Kinderwunsch
Er will kein Kind - was tun?

Foto: istockphoto.com

Sie sehnt sich danach, schwanger zu werden. Er will kein Kind. Meint er das ernst? Und wie soll das jetzt weitergehen? 21 Fragen rund um den gemeinsamen Kinderwunsch.

  • 23 Kommentare
  •  
  •  

Wir sind seit drei Jahren ein Paar, ich fühle mich langsam reif für ein Kind, für ihn ist es noch gar kein Thema. Ist das normal?

Auch wenn es nach Klischee klingt: Viele Frauen sind per se glücklich, wenn sie Babys sehen, Babys halten. Sogar Fotos von kleinen Kindern lösen bei ihnen Glücksgefühle aus, haben Experimente von Hirnforschern gezeigt. Bei Männern ist das tendenziell anders. Sie sind eher glücklich, wenn sie mit Frauen zusammen sind oder Bilder von Frauen ansehen. Männer wie Frauen streben nach Glück, aber bei Frauen stehen Kinder auf dem Wunschzettel viel weiter oben. Und weil Kinder nicht mehr zwingend dazugehören, weil man sich frei für oder gegen sie entscheiden kann, fällt es viel stärker ins Gewicht, dass die Geschlechter in der Kinderfrage oft unterschiedlich ticken.

Heißt das, für Männer ist eine Beziehung das Wichtigste?

vielleicht

Nein. Auch Männer wollen Kinder. Laut einer aktuellen Studie der Universität Bremen wünschen sich 90 Prozent der Männer bis 35 Jahre Kinder. Und bei den älteren sind es immerhin noch 80 Prozent. Trotzdem entscheiden sich Männer anders für Kinder als Frauen: "Männer entscheiden in der Kinderfrage sehr stark danach, ob sie die Beziehung wirklich tragfähig finden", sagt die Demografieforscherin Dr. Angelika Tölke.

Das klingt aber abwegig. Warum ist Männern denn die Beziehungsqualität so viel wichtiger als Frauen?

"Frauen haben zum Kind von Anfang an eine unmittelbare Beziehung", erklärt der Paar- und Familienberater Dr. Christoph Hutter. Für Männer läuft die Liebe zum Baby viel stärker über die Frau. Wenn die Beziehung scheitert, bleibt das Kind ja meist auch bei der Frau. Deshalb ist es für Männer wichtig, dass sie eine zuverlässige Partnerin haben. Gerade weil Männer sich vor allem eine tolle Frau wünschen und erst dann Kinder Thema werden, prüfen sie genauer, an wen sie sich fest binden. Wenn es die große Liebe ist, dann klappt es oft auch mit den Kindern.

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 7
  • Text: Anne Otto
    Fotos: Miriam Yousif-Kabota
    Styling: Meike Heller
    Ein
  • 23 Kommentare
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen

BRIGITTE im Abo

Jetzt bis zu 30% sparen
und Geschenk sichern