Seitensprung: Affäre ohne Sex

Fremdgehen fängt nicht erst im Bett an. Beim "Emotional Cheating" - in den USA ein geläufiger Begriff - haben zwei Menschen eine Affäre, aber keinen Sex. Wie funktioniert so ein Seitensprung?

Frag mich nicht", sagt sie. "Ich kann es nicht erklären. Er ist gar nicht mein Typ, ich weiß nicht mehr, was ich so toll an ihm fand." Sie drückt den Schwamm über der Spüle aus, während sie darüber nachdenkt, was da war zwischen ihr und Hannes, wischt imaginäre Krümel zusammen, so wie sie es immer tut, wenn wir in ihrer Küche sind, so als würde sie die glatten Flächen viel mehr streicheln als säubern, ich beim Kaffee und sie, die Hundertprozentige, beim Instandhalten ihrer makellosen Welt. "Ich war ein Jahr lang wie besessen von ihm", sagt sie. "Aber es ist vorbei."

Meine Schwester war ohne Familie nach Berlin gekommen. Sie hatte sich schon Wochen vorher auf diese Hochzeitsfeier gefreut, darauf, mich zu treffen, aber vor allem, weil so viele Leute da sein würden, die sie aus den Augen verloren hatte. Wir lagen uns in den Armen, aber dann war sie weg, und als ich sie das nächste Mal sah, stand Hannes schon ganz dicht neben ihr, sie lachte, obwohl er ihr sichtbar auf die Pelle gerückt war, seine Hand auf ihrer Schulter, es schien sie nicht zu stören.

Hannes war distanzlos, war es immer schon gewesen, er hatte mir die Luft zum Atmen genommen, als er vor vielen Jahren mal mein Liebhaber gewesen war. Zu viel Körperkontakt, zu viele Fragen, zu viele Übergriffe, es durfte nichts geben neben ihm, was wichtig war, das habe ich nicht lange ertragen. Inzwischen war er verheiratet, er hatte drei Söhne, wir hatten lose Kontakt gehalten, ich wusste, dass er nicht besonders treu war, und jetzt hatte er Juliane in seinen Fängen.

Auf der nächsten Seite: Das Handy als Schlüssel zu einer anderen Welt

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  • BRIGITTE 18/08
    Text: Susanne Mangold
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen