Handgepäck: Haargel im Gefrierbeutel

Was darf mit an Bord? Die EU hat Regeln fürs Handgepäck festgelegt - sie sollen Anschläge mit Flüssigsprengstoff verhindern. Was Sie beim Packen wissen müssen.

Seit 2006 dürfen Fluggäste nur noch sehr eingeschränkt Flüssigkeiten mit an Bord nehmen. Die Vorschriften gelten für alle Flüge, die in Europa starten - also auch für Flüge innerhalb Deutschlands:

Eine Plastiktüte pro Person

Flüssigkeiten dürfen nur noch in Behältern mitgenommen werden, die maximal 100 Milliliter fassen. Diese Behälter müssen in durchsichtige und wiederverschließbare Plastiktüten ("Zipper") verpackt und an den Sicherheitsschleusen vorgezeigt werden. Die Beutel dürfen nicht mehr als ein Liter Fassungsvermögen haben, pro Person ist nur einer erlaubt. Ideal sind ganz normale Gefrierbeutel, wie sie im Handel erhältlich sind.

Was sind "Flüssigkeiten"?

Die Bestimmungen betreffen Flüssigkeiten und Gele aller Art, neben Getränken auch Pflege- und Kosmetikprodukte wie Hautcreme, Zahncreme, Haargel, Lotionen, Flüssigseife, Parfüm, Nagellack, Rasierschaum oder Deos.

Ausnahmen: Medikamente und spezielle Nahrung

Von den Regelungen ausgenommen sind Medikamente, spezielle Nahrungsmittel für Diäten und Babynahrung, sofern sie während des Fluges benötigt werden. Sie dürfen außerhalb des Plastikbeutels transportiert werden, müssen aber trotzdem bei der Sicherheitskontrolle vorgelegt werden. Hier kann ein Nachweis verlangt werden, dass die Produkte aus gesundheitlichen Gründen tatsächlich gebraucht werden. Wer sicher gehen will, dass er durchkommt, sollte ein ärztliches Attest in englischer Sprache mit sich führen.

Duty-Free-Waren: Ja, aber ...

Flüssigkeiten, wie Spirituosen oder Parfüm, die nach der Bordkartenkontrolle im Duty-Free-Laden erworben wurden, dürfen weiterhin mit an Bord genommen werden, sofern ein Kaufbeleg vom selben Tag vorliegt. Die Waren werden im Laden in Tüten versiegelt.

Bitte nur das Nötigste

Artikel und Beutel, die diesen Vorgaben nicht entsprechen, dürfen nicht mit an Bord genommen werden. Um unnötige Wartezeiten an den Sicherheitskontrollen zu vermeiden, sollten Passagiere für den Flug nur das Nötigste einpacken.

sar; Foto: photocase.com

Kommentare

Kommentare

    Bild Montagsnl

    Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

    Melde dich jetzt kostenlos an!

    PRODUKTEMPFEHLUNGEN

    Topseller

    Unsere Empfehlungen

    BrigitteNewsletter
    Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch auf Facebook
    Fan werden
    Dein Adblocker ist aktiv!

    Wir - die Redaktion von Brigitte.de - wenden uns an dieser
    Stelle direkt an dich, unsere Nutzerin!
    Danke, dass du Brigitte.de besuchst.

    Dein AdBlocker ist jedoch aktiviert.

    Da unser Angebot kostenfrei ist, finanziert sich unsere Redaktion über Werbung. Damit wir dir Brigitte.de Inhalte weiterhin in hoher Qualität zur Verfügung stellen können, bitten wir dich, deinen AdBlocker für unser Angebot auszuschalten.

    Sobald du deinen AdBlocker ausgeschaltet und die Seite neu geladen hast, erscheint dieses Dialogfeld nicht mehr in unseren Artikeln.

    Es ist ganz einfach - und:
    So sicherst du die Existenz deines Lieblingsportals.
    Vielen Dank!

    Diesen Inhalt per E-Mail versenden

    Handgepäck: Haargel im Gefrierbeutel

    Was darf mit an Bord? Die EU hat Regeln fürs Handgepäck festgelegt - sie sollen Anschläge mit Flüssigsprengstoff verhindern. Was Sie beim Packen wissen müssen.

    Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

    E-Mail wurde versendet
    Deine Mail konnte leider nicht versendet werden