Mobile Ansicht
Für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht wechseln
Weiterlesen Mobile Ansicht

Tipps für den Junggesellinnenabschied

Ihr plant einen Junggesellinnenabschied, habt aber keine Lust auf die üblichen Späßchen? Tipps und Ideen für die Planung - von A bis Z.

Deine Freundin heiratet und ihr plant einen Junggesellinnenabschied. Doch was sie definitiv nicht möchte, sind betrunkene Frauenhorden, die am Abend mit Prosecco-Gläschen in der Hand die Stadt überfallen und "ganz spontan total verrückte Dinge machen"? Verständlich! Falls du und deine Mädels eure Freundin nicht gemeinsam mit deren Junggeselligkeit loswerden wollt, könnt ihr euch in unserem ABC zum Junggesellinnenabschied Tipps für die Planung holen. Die Junggesellen der Schöpfung dürfen sich hier übrigens ebenfalls gern Tipps und Inspiration für ihren Junggesellenabschied holen.

A wie Abholen

Der Junggesellinnenabschied beginnt mit einem Überraschungs-Komitee, bestehend aus allen Beteiligten oder einer Einzelperson, das die (nichtsahnende) Braut in Spe zu Hause oder bei der Arbeit abfängt. Vorher mit dem Partner, beziehungsweise dem Arbeitgeber absprechen. In der Stretchlimo, in der Metro oder auf dem Fahrradgepäckträger geht es los in Richtung Feier- oder Erholungsstätte. Soll sie nicht wissen, wohin es geht, einfach Augen verbinden und überraschen. Bei der Terminwahl solltet ihr es dabei nicht zu traditionell nehmen. Junggesellinnenabschied am Vorabend der Hochzeit? Geht gar nicht! Gegen Spuren einer durchfeierten Nacht kommt kein Make-up an.

B wie Bauchladen

Traditionell wird der Junggesellin ein Kasten vor den Bauch geschnallt, aus dem sie Kondome, Schnaps oder Spitzenhöschen an bedürftige Männer verkaufen muss. Der Erlös wird in Getränke investiert. Eine weniger überkommene Alternative ist ein Flohmarktstand. Bei Kaffee, Kuchen und ein paar Flaschen Sekt verkauft es sich in netter Atmosphäre sehr bequem und der Erlös dürfte ein Vielfaches betragen. Nebenbei wird man noch lästigen Hausrat los.

C wie Clubbing

Letzter Tag in "Freiheit" ... Auch wenn die Ehe für die Frau nicht lebenslänglich Zwangsküchenarbeit und Fußfesseln bedeutet, ist der Junggesellinnenabschied gut, um so richtig zu feiern. Warum nicht mal die unbekannte Läden der Stadt aufspüren und sich mit einer Limousine - Champagner inklusive - von Tür zu Tür kutschieren lassen? Limousinenservices kann man beispielsweise unter www.limovermietung.de buchen.

D wie Dessous-Party

Was früher ausschließlich funktionalen Haushaltsdosen aus Plastik vorbehalten war, dürfen seit einigen Jahren auch Dessous und Dildos: Partys schmeißen. Also schön aufs Sofa gesetzt und gestaunt, welch Schmuckstücke und Kuriositäten die ins Haus bestellte Dessous- oder Dildo-Beraterin aus ihrem Koffer zaubert. Wenn die Vorzüge des rechtsdrehenden Vibrators mit denen des siebenstufig vibrierenden Modells verglichen worden sind, geht's ans Shoppen.

E wie Essen

Was wäre ein letztes Mal ohne ein letztes Mahl? Die zukünftige Braut kann entweder von ihren Freundinnen mit einem meisterlichen Mehrgangmenü beglückt werden oder die Freundinnen beglücken sich selbst gleich mit und stellen einen Koch hinter den Herd. Die weniger aufwändige Alternative: ein Besuch im (Lieblings-)Restaurant. Ob Indisch, Chinesisch, Französisch oder Schwäbisch - Hauptsache, es schmeckt und die Atmosphäre stimmt. Diese wird im Übrigen hauptsächlich von den geladenen Gästen beeinflusst (siehe H).

F wie Frühstück

Ein Abend reicht nicht, um die Freundin aus dem Junggesellinnen-Dasein zu verabschieden? Dann sollte man schon am frühen Morgen beginnen. Mit dem Partner abgesprochen wird ordentlich Frühstück und Sekt aufgefahren oder zum Brunchen entführt. Der Vorteil am Zuhausefrühstücken: Man kann es sich im Morgenmantel bequem machen und im Anschluss daran das Beauty-Programm starten.

G wie gutgehen lassen

Avocado im Gesicht, Gurken auf den Augen, fremde Hände auf dem Rücken, die eigenen zur Maniküre gereicht und "herrlich!" geseufzt. Wellness macht nicht nur schön, es ist auch unglaublich entspannend. Genau das Richtige für die hektische Vor-Hoch-Zeit. Je nach Budget und Zuwendungsbedürfnis kann man sich im nahegelegenen Spa-Ressort oder auf einer Schönheitsfarm verwöhnen lassen.

H wie Harmonie

Ihr habt es bei eurer Planung gut gemeint und eben noch Überraschungsgäste aus Kindertagen eurer Freundin eingeladen. Mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit hat eure Freundin aber nicht ohne Grund seit über 20 Jahren keinen Kontakt mehr zu diesen "Überraschungsgästen". Nun sitzt ihr alle um den Tisch herum, interessiert euch einen Schuh für deren "süße Racker" und die Chemie zwischen euch könnte nicht explosiver sein. Fazit: Überraschungsgäste gerne, aber nur wenn ihr sicher seid, dass die Überraschung kein Vollflop wird.

I wie Ins Umland

Warum zu Hause bleiben, wenn man in mobilen Zeiten wie diesen auch wegfahren kann? Schöne, grüne Ecken gibt's schließlich überall. Mit Auto, Bus, Bahn oder Fahrrad kann ein Ferienhäuschen oder Landgasthof, vorzugsweise an einem See oder in den Bergen, angesteuert werden. Die Naturliebhaber unter euch können auch wie zu Pfadfinderzeiten im Wald campieren. Das verspricht wildromantische Abenteuer, weise Vorehe-Gespräche am Lagerfeuer und eine morgendliche Abkühlung im Bach.

J wie Jetten

Wem die nächst größere Stadt und die landschaftliche Mannigfaltigkeit vor der Haustür zu wenig sind, der setzt sich in den Flieger und sucht das Glück der Gruppe woanders. In Prag, Budapest, London, Wien, Barcelona oder Paris lässt es sich wunderbar shoppen, feiern und der Kultur frönen. Ein Wochenende Strand und Sonne auf Mallorca oder Ibiza kann auch im Rahmen des Erschwinglichen liegen.

K wie Karaoke

Zugegeben, neben Dessous-Party und Bauchladen ist Karaokesingen ein weiterer kritischer, weil peinlich belegter Programmpunkt. Und doch ist es mehr als nur rührend, wenn die Baldbraut auf der Bühne steht, "That's what friends are for" zum Besten gibt und von Tränen geschüttelt ihrer Brautjungfer und ihren Freundinnen für die gemeinsamen Jahre und den Spitzenabend dankt ... Sollte die Performance weniger emotional ausfallen, bleibt der Trost: Karaoke ist für alle Beteiligten ein Riesenspaß!

L wie Lieblingsfilme

Die Hochzeit wird noch anstrengend genug, also bleibt ihr lieber alle zusammen in Puschen und Pyjama zu Hause und schaltet das Heimkino ein? Auch recht, von "Die Braut, die sich nicht traut" bis "Vier Hochzeiten und ein Todesfall" gibt es ja schließlich themenspezifisches Filmmaterial zur Genüge. Letztlich darf aber natürlich die Junggesellin entscheiden, ob geweint, gelacht, geballert oder der Intellekt beansprucht wird. Popcorn - wahlweise auch etwas anspruchsvollere Snacks - nicht vergessen!

M wie Motto

Nein, wir meinen nicht, dass ihr eurer Freundin ein T-Shirt verpasst, auf welchem ihr Zukünftiger mit photoshopmontierten Hasenohren und dem Spruch "Mein Rammler" prangt. Das ist kein Motto, das ist ein Trennungsgrund. Probiert es alternativ mit einer orientalischen, spanischen oder unseretwegen auch bayrischen Nacht. Serviert Couscous, Tapas oder Knödel, besucht eine Bauchtanz-, Flamenco- oder Schuhplattler-Show und lasst einen Araber, Spanier oder Bayern strippen ... Je nach Geschmack ließen sich Letztere auch gegen Schlangenbeschwörer, Matadore oder Jodler austauschen. Euren Motto-Fantasien seien hier keine Grenzen gesetzt.

N wie Nachthimmel

Unter welchem Stern steht die Hochzeit? Wie standen die Sterne, als sich Braut und Bräutigam das erste Mal küssten? Antworten auf derartige Fragen finden sich in einem Planetarium. Die Technik dort erlaubt es nämlich, den Stand der Sterne auf die Nacht genau zurückzurechnen. Zudem könnt ihr dort Sternenbilder deuten lernen, um bei der nächsten romantischen Gelegenheit eurer Begleitung mit Ophiuchus, Herkules und Triangulum zu imponieren.

O wie...

Obacht! ... Oh, nein! ... Ohne mich! ... Ja, so eine Junggesellinnenabschieds-Planung kann einem, beflügelt durch wertvolle Ratschläge aus Internet-Foren, schon ganz schön die Fantasie durchgehen lassen. Vergessen solltet ihr aber nie, für wen ihr plant. Sollte eure Freundin ein stadtbekannter Partymuffel sein, so wird sie auch angesichts ihrer bevorstehenden Hochzeit nicht plötzlich zum Partyhäschen mutieren. Und im entgegengesetzten Fall hat eure feierfreudige Freundin mit großer Wahrscheinlichkeit ziemliche Mühe, ihre Enttäuschung über einen gemütlichen Abend mit den Freundinnen zu verbergen.

P wie Plemplem

"Plemplem" bedeutet so viel wie: sich mit Farbpistolen übers Feld jagen, kreischend Achterbahn fahren oder im Go-Kart um die Wette rasen. Erklärt das Waffenverbot kurzzeitig für unwirksam, ignoriert Straßenverkehrsordnung und aufkommende Übelkeit - und legt so richtig los. Ob beim Paintball, im Erlebnispark oder auf dem Riesentrampolin: Spaß muss sein und den bekommt ihr hier garantiert.

Q wie Quengler

Neulich bei einem Junggesellinnenabschied. Sechs Frauen im Restaurant, zwei davon mit Kleinkind. Gesprächsthema: Kleinkinder. Kleinkind 1 fängt an zu quengeln, Kleinkind 2 findet das irgendwie nachahmenswert und quengelt mit. Mutter 1 geht nach Hause, weil Kleinkind 1 nicht zu beruhigen ist. Kleinkind 2 fordert daraufhin ebenfalls den Rückzug. Die Braut, selbst kinderlos, ist schwer frustriert ... Ist ja nicht so, dass man so was nicht von Vornherein ausschließen könnte, indem man die Kinder rechtzeitig bei Papa, Oma, Opa, Tante oder der Polizei abgibt. Mit abgeben kann man bei der Gelegenheit auch gleich all diejenigen, die schon bei der Planung nur am Nörgeln sind, selber aber keine konstruktiven Vorschläge bringen. Damit dürfte einem quengelfreien Abend nichts mehr im Wege stehen.

R wie Rote Rosen

Ein Junggesellinnenabschied kann auch unausgesprochene Sehnsüchte stillen. Man kennt das: Frau sitzt mit Mann im Restaurant, sie sieht den Rosenverkäufer kommen, schaut vermeintlich desinteressiert weg und macht dem nichtsahnenden, weil des Gedankenlesens nicht mächtigen Mann insgeheim den Vorwurf: "Wieso kaufst du mir keine Rose?" Solltet ihr also am Junggesellinnenabschied in einem Restaurant speisen, so stellt eine Vase roter Rosen auf die Herrentoilette mit der schriftlichen Bitte an die Herren, der Junggesellin eine Blume zu überreichen. Rosen sind zu klischeebehaftet? Dann eben Tulpen - oder Yukka-Palmen.

S wie Spiele

Sollte die zu beglückende Freundin einen kindlichen Spieltrieb aufweisen, so tut ihr den Gefallen und spielt mit ihr. Es gibt jede Menge lustiger Spiele, zum Beispiel Schnitzeljagden mit Aufgaben, die es den Abend über zu erfüllen gilt. Skurrile Spielideen findet ihr zuhauf, wenn ihr euch durch Internet-Foren klickt. Und viele Spiele lassen sich mit ein bisschen Kreativität bestimmt perfekt auf eure Junggesellin zuschneiden.

T wie Tanzen

Eure Freundin liebt Tanzen, ihr Tanzstil zwingt euch aber regelmäßig dazu, sie zu verleugnen? Auch wenn es um Koordination und Taktgefühl eurer Freundin nicht ganz so dramatisch bestellt ist, ein Tanzkurs lohnt sich allemal. Ob Standard, Latein, Poledance oder Burlesque - Tanzen ist toll! Sich elegant und kontrolliert bewegen zu können, ist zudem reizvoll für das Auge des Betrachters, respektive für das Auge des Zukünftigen.

U wie Unterhaltung

Wenn ihr lieber andere das Programm gestalten lassen wollt, bietet sich ein Theater-, Konzert-, Musical- oder Kabarett-Besuch an. Hat eure Freundin eine Lieblingsband? Vielleicht tourt sie ja gerade durch die Gegend. Oder nehmt sie am besten gleich für ein ganzes Wochenende mit auf ein Festival. Da ist musikalisch für jede was dabei und man darf sich obendrein auch mal daneben benehmen. Schaut mal unter: www.festivalguide.de. Darf's ein bisschen ruhiger sein? Stücke wie "Caveman" sorgen für Lacher und liefern thematisch passenden Diskussionsstoff en masse.

V wie Verkleidung

Wenn ihr es lustig findet, steckt eure Freundin in ein Kuhkostüm mit applizierten Plastik-Eutern. Die Welt ist dann zumindest gewarnt und eure Freundin mit Sicherheit stinksauer. Also lasst es besser. Stattdessen kann man sich auf eine gemeinsame Garderobe entsprechend des Anlasses einigen. Abendkleid für den Opernbesuch, Minikleid fürs Clubbing, Integralhelm fürs Go-Kart-Fahren. Wenn es das Budget zulässt, überrascht eure Freundin mit einem professionellem Hair- und Make-up-Styling.

W wie Wild

Was ihr von A bis V gelesen habt, habt ihr alles schon mit eurer hüftoperierten Großmutter gemacht? Dann probiert es mal mit was Wildem wie Wakeboarden, Wildwasser-Rafting, Fallschirmspringen, Bodyflying, Bungee-Jumping oder House Running. Action-Sport schweißt ja bekanntlich zusammen und sorgt für einen Kick, der sämtliche Hochzeitsaufregungen in die Ecke stellt. Informationen findet ihr unter anderem bei Jochen Schweizer.

X wie X(Kreuz)-Fahrt

Eine Schifffahrt, die ist lustig - und zwar egal ob auf einem Floß, Ruderboot, Segelschiff oder einer Motoryacht. Packt ein Picknick, schnappt euch die Braut und stecht in See, beziehungsweise in den Fluss. Auch ohne einen Bootsschein zu besitzen, könnt ihr euch ein Hausboot mieten und das Rhein- oder Elbufer entlang schippern. Vorher unauffällig die Anfälligkeit auf Seekrankheit in Erfahrung bringen.

Y wie Yam Yam!

Getrunken wird ja sowieso, also stiftet ihr dem Ganzen wenigstens einen nachhaltigen Nutzen. Besucht eine Weinprobe und trinkt euch, von neuen Erkenntnissen beschwingt, durch Merlot, Cabernet Dorio und Kallstadter Saumagen. Bei antialkoholischer Vorliebe kann in Schokoladen-, Tee- oder Kaffeeseminaren das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden werden.

Z wie Zeitreise

Hach, was war das schön damals! ... Auch wenn eine Hochzeit im wahrscheinlichsten Fall nicht viel ändert, wird mit ihr doch auch ein neues Kapitel geschrieben. Und um das alte Kapitel nicht zu vergessen, sollten die gesammelten Erlebnisse zum Beispiel in einem Fotoalbum verewigt werden. Den Abschluss dieses Kapitels könnt ihr durch ein professionelles Fotoshooting festhalten. Ihr mögt's gern ein bisschen ausgefallen? Bei einem Motto-Fotoshooting werdet ihr auf eine Zeitreise in die 20er Jahre oder ins Mittelalter geschickt - Kleider und Frisuren inklusive.

Fotos: iStockphoto

Kommentare (1)

Kommentare (1)

  • Anonymer User
    Anonymer User
    In München finden derzeit JGA in ungewöhnlicher Location statt und zwar gemeinsam mit den besten Freundinnen und über 1.200 hochwertige Perlen und Zubehör. Wo? Im Glitzerstein-Laden in München-Sendling. Interesse? Weitere Infos unter: www.Glitzerstein.com Lg Sonja

Unsere Empfehlungen

Anzeige
Jetzt verlieben: Registrieren Sie sich kostenlos beim Testsieger!
Dein Adblocker ist aktiv!

Wir - die Redaktion von Brigitte.de - wenden uns an dieser
Stelle direkt an dich, unsere Nutzerin!
Danke, dass du Brigitte.de besuchst.

Dein AdBlocker ist jedoch aktiviert.

Da unser Angebot kostenfrei ist, finanziert sich unsere Redaktion über Werbung. Damit wir dir Brigitte.de Inhalte weiterhin in hoher Qualität zur Verfügung stellen können, bitten wir dich, deinen AdBlocker für unser Angebot auszuschalten.

Sobald du deinen AdBlocker ausgeschaltet und die Seite neu geladen hast, erscheint dieses Dialogfeld nicht mehr in unseren Artikeln.

Es ist ganz einfach - und:
So sicherst du die Existenz deines Lieblingsportals.
Vielen Dank!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Tipps für den Junggesellinnenabschied

Ihr plant einen Junggesellinnenabschied, habt aber keine Lust auf die üblichen Späßchen? Tipps und Ideen für die Planung - von A bis Z.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden