Mobile Ansicht
Für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht wechseln
Weiterlesen Mobile Ansicht

Wohnen mit Kindern: Lässig bleiben!

Wenn Kinder kommen, müssen Sie sich nicht gleich von Ihrem Wohnstil verabschieden. Autorin Sarah Menz gibt Tipps, wie das Wohnen mit Kindern lässig sein kann.

Bitte klicken Sie auf das Bild, um zum nächsten Wohn-Tipp von Sarah Menz zu kommen!

Mehr zum Thema Wohnen mit Kindern auf schoener-wohnen.de

Ideen furs Kinderzimmer und weitere Räume finden Sie auch auf roomido.com

BRIGITTE.de: Nicht jeder wohnt gern in einer chaotischen Villa Kunterbunt. Wie kann man seinen Wohnstil auch mit Kindern pflegen?

Sarah Menz: Langweiliger Tipp: Aber da das Leben mit Kindern sehr chaotisch sein kann, ist das wichtigste für einen klaren Wohnstil tatsächlich ein gutes Ordnungssystem. Viel Stauraum mit offenen Regalen und geschlossenen Schrankabschnitten hilft, im Alltag die Übersicht zu behalten. Regelmäßiges Ausmisten von zu klein gewordenen Kleidern und altem Spielzeug schafft zusätzlich Raum und Klarheit in der Wohnung. Ich glaube, je schlichter eine Wohnung eingerichtet ist, umso einfacher behält man sich einen klaren Wohnstil.

BRIGITTE.de: Wie kann man sich Rückzugsmöglichkeiten schaffen?

Menz: Möglichkeiten, sich aus dem Familienleben kurzzeitig abzuseilen, gibt es viele. Räumlich gesehen kann es im Wohnzimmer ein Sessel sein, der ein wenig abgerückt zur Ruheinsel wird. Als perfekte Ruheoase bietet sich auch das Schlafzimmer an. Vorteil daran ist, dass man auch tatsächlich mal die Türe schließen kann. Eine schöne Tagesdecke, eine hübsche Stehleuchte und vielleicht ein Lesesessel machen aus dem Schlafzimmer ein gemütliches Ruhezimmer, in das Sie sich zurückziehen und mal für sich sein können.

BRIGITTE.de: Haben Sie einen Tipp gegen herumliegende Spielzeugautos und Legosteine? Oder wenigstens einen Tipp, wie man beim ständigen Aufräumen locker bleibt?

Menz: Locker bleiben ist ein gutes Stichwort. Denn ein wenig Perfektionismus in Sachen Ordnung muss man in der Tat ablegen. Ich bin ein großer Fan von schlichten, rollbaren Kisten, in die das Spielzeug wandert, wenn die Kinder ins Bett gehen. So schafft man sich schnell eine gemütliche Ordnung und schlichte Kisten stören nicht das Design liebende Auge.

BRIGITTE.de: Worauf kommt es im Kinderzimmer besonders an? Wie kann man es schön, praktisch und wenn möglich auch noch günstig einrichten?

Menz: Da ein Kinderzimmer quasi nie wirklich aufgeräumt ist, ist auch hier ein übersichtliches Ordnungssystem die Basis. Regale und Kisten sollten von den Kindern gut zu bedienen sein, dann klappt das auch irgendwann mit dem Aufräumen. Bei der Einrichtung des Kinderzimmers würde ich auf jeden Fall verschiedene Stile mischen. Ein Bettchen vom Flohmarkt, die Regale von Ikea und die uralte Garderobe aus dem eigenen Kinderzimmer. Der Möbelmix ist nicht nur charmant, er ist auch einigermaßen erschwinglich.

BRIGITTE.de: Sie haben ja selbst auch Kinder - was hat sich seitdem in Ihrer Wohnung verändert? Wünschen Sie sich etwas zurück? Was werden Sie beibehalten, wenn die Kinder groß sind?

Menz: Ich habe nicht damit gerechnet, dass man so viel Zeit mit Aufräumen verbringt. Ist in dem einen Zimmer einen gewisse Ordnung hergestellt, herrscht schon wieder Chaos im anderen. Aber wirklich zurück wünsche ich mir trotzdem nichts. Außerdem war ich recht ordnungsfanatisch. Das hab ich zum Selbstschutz abgelegt. Das bleibt hoffentlich auch so, wenn sie aus dem Haus sind.


Sarah Menz ist ist Innenarchitektin und seit vielen Jahren als Journalistin für verschiedene Medien im Bereich Living tätig. Derzeit verantwortet sie das Ressort "Dekoration und Gastlichkeit" bei "LIVING at HOME". Sarah Menz hat zwei Kinder und lebt in Hamburg.

Sarah Menz Unser Nest! Lässig wohnen mit Familie 2009. 176 Seiten, 221 farbige Abbildungen Callwey 24,95 Euro

Interview: Swantje Wallbraun

Wer hier schreibt:

Swantje Wallbraun

Kommentare (1)

Kommentare (1)

  • Anonymer User
    Anonymer User
    Als ich mein erstes Kind im Krabbelalter war, saß ich das erste Mal in unserer Wohnung auf dem Fußboden. Da betrachtet man die Wohnung nochmal von einem ganz anderen Blickwinkel. Mittlerweile haben wir im Wohnzimmer einen großen Teppich liegen, der gleichzeitig auch als Spielwiese dient. In der Nähe liegen auch große Kissen. Die meinem Mann auch manchmal zum Nickerchen dienen, während die Kinder neben oder krabbelnd auf und über ihm sich beschäftigen.



    Viele Grüße

    Maria
Bild Montagsnl

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!

Unsere Empfehlungen

BrigitteNewsletter
Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch auf Facebook
Fan werden

PRODUKTEMPFEHLUNGEN

Topseller

Dein Adblocker ist aktiv!

Wir - die Redaktion von Brigitte.de - wenden uns an dieser
Stelle direkt an dich, unsere Nutzerin!
Danke, dass du Brigitte.de besuchst.

Dein AdBlocker ist jedoch aktiviert.

Da unser Angebot kostenfrei ist, finanziert sich unsere Redaktion über Werbung. Damit wir dir Brigitte.de Inhalte weiterhin in hoher Qualität zur Verfügung stellen können, bitten wir dich, deinen AdBlocker für unser Angebot auszuschalten.

Sobald du deinen AdBlocker ausgeschaltet und die Seite neu geladen hast, erscheint dieses Dialogfeld nicht mehr in unseren Artikeln.

Es ist ganz einfach - und:
So sicherst du die Existenz deines Lieblingsportals.
Vielen Dank!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Wohnen mit Kindern: Lässig bleiben!

Wenn Kinder kommen, müssen Sie sich nicht gleich von Ihrem Wohnstil verabschieden. Autorin Sarah Menz gibt Tipps, wie das Wohnen mit Kindern lässig sein kann.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden