes Bed & Breakfast in der Barbagia, geführt von sardisch-deutschem Paar, das die Gäste mit Ausflugstipps versorgt. DZ/F ab 50 Euro (Piazza Santa Maria, 08025 Oliena, Tel. 00 39/07 84/28 72 78, www.bbsantamaria.it).

Hinkommen z. B. mit Air Berlin von verschiedenen deutschen Städten nach Olbia ab rund 100 Euro (www.airberlin.de). Mietwagen z. B. über Sunny Cars (www.sunnycars.de).

Info www.sardegnaturismo.it. Touren in die Barbagia über Hosteras Reisen (www.hosteras.it).

Drôme Provençale: Diamantenjagd

Sie sind so kostbar, dass sie meist nur dünn wie Blattgold über Pasta gehobelt werden. Aber hier, in den Eichenwäldern nördlich der Provence, sollen viele von ihnen versteckt sein, nachtdunkel wie Kohlebrocken: schwarze Diamanten. Meine Gastgeberin in der alten Mühle "Maison du Moulin", Bénédicte Appels, gilt als eine der Kreativsten, wenn es um ihre Verarbeitung geht, aber erst mal muss man sie ja finden, und das ist gar nicht so einfach. Auf dem Markt von Richerenches zum Beispiel, wo jeden Samstag zwischen November und März rund 800 Kilo umgeschlagen werden. In einer Seitengasse schleichen Herren in dunklen Anoraks zwischen dunklen Kombis umher und zeigen den Fahrern verstohlen den Inhalt weißer Plastiktüten. Dann werden flüsternd stattliche Preise verhandelt. Ich ziehe lieber mit Philippe, Bénédictes Mann, und seinem Hund durchs Gelände, die beiden sind Meister der Diamantenjagd. Und abends, in der Mühle, gibt es dann ein Diamanten- Menü: Salat mit Ziegenkäse und Trüffelscheiben, Taubenbrust mit Trüffelschei- ben, Tiramisu mit Trüffelscheiben. Nicht blattgolddünn. Sondern in unerhört verschwenderischer Dicke.

Katja Jührend

InfoTrüffelreise in die Drôme Provencale, vier Tage inkl. An- und Abreise ab 645 Euro/ Person im DZ. Termine ab Mitte November bis Anfang März (Gruppenreisen in Frankreich, Ettlinger-Tor-Platz 3, 76137 Karlsruhe, Tel. 07 21/961 41 20, www.gruppenreisen-frankreich.de).

Rügen: Windkonzert und Flugpeeling

Er fegt den Sand vor den Spa-Hotels des Seebades Binz glatt. Er peitscht gegen die Kreidefelsen, die wie überzuckerte Burgen aus der Ostsee aufragen. Er singt in den Ruinen von Prora, jener einst als Erholungsort für 20 000 Menschen gedachten, viereinhalb Kilometer langen Gebäudekette. Er gestaltet Bäume zu windschiefen Gestalten um. Der Wind ist immer dabei im Herbst auf Deutschlands größter Insel. Wer ihre Strände entlangläuft, der hört manchmal nichts anderes. Sieht nichts als pastelliges Licht, das den Horizont verwischt, eingepackte Gestalten und rasenden Sand, der wie ein Flug-Peeling über die Haut reibt. Urgewalten-Wellness. Dann eine heiße Wanne, ein Cocktail und den Blick ins wütende Dunkel, wo er immer noch unterwegs ist - jetzt nur noch als leises Singen hörbar.

Tinka Dippel

Übernachten"Hotel Cerês". Designhotel am Strand von Binz. Schlicht schöne Zimmer in Schwarz/Grau/Weiß, Spa mit Meerwasserpool, schöne Cocktailbar. DZ/F ab 138 Euro inkl. Spa (Strandpromenade 24, 18609 Ostseebad Binz, Tel. 03 83 93/ 666 70, www.ceres-hotel.de).

Info

Tourismuszentrale Rügen, Tel. 038 38/ 80 77 80, Fax 25 44 40, www.ruegen.de

Fanø: Delikate Tiefenentspannung

Es gibt einen Grund, genau jetzt auf die dänische Insel Fanø zu reisen: Ihre besten Delikatessen haben ab Oktober Saison - Austern. "Im Sommer ist es zu warm, zu viele Bakterien im Wasser", singsangt unser Guide Jesper. Jetzt sind hier an der Nordsee die Temperaturen niedrig genug, um die Delikatesse aus dem Sand zu ziehen. Und gleich vor Ort roh zu essen. Der Wattmatsch schmatzt unter den Gummistiefeln, der Wind zerzaust meine Haare. Jesper schmeißt den Grill an, den er mitgebracht hat, öffnet den Crémant, schneidet frisches Baguette und Zitronen. Im Schutz der Dünen ist der Wind nur noch als Böe spürbar. Leerer Kopf, frische See im Mund - und absolute Ruhe.

Catharina Muuss

Übernachten

"Sønderho Kro". Wunderschönes Inn, seit 1722 an dieser Stelle, erstklassiges Frühstück. DZ/F ab 200 Euro (Kropladsen 11, Sønderho, DK-6720 Fanø, Tel. 00 45/75 16 40 09, www.sonderhokro.dk).

Hinkommen

Mit Auto oder Bahn über Flensburg ins dänische Esbjerg. Fährüberfahrt nach Fanø rund zwölf Minuten.

Info

Fanø Turistbureau, Tel. 00 45/70 26 42 00, Fax 70 26 42 01, www.visitfanoe.dk

Pichl/ Dachsteingebirge: Über den Wolken

Der Abhang neben der Straße wird steiler, die Schlaglöcher größer, und es geht weiter bergauf. Die Lichter im Tal sind fast schon verblasst, da leuchtet endlich etwas - eine Holzhütte. Vor uns wächst ein ganzes Hüttendorf. Wir sind angekommen im "Almdorf Austria" auf der Reiteralm. Noch stehen hier die Skilifte still, auf den Pisten grasen Ziegen. Die Sommer-Wandergäste sind schon weg, der erste Schnee ist noch nicht da. Wir heizen den Kachelofen an und lauschen dem Knacken der Holzscheite. Ich könnte Tag und Nacht in unserem Hüttchen verbringen - wäre da nicht das Dachsteingebirge, dessen wilde Gipfel auf der anderen Seite des Tales in den Himmel wachsen. Wir schnüren unsere Wanderschuhe und laufen direkt vor der Haustür los.

Maria Holzmüller

Übernachten

"Almdorf Austria". 13 Holzhütten für zwei bis zwölf Personen. Panorama- Spa mit Dachstein-Blick. Hütte für zwei Personen ab 242 Euro/Nacht, Mindestaufenthalt drei Nächte (Preunegg 45, A-8973 Pichl bei Schladming, Tel. 00 43/ 64 54/725 77, www.almwelt-austria.at).

Hinkommen

Von München in rund dreieinhalb Stunden mit der Bahn nach Schladming. Dann weiter mit dem Taxi (die Fahrt dauert rund eine halbe Stunde).

Bregenzerwald: Kneipp-Kur für die Liebe

Dass dieses Wochenende mit Heiß-Kalt- Wechseln zu tun haben würde, war klar. Nun könnte es sogar über mein Schicksal entscheiden: Im Bikini stehe ich auf einer Wiese, schneebedeckte Berge um mich herum und ein Weiher vor mir - in Herzform und mit eiskaltem Wasser. In den soll ich springen, mit meinem Liebsten, wer das tut, dem soll ewige Liebe beschieden sein. Also Augen zu und rein, Luft schnappen, dann schnell weiter in den "Hot Spot" - das Gegenteil vom Weiher: drinnen, heiß, in pinkfarbenes Licht getaucht. Abends liegen wir in der Badewanne, in und um uns kehrt träger Frieden ein, ich blinzle durch die alpenhohen Schaum- gipfel - und blicke in zwei glückliche Augen. Zumindest für heute hat der Zauber gewirkt.

Maria Holzmüller

Übernachten

Genießer- und Kuschelhotel "Gams". 58 Suiten in modernem Design, dazu Spa mit Sauna, Whirlpool und Dampfbad. Im ehemaligen Ballsaal gibt es eine Showküche. DZ/F ab 206 Euro bei einem Aufenthalt von mind. 3 Nächten (Platz 44, A-6870 Bezau, Tel. 00 43/55 14/22 20, Fax 222 09 01, www.hotel-gams.at).

Hinkommen

Mit dem Auto von München über die A 96 an den Bodensee, dann weiter über die A 14 Richtung Dornbirn und von dort über die Orte Egg und Andelsbuch.

Bergisch Gladbach: Reise in die eigene Mitte

Der Winter lässt sich nicht vermeiden, der Winterblues schon - auf die eigene Mitte kommt es an, und die geht aus dieser Reise gestärkt hervor. Und gut gewärmt, es geht nämlich gefühlt in den Süden, in Europas größte Wellness-Landschaft, das im spanisch- maurischen Stil gebaute "Mediterana" (ein Tag ab 34,50 Euro, Saaler Mühle 1, Bergisch Gladbach, Tel. 022 04/ 20 20, www.mediterana.de). In Edelstein- Bad, Rosentempel, Himalaya-Stollen und maurischem Dampfbad gerät die Draußen- Welt langsam in Vergessenheit. Bis die Mitte sich meldet und der Magen knurrt. Aber wo schließt man so ein feudales Verwöhn- Programm ab? Mit einem barocken Gelage im "Grandhotel Schloss Bensberg", wo man dann matt und satt in luxuriöse Kissen sinken kann. Das ist nicht ganz billig - dafür sparen Sie sich aber den Flug in den Süden. ?

Vera Sandberg

Übernachten

"Grandhotel Schloss Bensberg". Zum Verwöhn-Luxus und Gourmet-Essen auch noch toller Blick auf den Kölner Dom. DZ/F ab 165,60 Euro (Kadettenstraße, 51429 Bergisch Gladbach, Tel. 022 04/420, www.schlossbensberg.com).

Schliersee: Der Winter muss warten

Der Schliersee liegt im Nebel, ich kann ihn nur erahnen, zu meinen Füßen würfeln zierliche Wellen Steine heran. Der nahende Winter versucht, alle Farbe zu schlucken. Da durchbricht Huf-Klacken auf Asphalt die Stille, darüber legt sich die wuchtige Melodie eines Marsches. Dann tauchen sie auf: Pferde, geschmückt mit Blumen und Bändern. Mit Reiter oder vor Wagen gespannt, marschieren sie wippenden Hauptes am See entlang. Grün sind die Buchs- Girlanden, rot die Nelken in den Mähnen. Auf einem Wagen sitzen die Frauen des Trachtenvereins, auf dem nächsten die Musiker mit den Blasinstrumenten. Es ist Leonhardi, das erste Wochenende nach Allerheiligen, alles pil- gert nach Fischhausen, zu Ehren des heiligen Leonhard, Schutzpatron der Pferde und des Hornviehs. Beim Segen des Pfarrers durchbricht ein Sonnenstrahl den Himmel. Der Winter ist auf Rückzug - für heute.

Maria Holzmüller

Übernachten

"Hotel Terofal". Von dem Haus mit historischer Fassade aus lässt sich der Ort gemütlich zu Fuß erkunden. Rustikale Zimmer. DZ/F ab 65 Euro (Xaver-Terofal-Platz 2, 83727 Schliersee, Tel. 080 26/92 92 10, Fax 92 92 11 13, www.hotelterofal.de).

Info

Gäste-Information Schliersee, Tel. 080 26/60 650, Fax 60 65 20, www.schliersee.de

Schottland: Rundfahrt in Rot

Auf den Bergen blühen die Erika-Sträucher schon kardinalsrot, im spätherbstlichen Sonnenlicht strahlen die Hügel, als wären sie von innen erleuchtet. Ich bin unterwegs durch den Südwesten Schottlands, um Dumfries und Galloway, reise zwischen verfallenden Burgen und pathetischen Kirchenruinen durch einen surrealen Traum. Auf den abgeernteten Feldern liegen Strohballen wie Riesenspielzeuge, weiße Wolken schwimmen in Seen, schier endlos schlängelt sich das Sträßchen zum Meer. Die Abendsonne taucht für ein paar farbsatte Minuten die Wolken über den weiß schäumenden Wellen in Orange und wieder in Rot.

Lilo Solcher

Übernachten

"Knockinaam Lodge". Ehemaliges Jagdhaus in einer Bucht. Der schottische Autor John Buchan schrieb hier 1915 den Roman "Die 39 Stufen". Am Herd steht Sternekoch Tony Pierce. DZ/HP ab rund 285 Euro (Portpatrick, Dumfries & Galloway, UK-DG9 9AD, Tel. 00 44/17 76/ 81 04 71, Fax 81 04 35, www.knockinaamlodge.com).

Hinkommen

z. B. mit Lufthansa von Frankfurt ab rund 180 Euro hin und zurück nach Edinburgh, dann weiter mit dem Mietwagen.

Info

VisitScotland Dumfries & Galloway, Tel. 00 44/13 87/25 38 62, www.visitdumfriesandgalloway.co.uk

Königssee: Schwimmende Kühe

Sogar mit Brezeln locken die Bauern, und wehe, die Kuh bockt trotzdem, dann wird gezogen oder geschoben. Es ist höchste Zeit, das Vieh muss in den Stall, aber erst muss es auf die Landauer, die traditionellen Holzboote. Kühe auf dem Königssee - sie nehmen die rund einstündige Bootsfahrt über grün in der Morgensonne schimmerndes Wasser, vorbei an der Wallfahrtskirche St. Bartholomä, gelassen. Seit dem 24. August, St.-Bartholomäus- Tag, haben die Bäuerinnen "auf d'Nacht" Fuikln gebastelt, Kopfschmuck für die Kühe aus Zweigen, Blumen und bunten "Schaberbandln". Aber "aufgekranzt" wird nur, wenn keine Kuh verunglückt auf dem Weg. Als die Boote anlegen, wird's hektisch, Kuh nach Kuh macht einen Satz an Land. Kuh, brich dir jetzt bloß nicht die Haxn! (2010 am 9. Oktober in Verbindung mit dem Fest "Berchtesgaden 200 Jahre bayerisch").

Kerstin Mattys

Übernachten

Alm- und Wellnesshotel "Alpenhof". Im Grünen mit Schwimmbad innen und außen. Reichhaltiges Frühstücksbuffet. DZ/F ab 114 Euro (Richard-Voss-Str. 30, 83471 Berchtesgaden, Tel. 086 52/60 20, www.alpenhof.de).

Info

Tourist Information Schönau, Tel. 086 52/17 60, www.koenigssee.com

Bodensee: Ein Speicher für den Sommer

Rotwangig leuchten sie rechts und links der Straße - pralle Äpfel, die hier rund um Lindau die letzten Sonnenstrahlen speichern. Gelb wächst er am Ende der Straße, die seit vielen Kurven in die Hügel führt - der Palazzo, das Ziel meiner Radtour. In dieser Gegend wird der Sommer in Farben konserviert: im Pink der Rosen, die sich um den Torbogen ranken, den gelben Quitten, in den roten Weinblättern. Ich speichere mit, koste von allem, was hier geerntet, eingekocht und zu Schnaps gebrannt wird.

Maria Holzmüller

Übernachten

"Hotel Villino". Zimmer in Dunkelrot oder Flieder, Garten voller Blüten, Kräuter und Früchte - von denen man beim Frühstück kosten kann. DZ/F ab 190 Euro (Hoyerberg 34, 88131 Lindau am Bodensee, Tel. 083 82/934 50, Fax 93 45 12, www.villino.de).

Lissabon: Vorstadt-Entspannung auf Portugiesisch

Eine Lehm- und Bretterbude am Strand, vorn prangt das Schild "Restaurante Praia do Castelo", Koch Raoul legt Doraden auf den Holzkohlegrill. Aus dem Radio dudelt portugiesischer Pop. Ich sitze auf der Terrasse, strecke die Beine aus. Vor mir beginnt der Atlantik, rechts und links: Kilometer goldgelber Strand. Mit Menschen, die baden, Ball spielen oder in der Sonne liegen. Praia do Costelo, Teilstück der Costa da Caparica, dem Hausstrand Lissabons, kei- ne Stunde vom Stadtzentrum entfernt. Raoul serviert zur Dorade kühlen Vinho Verde. Und danach? Strandspaziergang? Ach nö, lieber weiter daliegen und der Brandung zuhören - bis zum Abendzug nach Lissabon.

Bernhard Lill

Übernachten

"Hotel Zenit". Modernes Hotel in Lissabon hinter klassischer Fassade nahe des Parks Eduardo VII. in Laufnähe zur Altstadt. DZ rund 70 Euro (Avenida 5 De Outubro 11, PT-1050-47 Lisboa, Reservierung über www.zenithoteles.com).

Hinkommen

z. B. mit TAP Portugal von München nach Lissabon, hin und zurück ab rund 140 Euro. Von Lissabon mit dem Zug bis Pragal, weiter mit dem Bus 124 bis Costa da Caparica, dann rund 15 Minuten zum Teilstrand spazieren.

Info

Turismo de Portugal, Tel. 030/254 10 60, www.visitportugal.pt

Mykonos: Dieses Licht!

Ich hatte klare Vorstellungen von Griechenland: weiße Mauern, blaue Fensterrahmen, Wein auf Terrassen mit Ausblick, gutes fleischhaltiges Essen. Genauso war's, die Kykladen-Insel Mykonos war mein Erwartungs- Erfüller. Was ich mir vorher nicht ausmalen konnte: das Licht, das aus jeder Farbe das Maximum herausholt. Um all das genießen zu können, wollte ich Menschenmengen meiden - was im Herbst nicht schwierig ist. Und es gab zuverlässige Busse, die mich zu jedem Strand meiner Wünsche brachten. Abends war Mykonos-Stadt abgekühlt und die Gassen frei - zum Schlendern, Shoppen, gut Essen. Und zum Gucken, wie das Licht langsam runtergedimmt wird.

Kathrin Behrens

Übernachten

"Theoxenia". Designhotel, gut gelegen am Rand von Mykonos-Stadt. Insel und Hotel haben ihren Preis - dafür braucht man nicht unbedingt einen Mietwagen. DZ/F ab 195 Euro (GR-84600 Kato Mili, Mykonos, Tel. 00 30/228 90/222 30, Fax 230 08, www.mykonostheoxenia.com)..de).

Apulien: Auf Menü-Tour

Die Vorspeise, das sind handgroße weiße Kugeln, frisch geknotet, gerupft, geformt von einem Italiener namens Gianni - und noch lauwarm. Mozzarella, frisch von der "Mozzarellafarm" Lamapecora. Nachdem ich sie genossen habe, schwinge ich mich auf mein Fahrrad und nehme Kurs auf die Olivenhaine. Ich bin auf Menü-Tour durch Italiens südöstlichen Stiefelhacken, von Köstlichkeit zu Köstlichkeit. Als Zwischengang gibt es fangfrischen Fisch - an der Küste in Savelletri an so ziemlich jeder Ecke. Für die Hauptspeise tausche ich Fahrrad gegen Auto und bewege mich ins Landesinnere, wo Weinreben die Olivenbäume ablösen. Im Bergdorf Alberobello kann ich mir den Grillteller mit apulischen Wurstspezialitäten selbst zusammenstellen, dazu gibt es Focaccia. Und den Blick auf die Attraktion der Stadt: die Trulli, runde Türmchen, die ohne Mörtel nur aus losen Steinen gebaut sind. Das Dessert ist die angenehm warme Herbstsonne.

Catharina Muuss

Übernachten

"Masseria Torre Coccaro" und "Masseria Torre Maizza". Ausgezeichnete Frühstücksbuffets inkl. apulischen Wurst- und Käsesorten. Spa-Bereich und Indoor-/Outdoorpool, Leih-Fahrräder gratis. Marktbesuch mit Option auf anschließenden Kochkurs. DZ/F 278 Euro (Contrada da Coccaro 8, I-72015 Savelletri di Fasano/Brindisi, Apulien, Tel. 00 39/080/ 482 93 10, Fax 482 79 92, www.masseriatorrecoccaro.com).

Genießen

"La Fontana". An der Theke des kleinen Bistro stellt sich jeder den Grillteller mit apulischen Wurstspezialitäten selbst zusammen. Dazu roten, spritzigen Wein bestellen (Largo Martellotta, Alberobello).

Hinkommen

z. B. mit Air Berlin von Köln-Bonn nach Brindisi hin und zurück ab rund 190 Euro, dann weiter mit dem Mietwagen.

Info

Über www.viaggiareinpuglia.it

Pfalz: Goldene Zeiten

Alles braucht seine Zeit. Ein paar Monate der Wein: Die Beeren sind jetzt in der goldenen Sonne fast so weit, sie hängen prall und rund und in dicken Dolden von den Reben. Jahrmillionen der Boden: Der, über den wir wandern, von Wachenheim bis Deidesheim in der Pfalz, war vor 50 Millionen Jahren in Bewegung, tektonische Verschiebungen haben ihn damals auf das vorbereitet, was er heute ist: idealer Basalt, der dem Riesling seinen wunderbar mineralischen Geschmack gibt. Das erzählt uns Rudolf Hoffmann, der sich "Wein- und Kulturbotschafter" nennt. Und dass die Vögel hier so verlässlich Raupen und anderes kleines Getier wegpicken, dass man die Trauben fast gar nicht spritzen muss. Vier Stunden brauchen wir, vier Stunden entspannte Bewegung, wunderbar milde Luft und Hoffmanns Erzählungen, dann erreichen wir das Weingut Eugen Müller im Örtchen Forst. Wenige Minuten, dann habe ich den ersten Riesling probiert. Den ersten von vielen: Forster Kirchenstück, Syriakus, Freundstück, Musenhang, Jesuitengarten - lauter überzeugende Weinpersönlichkeiten. Ewig bräuchte ich, um mich für einen von ihnen zu entscheiden, also wandert je eine Flasche in mein Gepäck (Tageswanderung inkl. 5-6 Terroirweinen ab 28 Euro; VAT Vinartours, Im Schnepfenflug 20, 67147 Forst, Tel. 063 26/98 28 55, www.vinartours.de).

Vera Sandberg

Übernachten

"Ketschauer Hof". In Deidesheim an der Deutschen Weinstraße, mit Blick auf die umliegenden Weingüter. Elegant und modern umgebaut, mit traumhaftem Wellness-Bereich - was seinen Preis hat: DZ ab 200 Euro (Ketschauerhofstraße 1, 67146 Deidesheim, Tel. 063 26/ 700 00, www.ketschauer-hof.com).

Westschweden: Genuss aus dem Meer

"Hier, zieh mal", sagt Niklas, drückt mir ein Seil in die Hand, und ich hieve mit aller Kraft einen Korb ins Schiff. Im Korb ist - Seegras. Ich hieve wieder. Ein Riesenkrebs. Niklas lässt ihn übers Deck krabbeln, dann setzt er ihn wieder ins Meer. Der dritte Korb ist sehr schwer. Wir ziehen, jetzt zu zweit: ein Hummer! Johlen, Klatschen. Es ist ein bedeckter Herbsttag an der schwedischen Westküste vor dem Fischerdorf Smögen, das Thermometer zeigt fünf Grad über Null - bestes Wetter zum Hummerfangen. Nach einer Stunde haben wir, jedes Mal unter Beifall, fünf weitere Hummer an Bord gezogen und fahren in den kleinen Fischerhafen zurück. Im Bootshaus gibt es heißen Kaffee; dann lassen wir uns in die beheizte Badetonne des "Sea Lodge Hotels" fallen. Abends endlich können wir vorm prasselnden Kaminfeuer kosten, wie unsere Beute schmeckt: Die Schalen sind jetzt krebsrot, das Fleisch ist schneeweiß. Es schmeckt nach Meer und ein bisschen süßlich - ein Geschmack wie die Sehnsucht nach der See.

Katja Jührend

Übernachten

"Sea Lodge Smögen". Ein- bis dreitägige Meeres-Safaris, z. B. Krebs-, Hummer- oder Austern-Safari, inkl. Ü/HP über verschiedene Anbieter, je nach Arrangement rund 230 bis 480 Euro (www.sealodge.se).

Info

über www.vastsverige.com

Kommentare

Kommentare

    Bild Montagsnl

    Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

    Melde dich jetzt kostenlos an!

    PRODUKTEMPFEHLUNGEN

    Topseller

    Unsere Empfehlungen

    BrigitteNewsletter
    Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch auf Facebook
    Fan werden

    Diesen Inhalt per E-Mail versenden

    Öland, Sardinien, Rügen: Kurztrips in den Herbst

    Wo die Sonne noch mal aufdreht, wo die Blätter Farbe tanken, wo Sie sich den Kopf frei pusten und es sich gemütlich machen können: schöne Kurztrips im Herbst.

    Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

    E-Mail wurde versendet
    Deine Mail konnte leider nicht versendet werden