Mobile Ansicht
Für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht wechseln
Weiterlesen Mobile Ansicht

Test: Wie selbstbestimmt leben Sie?

Verpflichtungen, Sachzwänge, Stress: Haben Sie manchmal auch das Gefühl, über Ihr Leben nicht wirklich selbst bestimmen zu können? Mit unserem Test finden Sie heraus, wie groß Ihr Einfluss auf Ihr Leben momentan ist - und wie Sie sich gegebenenfalls neue Freiräume schaffen. Klicken Sie bei jeder der insgesamt zehn Fragen die Antwort an, die am ehesten auf Sie zutrifft. Test: Dipl.-Psych. Kirsten Khaschei

1

Auch nette Einladungen sind manchmal ungelegen. Haben Sie schon Verabredungen abgesagt, weil Sie keine Lust hatten?

2

Leben in der Großstadt, einer gemütlichen Kleinstadt oder auf dem Land: Sind Sie zufrieden mit Ihrem Wohnort?

3

,Wenn ich erst einmal mehr Zeit habe, dann ...' - kommt Ihnen das bekannt vor?

4

Sie möchten zusammen mit Freundinnen bzw. Freunden etwas unternehmen: Wer hat das Sagen?

5

Entspricht Ihre Wohnung Ihren persönlichen Vorstellungen?

6

Was machen Sie in Ihrer Freizeit? Vor allem Dinge, die...

7

Haben Sie das Gefühl, Ihre Familie oder Ihr Job fressen Sie auf?

8

Kino, nette Bekannte treffen, ein Buch lesen: Wie oft haben Sie in den letzten sechs Wochen etwas Schönes unternommen?

9

Wenn Sie an Ihre letzten Urlaube (oder Ausflüge) denken: Wie haben Sie Ihre freien Tage verbracht?

10

Arbeitszeiten, Aufgabenverteilung, Stimmung: Sind Sie zufrieden damit, wie Ihr Job momentan läuft?

Dein Ergebnis

Default Image
10 bis 18 Punkte: Sie könnten selbstbestimmter leben!
Geahnt haben Sie es wahrscheinlich längst: Ob es ums Wohnen geht, um die Arbeit, Familie oder Freizeit - so richtig rundum wohl fühlen Sie sich selten. Stattdessen schließen Sie immer wieder Kompromisse, damit es erst einmal weitergeht. Stillschweigend hoffen Sie auf bessere Zeiten, verlieren aber mit dieser abwartenden und passiven Haltung immer mehr an Einfluss auf Ihr Leben bzw. den Alltag. Worauf warten Sie? Momentan trösten Sie sich vermutlich mit dem Gedanken: "Wenn erst mal xyz passiert ist, wird alles besser..."? Und so lange xyz noch nicht eingetreten ist, lassen Sie lieber andere bestimmen, bevor Sie selbst die Initiative übernehmen. Doch bis der Stress im Job endlich abebbt, das Kind groß ist oder der Partner von sich aus die Zukunftsfrage anspricht, haben Sie womöglich aufgrund Ihrer Zurückhaltung den Kontakt zu Ihren Wünschen und Bedürfnissen verloren. Deshalb sollten Sie jetzt aktiv werden! Sie müssen ja nicht gleich Ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen. Auch kleine Dinge, die Sie im Alltag ändern, kommen Ihnen und Ihrer Selbstbestimmung entgegen. Trauen Sie sich, Ihre eigenen Interessen offen zu zeigen und dafür einzustehen. Gute "Helfer" für mehr Selbstbestimmung sind die Wörter "Nein" und "Das möchte ich mir in Ruhe überlegen...": Beide verhindern vorschnelle und fremdbestimmte Entscheidungen. Denn erstens müssen Sie wirklich nicht alles erledigen, was an Sie herangetragen wird (Neinsagen ist absolut okay), und zweitens schaffen Sie sich so einen persönlichen Freiraum, um wichtige Entscheidungen zukünftig in Ruhe und selbstbestimmt abwägen zu können.
Wiederholen

Dein Ergebnis

Default Image
19 bis 23 Punkte: Mehr Selbstbestimmung? Warum nicht?!
Sie gestalten Ihren Alltag aktiv und wissen im Großen und Ganzen, was Sie brauchen, um sich wohl zu fühlen. Ihr Motto: Nicht alles im Leben kann perfekt laufen, hin und wieder muss man einfach Kompromisse eingehen. Oder auch akzeptieren, dass andere die Entscheidungen fällen. Manchmal bremsen Sie sich mit dieser Einstellung allerdings selbst aus. Meist passiert das, wenn Sie zu viel Arbeit oder Stress haben: Statt dann für einen Ausgleich zu sorgen, indem Sie sich wenigstens ein bisschen Freizeit gönnen, nehmen Sie Ihre persönlichen Bedürfnisse zurück, um sich noch mehr für andere einzusetzen. Ob Job oder Privatleben: Diese Strategie des "Zurücknehmens" birgt die Gefahr, dass Sie sich von Ihren eigenen Bedürfnissen entfernen und all zu schnell Kompromisse schließen, die Ihnen nicht gut tun. Statt auf Ihr eigenes Inneres zu hören, richten Sie sich lieber nach Kollegen, Freunden oder Ihrem Partner - vielleicht, weil der Alltag dann weniger kompliziert und anstrengend ist. Diese Haltung hat allerdings den Nachteil, dass sie gerade in Belastungssituationen auf Kosten Ihrer Selbstbestimmungsmöglichkeiten geht. Gute "Helfer" für mehr Selbstbestimmung sind die Wörter "Nein" und "Das möchte ich mir in Ruhe überlegen...": Beide verhindern vorschnelle und fremdbestimmte Entscheidungen. Denn erstens müssen Sie wirklich nicht alles erledigen, was an Sie herangetragen wird (Neinsagen ist absolut okay), und zweitens schaffen Sie sich so einen persönlichen Freiraum, um wichtige Entscheidungen zukünftig in Ruhe und selbstbestimmt abwägen zu können.
Wiederholen

Dein Ergebnis

Default Image
24 bis 30 Punkte: In Ihrem Leben spielen Sie die Hauptrolle!
Das heißt, Sie gestalten Ihr Leben aktiv und richten sich dabei nach Ihren persönlichen Vorstellungen und Bedürfnissen. Ob es um die eigenen vier Wände geht, den Job, Freunde und Familie oder Ihren letzten Urlaub - Sie wissen, was Sie wollen und entsprechend selbstbestimmt verbringen Sie Ihre Zeit. Verstanden haben Sie auch, dass zu Ihrem Pensum an Arbeit bzw. Aufgaben jeden Tag neue Herausforderungen dazukommen. Zeitmangel und Stress sind die größten Selbstbestimmungs-Killer! Aber Sie sorgen gut dafür, dass Ihr Leben nicht unter den täglichen to-do-Listen verschwindet. Ihre Bewältigungs-Strategie: Egal, wie viel im Job- oder Privatleben zu tun ist - Sie planen von vornherein genug Zeit bzw. persönliche Freiräume für sich selbst ein. Probleme? Sind für Sie selbstverständlicher Teil des Alltags und vor allem dazu da, gelöst zu werden. Wenn es schwierig wird, schauen Sie nicht weg, sondern kämpfen für Ihre Interessen - und zwar nicht erst in einem halben Jahr, sondern gleich.
Wiederholen

Kommentare (2)

Kommentare (2)

  • Anonymer User
    Anonymer User
    Hey, wir haben einen Beitrag zum Thema selbstbestimmt leben verfasst. Vielleicht ist der ja interessant für den ein oder anderen Leser. http://mindhelp.de/selbstbestimmt-leben-verstehen/
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Danke für diesen psychologischen Test. Ich möchte der Dipl.-Psychologin Frau Kirsten Khaschei an dieser Stelle für ihre Super-Auswertung meines Testes gratulieren!
    Gerade der letzte Satz hat mir imponiert, denn es stimmt, dass ich gleich wissen möchte, woran ich bin, um allen Eventualitäten gegenzusteuern, wenn nötig.
    Danke ;-)

Unsere Empfehlungen

Anzeige
Jetzt verlieben: Registrieren Sie sich kostenlos beim Testsieger!
Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch auf Facebook
Fan werden
Dein Adblocker ist aktiv!

Wir - die Redaktion von Brigitte.de - wenden uns an dieser
Stelle direkt an dich, unsere Nutzerin!
Danke, dass du Brigitte.de besuchst.

Dein AdBlocker ist jedoch aktiviert.

Da unser Angebot kostenfrei ist, finanziert sich unsere Redaktion über Werbung. Damit wir dir Brigitte.de Inhalte weiterhin in hoher Qualität zur Verfügung stellen können, bitten wir dich, deinen AdBlocker für unser Angebot auszuschalten.

Sobald du deinen AdBlocker ausgeschaltet und die Seite neu geladen hast, erscheint dieses Dialogfeld nicht mehr in unseren Artikeln.

Es ist ganz einfach - und:
So sicherst du die Existenz deines Lieblingsportals.
Vielen Dank!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Test: Wie selbstbestimmt leben Sie?

Verpflichtungen, Sachzwänge, Stress: Haben Sie manchmal auch das Gefühl, über Ihr Leben nicht wirklich selbst bestimmen zu können? Mit unserem Test finden Sie heraus, wie groß Ihr Einfluss auf Ihr Leben momentan ist - und wie Sie sich gegebenenfalls neue Freiräume schaffen. Klicken Sie bei jeder der insgesamt zehn Fragen die Antwort an, die am ehesten auf Sie zutrifft. Test: Dipl.-Psych. Kirsten Khaschei

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden