Farben fürs Wohnzimmer: Jetzt wird's bunt!

Fotos: Jonas von der Hude Produktion: Peter Fehrentz Interview: Uta Abendroth Heft 02/2010

Kommentare (2)

Kommentare (2)

  • Anonymer User
    Anonymer User
    Ich finde diese Poufs toll! Konnte leider bisher keine Anleitung finden!
    Wer kann mir Tipps geben?
    Danke
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Völlig unberücksichtigt bleiben bei diesem Artikel die Menschen, die in den Räumen wohnen müssen/sollen/dürfen/wollen.
    Auch Farbe, die megaklasse an der Wand aussieht, wirft oft gruselige Reflexe auf Haut. Vor Jahren habe ich mal zwei Wände meiner rundum knallgrünen Küche stantepede wieder weiß gestrichen, damit die grünen Reflexe auf der Haut und auf den Speisen wenigstens nur auf einer einer Seite zu sehen waren und durch die neutralen Weißreflexe gemindert wurden.
    Für Räume mit großen Wandflächen wähle ich nur noch Töne, die zumindest rot enthalten. Bevor man sich für eine Farbe entscheidet, sollte man eine Fläche davon in die Nähe eines Gesichts halten und gucken, was passiert. Das erspart einem das ungute Gefühl, das man manchmal in Räumen entwickelt.
    (und nein, ich bin nicht ängstlich geworden: meine Wohnung ist violett, dunkelgrün, braun, türkis, erdbeerrot und mauve ;o))
Bild Montagsnl

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!

PRODUKTEMPFEHLUNGEN

Topseller

Unsere Empfehlungen

BrigitteNewsletter
Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch auf Facebook
Fan werden

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Farben fürs Wohnzimmer: Jetzt wird's bunt!

Sattes Petrol, mattes Rot, kühles Gelb, kräftiges Grau: Nichts macht eine Wohnung so lebendig und inspirierend wie Farben. Wir haben die Farben im Wohnzimmer ausprobiert und zeigen, wie Sie die richtigen Töne für Ihr Zuhause finden.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden