Anzeige

präsentiert von Airbnb

IM FAMILIENURLAUB ZUHAUSE FÜHLEN

Lässiger Lifestyle auf hohem Niveau

Katja Hentschel, Gründerin von Travelettes.net, einem der wichtigsten Reiseblogs Deutschlands, war in Mexiko. Für Airbnb erzählt sie von ihrer Familienunterkunft, die für sie und ihren Sohn ein Zuhause wurde.

Von Katja Hentschel
Ob das Wasser wohl warm ist? Atlas machte gleich den Test

Ob das Wasser wohl warm ist? Atlas machte gleich den Test

Endlich Sommer! Auch in diesem Jahr hat es sich wieder wie eine kleine Ewigkeit angefühlt, bis die warme Jahreszeit endlich vor der Tür stand. Deswegen haben wir, meine kleine Familie und ich, ein bisschen gemogelt und sind schon vor den ersten lauen Juninächten in den Sommerurlaub getürmt - nach Mexiko! Zugegeben, als Reisebloggerin ist das für mich keine Seltenheit, meistens bin ich zwischen vier und fünf Monate im Jahr unterwegs. Immer im Schlepptau: mein kleiner Junior Atlas, drei Jahre alt.

Zwei Tickets nach Yucatán

Nachdem es meiner Timeline gefühlt nur noch Fotos vom Strand der östlichsten Spitze Mexikos gab, konnte ich auch nicht länger dem Sonnenstaat Yucatán widerstehen und buchte uns kurzerhand zwei Tickets. Erklärtes Wunschziel: Tulum. Ich kannte den beliebten Urlaubsort bereits und wusste um seine Vorzüge: türkisblaues Wasser und feinsandige Strände, die vielleicht besten Restaurants des Landes und Hippie-Vibes de luxe. Leider haben das seit meiner ersten Reise hierher vor sechs Jahren immer mehr Leute mitbekommen und mittlerweile ist der kleine Ort ein teures Pflaster geworden.

Weißer Sandstrand, türkisfarbenes Wasser - ein Traum!

Weißer Sandstrand, türkisfarbenes Wasser - ein Traum!

Eine einfache Kabine am Strand kostet locker um die 300 Euro, nichts für unser Urlaubsbudget, schon gar nicht für drei Wochen. Stattdessen buchte ich uns via Airbnb ein großes Haus mit Pool, das "Casa de Margarita" direkt im Stadtkern Tulums. Ich freute mich auf unsere Bleibe, auch weil sie drei Schlafzimmer hatte und ich somit zwei Freundinnen aus New York einladen konnte, uns spontan ein paar Tage zu besuchen.

Aus den Hängesesseln konnten wir auf den Pool schauen

Aus den Hängesesseln konnten wir auf den Pool schauen

Ein echtes Traumhaus

Das Haus war magisch schön. Schwebende Hängesessel im Wohnzimmer, ein moderner offener Küchenbereich, überall wunderschöne Dekoelemente und eine komplett verglaste Wand mit Blick auf den zugehörigen Pool. Nachmittags fiel die Sonne ins Wohnzimmer und machte alles noch atemberaubender. Für mich noch wichtiger als das tolle Design war, dass das Haus superruhig gelegen war. Keine Selbstverständlichkeit in Tulum, wo nachts an jeder zweiten Ecke ein lauter Bass brummt.

Durch die verglasten Wände war der Wohnraum lichtdurchflutet

Durch die verglasten Wände war der Wohnraum lichtdurchflutet

Dank der unzähligen positiven Reviews, die Casa Margarita auf Airbnb schon bekommen hatte, konnte ich mir sicher sein, dass dieses Haus ein Garant für einen schönen Aufenthalt war. Auch Atlas fühlte sich sichtlich wohl. Ein eigener Pool im Garten, Hängematten auf beiden Etagen und ein Smart TV, auf dem er "Peppa Wutz" schauen durfte, während Frau Mama in der Küche leckere Mahlzeiten zauberte, ließen keine Wünsche offen.

Mit dem Fahrrad gingen wir jeden Tag auf Entdeckungstour

Mit dem Fahrrad gingen wir jeden Tag auf Entdeckungstour

Margarita, die Besitzerin, tat alles dafür, unseren Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Dank des von ihr organisierten Kindersitzes für das vorhandene Fahrrad konnten mein Nachwuchs und ich jeden Tag den Ort mit dem Rad erkunden, was es uns leicht machte, lokale Spielplätze, leckere Eisdielen und versteckte Ecken zu finden, die ich auf Reisen so schätze. In null Komma nichts wusste ich, wo es den besten Kaffee und die leckersten Huevos Divorciados der Stadt zu finden gab.

Die Routine aufpeppen

Programm war es oft, einfach kein Programm zu haben, jeden Tag zu nehmen, wie er kam, um dabei möglichst viel Spaß und Entspannung zu erleben. Ich wollte den Stress, der manchmal ans Reisen mit Kindern gebunden ist, einfach hinter uns lassen und ein paar schöne Wochen verbringen. Die Routinen von zu Hause waren mitgereist, aber sie wurden gefeiert und gepimpt, wo es ging. Anstelle von Cornflakes und Marmeladenbroten zum Frühstück gab es ein Buffet der Möglichkeiten, die wir uns im lokalen Supermarkt zusammengesucht haben. Avocadobrote, Omelette, frische Früchte, alles 5 Sterne de luxe zum kleinen Preis. Wenn wir keine Lust auf Restaurants hatten, wurde daheim gekocht, gemixt und gebacken.

Jeden Tag genossen wir ein fürstliches Frühstück, welches wir in der gut ausgestatteten Küche vorbereitet haben

Jeden Tag genossen wir ein fürstliches Frühstück, welches wir in der gut ausgestatteten Küche vorbereitet haben

Beachlife und Pooldates

Fast täglich gingen wir an den Strand, mal zum Burgenbauen, mal zum Abendessen oder auch zum Abhängen im La Eufemia, der berühmten Taco-Bar am Strand Tulums. Dort trafen wir jedes Mal neue Leute: Durchreisende, Expats, Mexikaner. Manche hatten Kinder, manche nicht. Nach gerade mal einer Woche hatten Atlas und ich schon einige Freundschaften geschlossen, arrangierten Playdates am Pool, Grillabende im Garten und Abendessen in einem der vielen tollen Restaurants in Tulum.

Am Strand haben wir viele Freundschaften geschlossen

Am Strand haben wir viele Freundschaften geschlossen

Abschied unter blauem Himmel

Nachdem meine Freundinnen aus New York angereist waren und der Wetterbericht 28 Grad und wolkenlosen Himmel vorausgesagt hatte, ließ ich es mir auch nicht nehmen, unseren Abschied aus Tulum mit einer kleinen Poolparty mit lieben alten und neuen Freunden zu feiern, stilecht mit Würstchen und Gemüsespießen auf dem Grill, einer Pinata für die Kinder und richtig gutem Summer-Feeling. Der Trip liegt zwar schon ein paar Wochen zurück, aber Atlas fragt immer noch nach Tulum. Er will zurück zum Haus mit dem Pool, sagt er dann und ich kann es ihm kein Stück verübeln.
(travelettes.net; #iamatravelette and #traveletting )


Mehr Familienurlaub gefällig?

Lest hier, was Make-up-Artistin und Bloggerin Ariane Stippa, die mit ihrer Familie zwei Monate im Golden State Kalifornien unterwegs war, erlebt hat, und von den reisebegeisterten Fotografen und Instagrammern Claudi und Phil, die einen traumhaften Familienurlaub in Portugal verbracht haben.

Plant ihr euren nächsten Urlaub mit der ganzen Familie? Hier gibt’s hilfreiche Informationen über Airbnb, deren Angebot an familienfreundlichen Unterkünften, die Gastgeber, Reiseschutz und alles, was man als Familie wissen sollte!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Ob das Wasser wohl warm ist? Atlas machte gleich den Test
Lässiger Lifestyle auf hohem Niveau

Katja Hentschel, Gründerin von Travelettes.net, einem der wichtigsten Reiseblogs Deutschlands, war in Mexiko. Für Airbnb erzählt sie von ihrer Familienunterkunft, die für sie und ihren Sohn ein Zuhause wurde.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden