Mobile Ansicht
Für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht wechseln
Weiterlesen Mobile Ansicht

Hochzeitstorte selber backen - so geht's!

Die Hochzeitstorte selber backen? Warum nicht! Wir zeigen, wie man eine dreistöckige Hochzeitstorte backen kann - und zwar völlig stressfrei.

Eine Hochzeitstorte selber backen ist eine etwas aufwändige Sache, deshalb haben wir für Sie die Vorbereitungen auf zwei Tage verteilt - so geraten Sie nicht unter Zeitdruck. Unsere Hochzeitstorte hat drei Stockwerke, bestehend aus drei verschieden großen Schokoladenkuchen im Fondant-Mantel, filigran verziert.

Die Kuchen und der Fondant können vorbereitet werden und ganz zum Schluss werden die Kuchen mit Fondant eingekleidet, aufeinander gesetzt und mit Blüten, Blättern und Dekoband dekoriert.

Die Zutaten für die Schokoladenkuchen

Für den unteren Kuchen (Ø 26 cm): 250 g Zartbitter-Schokolade, 250 g Butter oder Margarine, 2 EL Instant-Espressopulver, 300 g Mehl, 2 EL Backpulver, 60 g Kakao, 450 g feiner Zucker, 4 Eier, 120 ml Buttermilch, 2 EL Öl

Für den mittleren Kuchen (Ø 22 cm): 170 g Zartbitter-Schokolade, 170 g Butter oder Margarine, 1 1/2 EL Instant-Espressopulver, 200 g Mehl, 4 TL Backpulver, 40 g Kakao, 300 g feiner Zucker, 3 Eier, 80 ml Buttermilch, 1 1/2 EL Öl

Für den kleinen Kuchen (Ø 20 cm): 125 g Zartbitter-Schokolade, 125 g Butter oder Margarine, 1 EL Instant-Espressopulver, 150 g Mehl, 3 TL Backpulver, 30 g Kakao, 225 g feiner Zucker, 2 Eier, 60 ml Buttermilch, 1 EL Öl

Für alle Kuchen: Fett für die Formen, 130 g Quittengelee, 3 Marzipandecken à 300 g (z. B. von Schwartau)

Die Schokoladenkuchen backen

Für alle drei Böden sind die Arbeitsschritte gleich: Schokolade in Stücke brechen und mit der Butter und dem Espressopulver über dem heißen Wasserbad schmelzen. Etwas abkühlen lassen.

Mehl, Backpulver und Kakao in eine Schüssel sieben. Zucker dazugeben und eine Mulde in die Mitte drücken. Eier leicht verquirlen und zusammen mit der Buttermilch und dem Öl in die Mulde gießen. Alles mit den Quirlen des Handrührers verrühren, dann die Schokoladenbutter gut unterrühren.

Springformböden mit den Größen Ø 26 cm, Ø 22 cm und Ø 20 cm mit Backpapier auslegen und die Ränder einfetten. Teige in die entsprechenden Springformen füllen und im gut vorgeheizten Backofen bei 180 Grad, Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3 etwa 60-70 Minuten backen. Kuchen eventuell mit Backpapier abdecken, damit sie nicht zu dunkel werden. Kuchen in der Form auf einem Gitter auskühlen lassen.

Die Kuchen begradigen: Die Oberflächen der Torten müssen ganz eben sein, damit die Torten gerade aufeinander gesetzt werden können. Dazu schneidet man den Deckel mit einem langen Messer waagerecht dünn ab. Kuchen umdrehen, so dass die untere feste Seite oben liegt.

Gelee erwärmen, glatt streichen und etwas abkühlen lassen. Tortenoberfläche und -rand mit etwas glatt gerührtem Quittengelee dünn bestreichen. Marzipandecke ausrollen, auf eine Kuchenrolle legen und auf dem Kuchen entrollen. Kuchen mit Marzipan einschlagen.

Marzipandecke glatt ziehen und andrücken. Überschüssiges Marzipan mit einem Messer oder Pizzaroller abschneiden.

Die Zutaten für den Fondant

3 TL gemahlene weiße Gelatine, 150 ml Rohrzucker-Bar-Sirup (z. B. von Riemerschmid, ziemlich flüssig), 25 g Kokosfett (z. B. Palmin), 1,4 kg Puderzucker

Den Fondant vorbereiten

Gelatine mit 75 ml kaltem Wasser verrühren und 10 Minuten quellen lassen. Gelatine mit dem Rohrzucker-Sirup in einem kleinen Topf unter Rühren bei kleiner Hitze erwärmen, bis sich die Gelatine aufgelöst hat. Nicht kochen lassen. Kokosfett dazugeben und unter Rühren schmelzen. Etwas abkühlen lassen.

1,4 kg Puderzucker in eine Schüssel sieben. Gelatinemischung zugeben und erst mit den Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen zu einer festen Masse verkneten. In einen Gefrierbeutel oder besser in ein luftdichtes Gefäß legen, gut verschließen und für 1 Stunde in den Kühlschrank legen. Fondant in drei entsprechende Stücke teilen. Restliches Fondant bis zur Verwendung luftdicht aufbewahren.

Fondant portionsweise zwischen 2 aufgeschnittenen Frischhaltebeuteln oder auf einer mit Puderzucker bestäubten Arbeitsfläche 1/2 cm dick ausrollen. Je nach Größe des Kuchens den Fondant entsprechend groß genug zuschneiden (Durchmesser des Kuchens plus 2 x die Höhe des Randes ergibt die Mindestgröße). Den Fondant mit einer Palette von der Arbeitsfläche lösen.

Fondant mit den Händen oder mit Hilfe einer Kuchenrolle auf den mit Marzipan umhüllten Kuchen legen. Mit den Händen glatt streichen und andrücken. Überschüssigen Fondant mit einem Messer oder einem Pizzaroller abschneiden.

Kuchen mit einer Palette von den Tortenplatten heben und aufeinander setzen.

Tipp

Fondant gibt es auch fertig zu kaufen - als so genannten Rollfondant in unterschiedlichen Farben.

Die Zutaten für die Rosen und Blüten

60 g Puderzucker, 125 g Marzipan-Rohmasse, einige Tropfen gelbe, rote und grüne Speisefarbe

Die Rosen und Blüten vorbereiten

Gesiebten Puderzucker und Marzipan-Rohmasse mit den Händen verkneten. Die Hälfte des Marzipans mit einigen Tropfen gelber und wenigen Tropfen roter Speisefarbe apricotfarben einfärben.

Das restliche Marzipan halbieren. Eine Hälfte mit einigen Tropfen grüner Speisefarbe hellgrün färben, die andere Hälfte ungefärbt lassen.

Callablüten formen

Von dem ungefärbten Marzipan ein haselnussgroßes Stück nehmen. Mit dem Zeigefinger zu einer glatten Rolle formen. Dabei ein Ende etwas spitz zulaufen lassen.

Apricotfarbenes Marzipan 1 mm dick ausrollen und mit einem tropfenförmigen Ausstecher Blütenblätter ausstechen. Zwischen Folie legen und mit dem Zeigefinger das Marzipan flacher drücken.

Marzipanrolle zur Blätterspitze hin auf das Marzipan legen. Die unteren Enden über der Rolle zusammenschlagen und andrücken.

Rosen formen

Vom apricotfarbenen Marzipan eine erbsengroße Kugel abnehmen und zu einem Kegel formen. Kegel zwischen Folie legen und mit dem Zeigefinger flach drücken, dabei die eine lange Seite etwas dicker lassen als die andere.

Von der dickeren langen Seite her das Marzipanblatt locker aufrollen und im unteren Teil etwas andrücken.

Aus dem Marzipan mehrere Blütenblätter formen. Die Blütenblätter jeweils versetzt aneinander drücken, so dass eine Rose entsteht. Ist der untere Teil der Rose zu lang, etwas abschneiden und mit den Fingern rund streichen.

Blätter

Das grün eingefärbte Marzipan 1 mm dick ausrollen und mit einem kleinen tropfenförmigen Ausstecher Blätter ausstechen. Die Spitze etwas zusammendrücken und eventuell mit einem kleinen spitzen Messer das Muster eines Blattes einritzen. Die Torte mit den Blüten und den Blättern dekorieren.

Bänder

Das Band auf die richtige Größe zurechtschneiden, darauf achten, dass die Enden etwas überlappen. Den Anfang des Bands mit etwas Puderzuckerguss am Kuchenrand befestigen. Vorsichtig, aber straff das Band um den Kuchenrand legen, Bandende mit Puderzucker bestreichen und festdrücken. Aus dem restlichen Band eine Schleife binden und ebenfalls mit Puderzuckerguss festkleben. Mit den Rosen- und Callablüten und den Blättern dekorieren.

Deko- oder Satinband gibt es in Deko-Geschäften und Deko-Abteilungen von großen Warenhäusern.

Fertige Tortendekorationen gibt es von verschiedenen Firmen (z. B. Dr. Oetker). Ganz viel Zubehör für Festtorten finden Sie unter www.kdtorten.de.

Zeitplan: So gelingt die Hochzeitstorte ohne Stress

Zwei Tage vorher: Schokoladenkuchen zubereiten. Kuchen auf Kuchengittern auskühlen lassen und in Alufolie verpacken.

Fondant zubereiten und in einem luftdichten Gefäß im Kühlschrank lagern, damit er nicht austrocknet.

Einen Tag vorher: Alle Kuchen mit Marzipan einschlagen. In Frischhaltefolie wickeln und kühl stellen. Die Kuchen nicht im Kühlschrank lagern, sonst wird das Marzipan feucht. Ideal ist ein kühler Keller oder Vorratsraum.

Marzipanrosen und Callablüten herstellen und in einem luftdichten Gefäß zwischen Butterbrotpapier lagern.

Am Tag der Hochzeit: Den Fondant rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, damit er nicht so kalt ist.

Fondant ausrollen und die Kuchen damit einschlagen.

Die Kuchen aufeinander setzen und mit den Marzipanblüten verzieren.

Fotos: Gaby Zimmermann

Kommentare (55)

Kommentare (55)

  • Anonymer User
    Anonymer User
    Hallo, sind in dem Rezept gehaeufte oder gestrichene TL und EL gemeint? Viele Gruesse!
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Hallo liebe Christina,



    vielen Dank für Ihren Kommentar. Die Zutatenangaben müssten alle korrekt sein, dies ist ein älteres Rezept und dazu haben wir überwiegend positives Feedback bekommen. Daher können wir uns es nicht erklären warum es bei Ihnen mit den angegebenen Zutaten nicht klappte. Vielleicht lag es an der Backpulver-Marke oder an anderen Zutaten, hier können wir nur spekulieren. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß und Erfolg beim Backen.



    Beste Grüße aus Hamburg,

    Ihr BRIGITTE Service Team
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Hallo liebes Brigitte Team,



    in einem unteren Kommentar habe ich gelesen, dass ein Kuchen zu sehr aufgegangen ist und zu flüssig war. Dieses Problem ist bei mir auch aufgetreten. Ich habe den mittleren Kuchen ganze 3!!! mal gebacken. Ich glaube Ihr solltet die Angabe vom Backpulver einmal überprüfen..Denn 4 TL auf so eine kleine Menge Teig sind sehr viel. Bei der großen Form habe ich mich aus Versehen verlesen und nur 2 TL statt EL benutzt dieser wurde dann perfekt.

    Ansonsten ist das Rezept wundervoll und hat allen geschmeckt.



    LG Christina
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Hallo liebes Brigitta Team,



    gibst da die menge an zutaten für eine viertes stock?



    mit freundlichen Grüßen



    Diane Albrecht
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Hallo liebes Brigitte-Team,

    ich habe die Torte vor kurzem für die Hochzeit meiner Schwester Probe gebacken und war sehr zufrieden: der Geschmack ist einfach toll und auch das Stapeln ist kein Problem.

    Allerdings finde ich die Größen nicht ganz logisch - der Abstand zwischen der Großen und Mittleren war gut, aber die Kleine war im Vergleich zu groß. Ist 26/22/20 nicht ein Tippfehler? Ist dann 26/23/20 oder 26/22/18 besser?

    Vielen Dank für eure Antwort!

Unsere Empfehlungen

Anzeige
Jetzt verlieben: Registrieren Sie sich kostenlos beim Testsieger!
Dein Adblocker ist aktiv!

Wir - die Redaktion von Brigitte.de - wenden uns an dieser
Stelle direkt an dich, unsere Nutzerin!
Danke, dass du Brigitte.de besuchst.

Dein AdBlocker ist jedoch aktiviert.

Da unser Angebot kostenfrei ist, finanziert sich unsere Redaktion über Werbung. Damit wir dir Brigitte.de Inhalte weiterhin in hoher Qualität zur Verfügung stellen können, bitten wir dich, deinen AdBlocker für unser Angebot auszuschalten.

Sobald du deinen AdBlocker ausgeschaltet und die Seite neu geladen hast, erscheint dieses Dialogfeld nicht mehr in unseren Artikeln.

Es ist ganz einfach - und:
So sicherst du die Existenz deines Lieblingsportals.
Vielen Dank!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Hochzeitstorte selber backen - so geht's!

Die Hochzeitstorte selber backen? Warum nicht! Wir zeigen, wie man eine dreistöckige Hochzeitstorte backen kann - und zwar völlig stressfrei.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden