Anzeige

präsentiert von Airbnb

IM FAMILIENURLAUB ZUHAUSE FÜHLEN

Zum Babymoon an die Algarve

Claudi und Phil sind reisebegeisterte Fotografen. Da die beiden im Spätsommer ihr drittes Kind erwarten, waren sie im Mai über Airbnb in Portugal. Sie erzählen, was bei Familienreisen wichtig ist.

Von Claudia & Philip Baske

Bald sind wir zu fünft. Da war ein Urlaub nur mit den Mädchen ganz besonders wichtig für uns 

Bald sind wir zu fünft. Da war ein Urlaub nur mit den Mädchen ganz besonders wichtig für uns 

"Im Grunde reist man am besten, indem man fühlt" (Fernando Pessoa)
Seitdem wir mit unseren Kindern reisen, klappt das noch viel besser, denn wir nehmen viel mehr wahr. Wir gehen viel bewusster auf die kleinen Dinge ein und sehen die Welt mit Kinderaugen.

Das Wohl der Kleinen steht an erster Stelle

Das Wohl der Kleinen steht an erster Stelle

Wie wollen wir wohnen?

Doch natürlich gestaltet sich das Reisen, vor allem mit kleinen Kindern, schwieriger, denn man ist als Familie nicht mehr so flexibel – ein kleiner Snack zwischendurch reicht manchmal nicht und Kleinigkeiten können Kinder ganz schön aus der Bahn werfen. Unser wichtigster Tipp an alle Eltern ist daher, eine familiengerechte Basis zu schaffen. Das beginnt bei der Auswahl der richtigen Reisezeit und des Reiseziels, aber das Wichtigste für uns ist die Unterkunft vor Ort. Seitdem wir unsere Ferienwohnungen über Airbnb buchen, was immer wieder individuell an unsere Anforderungen erst mit einem, dann mit zwei und bald mit drei Kindern anzupassen ist, kommen alle großen und kleinen Urlaubsteilnehmer auf ihre Kosten und es fühlt sich jedes Mal an, als würde man sich ein kleines Zuhause fern der Heimat einrichten.

Unsere Mädchen suchten sich sofort ihr Zimmer aus

Unsere Mädchen suchten sich sofort ihr Zimmer aus

Wir lieben es naturnah

Wir buchen uns meist eine Ferienwohnung mit zwei Schlafzimmern und Küche, schauen, dass es von der Einrichtung zu uns passt, und dass sie, wenn möglich, naturnah liegt. Der direkte Kontakt mit dem Vermieter vorab und vor Ort macht alles herrlich unkompliziert und meist freundschaftlich, sodass man sich doppelt auf die Reise freut und sicher sein kann, dass es einem an nichts Essenziellem fehlen wird. Angekommen am Urlaubsziel, gehen wir meist direkt einkaufen und kommen dann, wie auch zu Hause, bepackt mit allem, was die Kinder und wir gerne mögen, in der Ferienwohnung an. Der Moment, in dem die Kleinen das erste Mal durch die Wohnung flitzen, alles erkunden und sich ihr Zimmer aussuchen, während Philip das Gepäck verstaut und ich die Einkäufe, ist einfach wunderbar.

Neugierig erforscht unsere Große die Umgebung

Neugierig erforscht unsere Große die Umgebung

Ab nach Portugal

Vor ein paar Jahren haben wir uns bereits in Portugal verliebt und da ich mir diesmal, schwanger und mit zwei kleinen Kindern, einen Langstreckenflug nicht vorstellen konnte, fiel die Wahl unseres Reiseziels wieder auf die Algarve. Das Klima ist dort im Mai sehr angenehm und dank Off-Season sind die Strände nicht überlaufen - genau richtig, um drei entspannte Wochen mit den Mädchen am Meer zu verbringen und die Zeit zu viert noch mal in vollen Zügen zu ge-nießen, bevor im Spätsommer unser Kleinster dann den Laden hier noch mal so richtig aufmischen wird.

An der Algarve gibt es so viel zu entdecken

An der Algarve gibt es so viel zu entdecken

Unsere Ferienwohnung gehörte zu einem kleinen Bauernhof, der auf einem Hügel, umgeben von Feldern, irgendwo zwischen Aljezur und Bodeira lag. Ein paar Schafe, Hühner samt Küken, Esel und kleine Katzen liefen umher und direkt war klar - unsere Auswahl bei Airbnb hätte nicht besser passen können.

So viel Liebe zum Detail in unserem kleinen traditionellen Cottage an der Algarve

So viel Liebe zum Detail in unserem kleinen traditionellen Cottage an der Algarve

Die Kinder liefen sofort los und erkundeten den Hof, und Host Nuno, der das Cottage mit sehr viel Liebe selbst restauriert hatte, versorgte uns bei einem Glas Galao (der portugiesische Milchkaffee) mit Insider-Tipps zu Restaurants und den besten Surfspots. Der Urlaub hätte nicht besser starten können.

Bloß keinen Stress

Und die nächsten drei Wochen verbrachten wir genau so, wie wir es uns für diese intensive Familienzeit gewünscht haben - ganz ohne Stress. Wir konnten in den Tag hineinleben, ausgiebig auf der Terrasse frühstücken, während die Kleinen den Küken und Katzenbabys hinterherliefen oder ihre Strandschätze vom Vortag sortierten.

Hereinspaziert auf unseren kleinen Bauernhof!

Hereinspaziert auf unseren kleinen Bauernhof!

Zum Strand ging es dann, wann wir wollten, und was folgte, waren wilde Wasser-schlachten oder Muschelnsammeln, ein Nickerchen bei Wellenrauschen oder der Bau der schönsten und größten Sandburg. Mittags gingen wir eine Kleinigkeit essen und meist schauten wir Mädels zwischendurch immer mal wieder eisschleckend dem Papa beim Surfen zu.

Immer ein Highlight für die Mädchen: mit Papa den nächsten Surfspot erkunden

Immer ein Highlight für die Mädchen: mit Papa den nächsten Surfspot erkunden

Abends sprudelten die Mädels dann vor dem Schlafengehen geradezu über und erzählten uns, welche tollen Entdeckungen sie am Tag gemacht hatten, welche Katze ganz besonders niedlich war und dass das Mädchen, mit dem sie am Strand gespielt hatten, hoffentlich am nächsten Tag wieder da sei, bevor beide dann irgendwann völlig zufrieden einschliefen und wir mit einem breiten Lächeln im Gesicht auf der Terrasse saßen und den Sonnenuntergang über den umliegenden Feldern bewunderten.

Die Mädchen tauschen sich über die Erlebnisse des Tages aus

Die Mädchen tauschen sich über die Erlebnisse des Tages aus

Das Ziel: Entschleunigung

Neige ich doch eigentlich viel zu oft dazu, in Urlauben so viel wie möglich zu sehen und zu entdecken, Orte und Unterkünfte oft zu wechseln, war es doch genau das Entschleunigen an einem Ort, der sich wie ein kleines Zuhause anfühlt, was diese Familienreise so besonders wertvoll gemacht hat.

"Schau mal, da drüben sind die kleinen Esel. Und dahinter ist der Strand, wo Papa heute surfen war."

"Schau mal, da drüben sind die kleinen Esel. Und dahinter ist der Strand, wo Papa heute surfen war."

Claudi und Phil wohnen zusammen mit ihren beiden Töchtern in den Bayerischen Alpen. Sie nutzen jede Gelegenheit, auf Reisen zu gehen, und teilen dieses Lebensgefühl nicht nur mit ihren Kindern, sondern auch auf ihrem Blog www.instagram.com/travel.little.one.

Mehr Familienurlaub gefällig?

Lest hier, was Make-up-Artistin und Bloggerin Ariane Stippa, die mit ihrer Familie zwei Monate im Golden State Kalifornien unterwegs war, erlebt hat, und von Katja Hentschel, Gründerin von Travelettes.net, die eine traumhafte Familienreise in Mexiko verbracht hat.

Plant ihr euren nächsten Urlaub mit der ganzen Familie? Hier gibt’s hilfreiche Informationen über Airbnb, deren Angebot an familienfreundlichen Unterkünften, die Gastgeber, Reiseschutz und alles, was man als Familie wissen sollte!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Bald sind wir zu fünft. Da war ein Urlaub nur mit den Mädchen ganz besonders wichtig für uns 
Zum Babymoon an die Algarve

Claudi und Phil sind reisebegeisterte Fotografen. Da die beiden im Spätsommer ihr drittes Kind erwarten, waren sie im Mai über Airbnb in Portugal. Sie erzählen, was bei Familienreisen wichtig ist.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden